Anzeige

Manfred Rommel und der Flughafen Stuttgart

Gerade einmal zwei Millionen Passagiere zählte die Flughafen Stuttgart GmbH 1974, dem Jahr, in dem Manfred Rommel zu Stuttgarts Oberbürgermeister gewählt wurde. Dieses Amt brachte ihm automatisch den Vorsitz des Airport-Aufsichtsrats, so dass keine strategische Entscheidung zur Entwicklung des Landesflughafens in den folgenden 22 Jahren ohne sein Placet gefällt wurde. Es war Manfred Rommel eine Herzensangelegenheit, den Stuttgarter Airport fit für die Zukunft zu machen und so Baden-Württembergs Wirtschaftsstärke zu sichern. Er setzte sich insbesondere für die Verlegung und Verlängerung der einzigen Start- und Landebahn ein.

Transatlantik-Flüge nonstop: Delta Airlines startet seit 1997 direkt nach Atlanta.

Ausbau 1996 im Überblick

Vor dem Ausbau im Jahr 1996 war Stuttgarts Piste 2.550 Meter lang und befand sich 1.380 Meter westlicher als heutzutage, in Richtung Weidacher Höhe. Die Bergkuppe brachte jahrzehntelang Einschränkungen für den Luftverkehr von und nach Stuttgart. Bei Starts nach Westen war das Gewicht der Maschinen streng limitiert. Nicht jede schwere Fracht konnte daher transportiert werden, und auch der Treibstoff musste mit Blick auf die Kilos getankt werden. Transatlantikflüge, etwa in die USA, gab es daher nur mit Zwischenlandung, um das Kerosin für die weite Strecke aufzufüllen. Die Verlegung der Runway in Richtung Osten und die Verlängerung auf die heutigen 3.345 Meter verschafften deutliche Abhilfe. Zudem ermöglichte der zusätzliche Sicherheitsabstand zur Weidacher Höhe, dass ein elektronisches Instrumentenlandesystem installiert werden konnte. So sind Anflüge auch bei schlechter Sicht kein Problem.

Manfred Rommel im Einsatz für die Runway

Manfred Rommel befürwortete den Aus-und Umbau der Start- und Landebahn ausdrücklich. Er hörte sich die Bedenken der Gegner an, argumentierte aber genauso leidenschaftlich. „Wäre die Sache weniger wichtig, hätte ich geschwiegen. Aber sie ist wichtig für die Zukunft vieler Menschen in dieser Stadt, in dieser Region und in diesem Land, auch wenn dies viele von Ihnen noch gar nicht bemerkt haben“, so der damalige Oberbürgermeister 1988 vor dem Stuttgarter Gemeinderat. „Der Weg zu diesem sicheren und funktionsfähigen Flughafen führt über den Planfeststellungsbeschluss. Wird dieser Weg nicht beschritten, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn eines Tages unser Wirtschaftsstandort nicht mehr so attraktiv ist wie gegenwärtig, wenn die Arbeitslosenquoten nicht mehr so niedrig sind.“

Anzeige