Reisezeit am Airport: Gut vorbereitet und nicht zu früh am Airport sein

In den Sommermonaten kann es in Spitzenzeiten trotz intensiver Vorbereitung zu längeren Wartezeiten kommen. Kommen Sie bitte mindestens 2 Stunden und maximal 3 Stunden vor Abflug an den Airport.   Wichtige Hinweise zur Vorbereitung auf Ihren Abflug
Bitte beachten Sie zudem die Hinweise zum Bringen & Abholen von Fluggästen   Kiss & Fly und die Streckensperrung der S-Bahn in den Sommerferien:   Stammstreckensperrung VVS

Testzentrum für Reiserückkehrer am Flughafen Stuttgart

Im Kampf gegen eine Ausbreitung des Coronavirus über die Sommerreisezeit haben die Gesundheitsminister des Bundes und der Länder beschlossen, großflächig freiwillige Tests bei Urlaubsrückkehrern anzubieten. Von diesem Montag (3. August) an, können sich alle Einreisenden in Baden-Württemberg innerhalb von 72 Stunden nach der Ankunft in Deutschland auch ohne Krankheitsanzeichen kostenlos testen lassen. Für das Testzentrum am Stuttgart Airport stellt die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) die Flächen und organisatorische Unterstützung bereit. Die medizinischen Aufgaben werden von Airport Medical Center gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) übernommen, sie kümmern sich um das ärztliche Personal und die Ausstattung mit benötigtem Material für die Proben. Die Benachrichtigung der Passagiere zum Testergebnis erfolgt über eine App. Bis zum Erhalt der Testergebnisse müssen die Passagiere sich gemäß den Bestimmungen in Quarantäne begeben. Positiv getestete Personen werden vom Gesundheitsamt informiert.

Gesundheitsminister Manne Lucha: „Ich freue mich, dass wir am Flughafen in Stuttgart, aber auch in Friedrichshafen und am Baden-Airpark, zügig Teststellen für Reiserückkehrer einrichten konnten. Dafür bedanke ich mich bei allen Beteiligten. Wichtig ist jetzt, dass die Tests auch wirklich wahrgenommen werden. Wir appellieren aber gerade vor dem Hintergrund der derzeit in Baden-Württemberg wieder ansteigenden Infektionszahlen auch eindringlich an die Eigenverantwortung und Vernunft aller Reisenden, sich umsichtig zu verhalten. Nur so können wir die Infektionszahlen auch im Herbst auf einem niedrigen Niveau halten.“

Verkehrsminister Winfried Hermann: „Unser klares Ziel ist es, die zweite Welle durch vorsorgende Tests und gegebenenfalls durch Quarantäne zu vermeiden. Wir bauen die Testzentren schrittweise auf: an Flughäfen, Bahnhöfen und Autobahnraststätten. Wichtig ist, dass sich die Rückkehrenden aus Risikogebieten unbedingt testen lassen. Jeder und jede muss sich verantwortungsvoll beteiligen.“

Die Kosten für die freiwilligen Tests werden bis auf Weiteres vom Bund und den Ländern übernommen. Noch in dieser Woche soll eine Verordnung in Kraft treten, wonach Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten verpflichtend sein sollen. Dann soll gelten: Wer aus einem Risikogebiet kommt, muss sich entweder innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise testen lassen oder binnen 72 Stunden nach der Einreise. Bis ein negatives Ergebnis da ist, muss man in Deutschland in häusliche Quarantäne.

Am Flughafen Stuttgart kommen im Durchschnitt etwa 1.000 Reiserückkehrende pro Tag aus Risikogebieten an.

 

Veröffentlicht am 3. August 2020