Hinweis für Passagiere:

Reiserückkehrer finden Infos zum neuen Corona-Testzentrum  hier.
Bitte beachten Sie die geltenden Bestimmungen rund um Ihre Flugreise:  Zur Passagierinformation

Mehr Daten zu Fluglärm in Deizisau - Temporäre Messanlage installiert

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) und die Gemeinde Deizisau engagieren sich für transparente Fluglärmdaten. Deshalb hat die Flughafengesellschaft jetzt auf Wunsch der Gemeindeverwaltung eine mobile Messstation auf der Dachfläche der Gemeinschaftsschule Deizisau angebracht. MdL Andreas Schwarz, Fraktionsvorsitzender der Grünen Landtagsfraktion und Walter Schoefer, Sprecher der Geschäftsführung der FSG nahmen die Anlage gemeinsam mit dem Deizisauer Bürgermeister Matrohs bei einem Ortstermin am Dienstag, den 28. August 2018 in Betrieb. Einen Monat lang soll das Mikrofon verlässliche Messwerte von Flugzeug- und Umgebungsgeräuschen liefern, die dann nach normierten Vorgaben analysiert werden.

Walter Schoefer, Sprecher der Geschäftsführung der Flughafen Stuttgart GmbH: „Wir verstehen, dass sich Anwohner durch die Geräusche startender und landender Flugzeuge gestört fühlen. Auf die Routen der Maschinen haben wir als Airport-Betreiber jedoch keinen Einfluss. Wir unterstützen die Gemeinde Deizisau aber gerne mit unserer Messanlage dabei, Transparenz in Sachen Fluglärm zu schaffen.“ 

Andreas Schwarz MdL, Fraktionsvorsitzender der Grünen Landtagsfraktion und Kirchheimer Abgeordneter: „Der Flughafen Stuttgart hat sich zur Nachhaltigkeit verpflichtet. Auch die lärmabhängigen Start- und Landeentgelte sind Teil der fairport-Strategie. Diejenigen, die mit leiseren Flugzeugen unterwegs sind, müssen geringere Start- und Landeentgelte bezahlen. So schaffen wir einen Anreiz. Dieser Weg muss weiter konsequent gegangen werden. Wir brauchen energieeffiziente, emissionsarme und leisere Flugzeuge und müssen alles dafür tun, dass der Flugverkehr leiser und umweltverträglicher wird.“

Thomas Matrohs, Bürgermeister der Gemeinde Deizisau: „Der Fluglärm ist für die Menschen in unserer Gemeinde, vor allem in den Abend- und Nachtstunden eine große Belastung. Ich möchte mich als Bürgermeister dafür einsetzen, im Schulterschluss mit Politik und Flughafengesellschaft, diese Belastung spürbar und nachhaltig für die Betroffenen zu reduzieren. Ich glaube, dass wir mit der mobilen Fluglärmmessung auf unserer Gemeinschaftsschule einen ersten guten gemeinsamen Schritt in die richtige Richtung gehen.“

Die durch den Luftverkehr verursachten Schallimmissionen erhebt die Flughafengesellschaft seit 1969 laufend. Sie achtet darauf, dass die gesetzlichen Vorgaben immer eingehalten werden. Die acht stationären Außenmessstellen befinden sich innerhalb des Lärmschutzbereichs des Flughafens in besiedelten Gebieten der Gemeinden Scharnhausen, Berkheim, Neuhausen, Bernhausen, Stetten, Steinenbronn, Echterdingen und Denkendorf. Ein monatlicher Bericht informiert über die Ergebnisse auf der Flughafenwebsite.

Veröffentlicht am 28. August 2018