Fr. 31.07.2015, 19:37 , Schönwetter 23°C

Pressemitteilungen

Urlaubsverkehr: Parkplätze vorab buchen

Urlaubsverkehr: Parkplätze vorab buchen

Abbildung vergrößern

Die Parkplätze am Flughafen sind derzeit gut ausgelastet. Passagiere und Besucher, die mit dem Auto anreisen werden gebeten, etwas mehr Zeit für die Parkplatzsuche und den Weg zum Terminal einzuplanen. Bei der Anfahrt bitte dem Parkleitsystem folgen, es führt auf dem kürzesten Weg zu Parkhäusern und Parkplätzen mit freien Abstellmöglichkeiten. Unter dem Link unten auf dieser Seite besteht die Möglichkeit, sich seinen Parkplatz vorab zu reservieren. Das spart Zeit und Nerven bei der Anreise.

Veröffentlicht am 29. Juli 2015

Großes Flughafen-Kinderfest am Sonntag, 30.08.2015

Großes Flughafen-Kinderfest am Sonntag, 30.08.2015

Abbildung vergrößern

Am Sonntag, 30. August 2015 feiert der Flughafen zum 21. Mal sein Großes Kinderfest. Von 11 Uhr bis 17 Uhr gibt es für alle Kinder viele Gratis-Aktionen zum Mitmachen, Vorführungen von Hundestaffeln und ein Gewinnspiel mit tollen Preisen. Der Flughafen rechnet wie in den Vorjahren mit mehr als 20.000 Besuchern, die sich auf dem Festgelände auf den Parkplätzen P 3 und P5, im Terminal 1 Anhang West und auf der Besucherterrasse tummeln werden. Passend zum Motto kommen die Hauptattraktionen diesmal von den zwei Baufirmen Züblin AG und Fischer aus Weilheim.

In der Airport City gibt es gerade viele Baustellen, auf denen markante Gebäude entstehen. Auch das Fest steht dieses Mal unter dem Motto „Baggern, basteln, buddeln - Der Flughafen baut – wir bauen mit!“: Wer mindestens zehn Jahre ist, darf auf dem Parkplatz P 5 mit einem echten Bagger der Baufirma Fischer (Sand-)Berge versetzen (Väter gehen nicht als Kinder durch …). Karten für das Baggern werden vor Ort verlost. Jüngere können sich auf einer Teststrecke mit ferngesteuerten Baggern versuchen, einen Schubkarren-Parcours absolvieren oder ihre Ideen mit Hilfe von Riesenbausteinen verwirklichen. Kleine Künstler haben Gelegenheit, bunte Sandbilder zu malen und mit nach Hause nehmen. Nachwuchs-Häuslesbauer sowie Holzspechte, die lieber schrauben als baggern, finden am Stand der Firma Züblin AG alles, um  an einem richtigen Holzhaus mitzubauen, das später dem Regenbogen-Kindergarten in Leinfelden-Echterdingen übergeben wird. Zwischendurch gibt es viele Möglichkeiten, sich auf der Hüpfburg oder dem Bungy-Trampolin gründlich auszutoben.

Zum ersten Mal beim Kinderfest mit dabei sind die Pferde der Reiterstaffel der Landespolizei, die auch am Airport Streife reiten. Bewährte Publikumsmagnete sind die Hundestaffeln des Zolls, der Bundespolizei und der Malteser: Sie zeigen in ihren Vorführungen, wie Personen aufgespürt oder versteckte Dinge erschnüffelt werden. Hinaus aufs Vorfeld geht es bei den Flughafenrundfahrten, die Karten hierfür können online gebucht werden. Beim Großen Kinderfest-Gewinnspiel gibt es bei mehreren Ziehungen viele schöne Sachpreise zu gewinnen, darunter ein Flug für zwei Personen nach Abu Dhabi von Air Berlin, zwei Familienfrühstücks-Gutscheine für das Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe oder Eintrittskarten für das Junge Schloss, das Kindermuseum in Stuttgart und den Europapark Rust.

