Anzeige

Hinweis für Passagiere:

Maskenpflicht gilt ab sofort im gesamten öffentlichen Bereich des Campus (innen und außen).  Details
Reiserückkehrer finden Infos zum Corona-Testzentrum  hier.
Bitte beachten Sie die geltenden Bestimmungen rund um Ihre Flugreise:  Zur Passagierinformation

Überblick

Der östliche Part der 3.345 Meter langen Stuttgarter Start- und Landebahn bekommt ab April 2020 eine neue Betondecke. Wegen der Corona-Krise beginnt der Airport früher als geplant mit der Teilerneuerung, und zwar bereits am 6. April. Während der vorgezogenen Bauarbeiten findet kein Flugverkehr statt. Von Donnerstag, 23. April, bis Mittwoch, 17. Juni 2020, starten und landen die Maschinen dann auf einer verkürzten Piste. Die Airlines können ab Stuttgart dann alle Ziele in Deutschland und im nahen Europa nonstop anfliegen. Bei direkten Fernflügen wird es Einschränkungen bei der Reichweite geben.

Bauphasen

Bedingt durch die Corona-Krise startete das Bauprojekt früher als geplant. Während der vorgezogenen Arbeiten vom 6. bis zum 22. April findet am Stuttgarter Airport kein Flugbetrieb statt. Flüge wie z.B. Frachtflüge mit medizinischen Gütern oder Rettungsflüge werden in dieser Phase umgeleitet. 

Direkt im Anschluss an die vorgezogenen Bauarbeiten findet ab dem 23. April die Teilerneuerung der Start- und Landebahn in zwei Phasen statt, die jeweils 28 Tage dauern.

Vom 23. April bis 20. Mai 2020 steht den Flugzeugen eine auf maximal 1.965 Meter verkürzte Piste zur Verfügung. In dieser Phase muss tags und nachts auch in dem Bereich unmittelbar vor dem Kopf der Interimsbahn gebaut werden. Deshalb kann in dieser Zeit zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens nicht geflogen werden. Auch Nachtluftpostflüge, Rettungsflüge und andere Ausnahmen von der regulären Nachtflugbeschränkung sind nicht möglich.

Flugziele

Während der beiden regulären Bauphasen (23.4. bis 20.5.2020 und 21.5. bis 17.6.2020) kann es teilweise zu Einschränkungen bei den Flugzielen kommen. Für Einzelheiten sollten sich Reisende direkt an die jeweilige Airline wenden. Mögliche Ziele und Reichweiten können je nach eingesetztem Flugzeugtyp, Konfiguration und Startgewicht deutlich variieren.

Gründe für die Teilerneuerung

Der Flughafen Stuttgart überprüft den Zustand der gesamten Infrastruktur aus Sicherheitsgründen regelmäßig. Sobald es nötig ist, werden zum Beispiel auf dem Vorfeld Flächen ausgebessert – und wenn erforderlich, auch die Betondecke der Start- und Landebahn. Der Abschnitt, der jetzt erneuert wird, wurde Mitte der 1990er-Jahre gebaut und liegt im Osten des Flughafens. Wettereinflüsse und Materialbeschaffenheit spielen bei der Haltbarkeit des Runway-Betons eine Rolle – und natürlich die Beanspruchung: Die meisten Flugzeuge setzen bei ihrer Landung in Stuttgart auf dem östlichen Teil der Runway auf.

Anzeige