Fahrplanänderungen bei Bus und Bahn am 29.2. und 1.3.

Aufgrund von Streik und Bauarbeiten kommt es am Donnerstag, 29. Februar und Freitag, 1. März zu Beeinträchtigungen im Öffentlichen Nahverkehr. Es fahren weder die Stadtbahn U6 noch die S-Bahn direkt zum Flughafen. Bitte prüfen Sie deshalb  die alternativen Verbindungen.

Rund 1.300 Fahrzeuge gibt es am Flughafen Stuttgart. Manche davon haben ganz spezielle Funktionen wie z. B. Schneefräsen oder Flugzeugschlepper (sogenannte „Pusher“), die meisten fahren allerdings mit einer ganz normalen Straßenzulassung. Das Besondere an der Ausbildung: Man arbeitet an allen Fahrzeugtypen. Von ganz groß bis ganz klein bieten wir in unserer Lehrwerkstatt eine Bandbreite, die es in dieser Form nur sehr selten gibt.

Zu den Aufgaben als Auszubildende oder Auszubildender gehören die Reparatur, Inspektion und Wartung von allen Fahrzeugen des Flughafens Stuttgart sowie das Prüfen und Beurteilen der verschiedenen Fahrzeugfunktionen. Dabei kommt immer häufiger modernste Diagnosetechnik auf Laptop und Tablet zum Einsatz, mit der sie lernen, Fehler auszulesen und zu beheben. Zusätzlich können sie im Rahmen unserer Ausbildungsfirma „Stop Over“ die Autos verschiedenster Marken unserer Flughafenmitarbeitenden warten und reparieren und so das Know-how in der Praxis beweisen.

"Die abwechslungsreiche Arbeit in der Auszubildendenwerkstatt bietet tolle Möglichkeiten, sich zu entwickeln und Neues zu lernen. Das Reparieren und Instandsetzen der Mitarbeitendenfahrzeuge gehören zu unseren Hauptaufgaben. Wir schätzen die gute Zusammenarbeit mit den anderen Auszubildenden und Lehrkräften."

Sebastian Kobold und Lorenz Puttkamer – Auszubildende KFZ - Mechatroniker

Die Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt im dualen System. Das heißt, die Auszubildenden gehen regelmäßig 1 bis 2 Tage pro Woche in die Wilhelm-Maybach-Berufsschule in Stuttgart Bad Cannstatt und verbringen den Rest der Woche in der Lehr- oder Betriebswerkstatt am Flughafen.

Schwerpunkte der Ausbildung

  • Grundlegende handwerkliche Fertigkeiten wie Feilen, Drehen, Fräsen, Bohren, Schweißen etc.
  • Allgemeinbildender Unterricht (Deutsch, Sozialkunde, Ethik etc.)
  • Fachwissen zu Motor- und Kühlsystemen, Fahrzeugwartung und Motortest, Kraftfahrzeugelektrik, Qualitätsmanagement, Karosserie, Fahrwerk- und Fahrzeugvermessung, Kupplung und Getriebe, Werkzeugausgabe, Arbeitsvorbereitung und Ersatzteillager, Fuhrparkrevision, Kraftfahrzeugelektrik, Vorfeld- und Spezialgeräte mit Hydraulik und Pneumatik

Die Rahmenbedingungen

Ausbildungsbeginn:
1. September

Dauer:
3,5 Jahre

Ausbildungsgehalt:
1.218,26 € im 1. Ausbildungsjahr
1.268,20 € im 2. Ausbildungsjahr
1.314,02 € im 3. Ausbildungsjahr
1.377,59 € im 4. Ausbildungsjahr

Die Voraussetzungen

  • Realschulabschluss und Interesse an den Fächern Mathe, Physik und Technik
  • Technisches Verständnis und handwerkliche Begabung
  • Ausdauer und Genauigkeit bei der Suche nach Lösungen
  • Gute Umgangsformen, offen und kommunikativ
  • Faszination für Fahrzeuge und die Flughafenwelt

Das bieten wir

  • Spannende Aufgabengebiete und offene Weiterbildungskultur
  • Zahlreiche Mitarbeitendenangebote (Kantine, Zuschuss zum ÖPNV, Mitarbeitendenparkplätze und vieles mehr)
  • 30 Tage Urlaub
  • Hervorragende Altersvorsorge (VBLklassik)
  • Corporate Benefits

Bewerbungsstart:

Immer zu Beginn der Sommerferien für das darauffolgende Ausbildungsjahr.