Der Eintritt auf die Besucherterrasse ist während des Festes frei; von dort lässt sich das Geschehen auf dem Vorfeld und das Starten und Landen der Flugzeuge bestens beobachten.

Für die Anfahrt zum Flughafen empfehlen sich die öffentlichen Verkehrsmittel: Die S-Bahnlinien S2 und S3 halten direkt am Airport, für das Kinderfest werden Langzüge eingesetzt. Die Buslinien aus Esslingen, Reutlingen oder Tübingen fahren bis vor Terminal 1. Besucher des Kinderfests, die mit dem Auto kommen, können auf den Parkplätzen P 25 und P 26 für eine Sonderpauschale von 2,50 Euro parken. Hierfür muss das Parkticket in der APCOA-Leitzentrale umgetauscht werden.

Veröffentlicht am 27. Juli 2015

Reisewelle zum Ferienbeginn in Baden-Württemberg

Reisewelle zum Ferienbeginn in Baden-Württemberg

Abbildung vergrößern

Zum Start der Sommerferien am Donnerstag, 30. Juli 2015, geht es am Flughafen Stuttgart rund. Viele Reisende treten ihren Urlaub gleich zum Beginn der Ferien an. Nach vorläufigen Planungen ist bereits der Freitag, 31. Juli, mit 348 angemeldeten Starts und Landungen der verkehrsreichste Tag zu Ferienbeginn.  Eine zweite Welle urlaubsreifer Fluggäste wird am  Freitag, 07. August  mit 334 geplanten Bewegungen erwartet.

Für einen entspannten Start in den Urlaub sollten Passagiere und Zubringer für Anfahrt und Check-In ausreichende Zeitpuffer einplanen – besonders wenn viel Gepäck oder auch extra Sperrgepäck aufzugeben ist. Viele Airlines bieten für Flüge, die am Folgetag vor 12 Uhr starten, einen Vorabend-Check-in an.

Wer mit dem Auto zum Flughafen kommt, sollte frühzeitig einen Parkplatz ansteuern und dabei den Hinweisen des Parkleitsystems folgen. Wegen mehrerer Baustellen auf dem Flughafengelände sind momentan weniger Parkplätze direkt am Terminal verfügbar, weshalb zur Sicherheit etwas Fußweg bis zum Check-In einkalkuliert werden sollte. Am Terminal stehen kostenlose Kofferkulis zur Verfügung, die mit einer Pfandmünze (1 Euro oder 50 Cent) benutzt werden können. 

Die Vorschriften für Handgepäck sind unverändert gültig. Getränke und Flüssigkeiten wie Deos, Lotionen und verschiedene Kosmetika sind im Handgepäck nur erlaubt, wenn das Behältnis höchstens 100 ml fasst. Fluggäste müssen diese Dinge in einem wieder verschließbaren 1-Liter-Klarsichtbeutel an der Kontrolle vorlegen. Passende Beutel können direkt vor der Kontrolle für einen Euro aus Automaten gezogen werden. Alles, was nach der Sicherheitskontrolle in den Travel Value oder Duty Free Shops gekauft wird, ist bereits kontrolliert und darf in die Flugzeugkabine mitgenommen werden.

Wenn an der Sicherheitskontrolle noch etwas beanstandet wird, kann man die unzulässigen Dinge kostenlos entsorgen oder gegen eine Gebühr von 6.50 Euro bis zu sechs Wochen auf der Wache des Flughafens neben dem Terminal 1 aufbewahren lassen.

 

 

 

Veröffentlicht am 24. Juli 2015

Neues Luftbildposter des Flughafens ist da

Neues Luftbildposter des Flughafens ist da

Abbildung vergrößern

Die neue Luftaufnahme des Stuttgarter Flughafens 2015 ist ab sofort als Poster verfügbar. Das Bild wird jedes Jahr neu in Auftrag gegeben und zeigt das 400 Hektar große Gelände inklusive Start- und Landebahn, Terminals und Luftfrachtgebäuden. Auch Teile der Nachbargemeinden sind auf dem Poster zu sehen. Von Jahr zu Jahr lässt sich verfolgen, wie sich der Flughafen und die Gegend rund herum entwickeln. Dieses Mal neu zu erkennen sind die beiden großen neuen Gebäude an der Flughafenstraße, das Bürogebäude NOAS (New Office Airport Stuttgart), das die neue Deutschlandzentrale von Ernst & Young beherbergen wird und der neue Fernbusbahnhof der Landeshauptstadt Stuttgart, der in das Parkhaus P 14 integriert ist.

