Teilerneuerung Runway: Kein Passagierbetrieb vom 06. bis 22.04.2020

Die Teilerneuerung der Runway am Flughafen Stuttgart startet früher als geplant. Vom 06. - 22. April ist deshalb kein Flugbetrieb möglich.  Weitere Infos zum Projekt
Weiterhin gelten die weitreichenden Einschränkungen im Luftverkehr aufgrund der Corona-Pandemie.  Allgemeine Passagierinfo zum Coronavirus

25 Jahre S-Bahn-Verbindung zum Flughafen - Rund 20 Prozent der Fluggäste kommen mit dem Zug

Jubiläum am Landesflughafen: Seit 25 Jahren rollen die Züge der S-Bahn zum Airport. Am Sonntag, 17. April 1993 wurde die neue Strecke mit den Linien S2 und S3 feierlich eröffnet. Seither reisen konstant etwa zwanzig Prozent aller Fluggäste mit der S-Bahn an und ab, im Jahr 2017 waren es rund 2,5 Millionen Fahrgäste.

 Walter Schoefer, Sprecher der Geschäftsführung der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) sagte: „Die Anbindung an die S-Bahn war ein Meilenstein in der Entwicklung des Flughafens und der Auftakt unserer Entwicklung hin zur Verkehrsdrehscheibe. Damals hatten wir rund 5 Millionen Fluggäste, heute sind es über 11 Millionen pro Jahr, Tendenz steigend. Seit 2007 ist die Landesmesse als weiteres großes Ziel der Fahrgäste dazugekommen. Die Investition hat sich mehr als gelohnt, der gesamte Filderraum hat davon profitiert. Wir freuen uns über das Jubiläum und begrüßen die Entscheidung der Regionalversammlung, ab Jahresende den Campus Flughafen und Messe morgens noch früher anzufahren.“

 Thomas S. Bopp, Vorsitzender des Verbands Region Stuttgart (VRS) sagte: „Wir feiern in diesem Jahr nicht nur 40 Jahr VVS (Verkehrs-und Tarifverbund Stuttgart), sondern auch 25 Jahre S-Bahn zum Flughafen. Das Vorhaben wurde seit Ende der 1970er-Jahre verfolgt, 1986 machten Oberbürgermeister Manfred Rommel und Ministerpräsident Lothar Späth den ersten Spatenstich. Mit dem Zug zum Flug zu fahren ist heute gar nicht mehr wegzudenken, für Pendler und Reisende ist diese Strecke unerlässlich. Zukünftig wird ein leistungsfähiger öffentlicher Nahverkehr der Schlüssel zu nachhaltiger und klimafreundlicher Mobilität in der Region sein.“

Veröffentlicht am 19. April 2018