Coronavirus - Hinweis für Passagiere:

Im internationalen und nationalen Flugverkehr kommt es zu erheblichen Beeinträchtigungen, es gilt das von der Europäischen Kommission beschlossene Einreiseverbot. Passagiere werden gebeten, vor Reiseantritt den Flugstatus und die aktuellen Reisebestimmungen zu prüfen sowie sich direkt an ihre Airline zu wenden. Ankommende Fluggäste sollen möglichst nicht am Airport abgeholt werden, sondern sich am besten direkt nach Hause begeben, um soziale Kontakte zu vermeiden. + Allgemeine Passagierinfo zum Coronavirus+

Gebetomat bietet abfliegenden Passagieren Gebete vieler Religionen in vielen verschiedenen Sprachen

Am Flughafen Stuttgart haben abfliegende Passagiere jetzt eine besondere Möglichkeit zum Innehalten: Im Gatebereich im Terminal 3 steht für die kommenden drei Monate der Gebetomat des Künstlers Oliver Sturm. Der 2008 entworfene Gebetomat ähnelt einer Kabine für Sofortbilder. Wer dort Platz nimmt, kann über einen Bildschirm aus über 300 Gebeten in 65 Sprachen auswählen und sich vorsprechen oder vorsingen lassen.

Die Gebete sind nach Religionen sowie nach Sprachen oder Regionen geordnet. Sie reichen von Religionen indischen Ursprungs über ethnische Religionen bis hin zu polytheistischen Religionen und Kulten, vom Vaterunser über Hare Krishna-Anrufungen der Hindus bis zu einem Gebet aus der Beerdigungszeremonie auf den Salomoninseln. Das Anhören der Gebete ist kostenlos, die Airport Seelsorge als Initiator der Aktion möchte den Reisenden mit diesem Angebot einen Impuls zum Innehalten mit auf den Weg geben.

Veröffentlicht am 4. Mai 2017