Das farbige Luftbild ist etwa 85 x 58 Zentimeter groß und wird gratis verteilt. Interessenten können das aktuelle Poster im Verwaltungsgebäude der Flughafen Stuttgart GmbH in der Flughafenstraße 43, direkt neben der Messepiazza, abholen – montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr. Für den Versand per Post sind Bestellungen per Mail an publikationen@flughafen-stuttgart.de möglich. 

Veröffentlicht am 21. Juli 2015

Polizeihubschrauberstaffel feiert Jubiläum am 26.07.2015

Polizeihubschrauberstaffel feiert Jubiläum am 26.07.2015

Abbildung vergrößern

Großes Fest zum 50-jährigen Bestehen: Am Sonntag, 26. Juli 2015 feiert die Hubschraubstaffel der Landespolizei am Flughafen Stuttgart ihr Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür. Von 11 Uhr bis 17 Uhr  zeigt die Polizeihubschrauberstaffel, was alles zu ihren Aufgaben gehört. Mit dabei sind ihre Kollegen von der Landespolizei, der Bereitschafts- und der Wasserschutzpolizei und des Sondereinsatzkommandos (SEK) aus Calw. Jeder Bereich präsentiert sein Einsatzspektrum, auf die Besucher warten beeindruckende Vorführungen der Hubschrauberstaffel, der Hunde- und Reiterstaffel und des SEK. Die aktuelle Hubschrauberflotte, darunter der neue Airbus Helikopter ES 145 / t2, bekannt als Eurocopter, darf ganz aus der Nähe bestaunt werden. Auch der Flughafen Stuttgart ist mit seiner Foto-Aktion mit dabei: Große und kleine Gäste dürfen sich vor einem Flugzeug-Cockpit als Pilot ablichten lassen und das Foto zur Erinnerung gleich mit nach Hause nehmen.

Besucher des Festes, die mit dem Auto kommen,  werden gebeten, neben den Parkplätzen der Firmen Real und Selgros in Filderstadt-Bernhausen auch die Messe-Parkplätze P 25, P 34 und P 26 am Eingang West der Landesmesse anzusteuern, von dort gibt es einen gratis Shuttle zum Festgelände.

Die Hubschrauberstaffel der Landespolizei Baden-Württemberg hat rund 70 Mitarbeiter und verfügt über sieben Helikopter. Sechs Maschinen sind am Flughafen Stuttgart stationiert, eine Maschine steht am Flughafen Karlsruhe / Baden. Die Piloten der Staffel starten jedes Jahr zu mehr als  2.000 Einsätzen, dabei sind sie mehr als 3.000 Stunden in der Luft.  Am häufigsten steigen die Hubschrauber auf, um vermisste Personen zu suchen oder flüchtige Straftäter aufzuspüren.

Veröffentlicht am 21. Juli 2015

Oldtimer Junkers Ju 52 zu Gast am Flughafen

Oldtimer Junkers Ju 52 zu Gast am Flughafen

Abbildung vergrößern

Am Donnerstag, 23. Juli 2015 ist die „Tante Ju“ am Landesflughafen zu Gast sein. Das älteste, kleinste und langsamste Passagierflugzeug der Welt startet am Vormittag zu mehreren Rundflügen, bevor es am frühen Nachmittag weiter nach Friedrichshafen geht. Das Flugzeug, das 1936 in Dessau in den Junkers-Flugzeugwerken gebaut wurde, steht seit Kurzem als „fliegendes Denkmal“ unter Denkmalschutz.

Die wenigen Touren ab Stuttgart sind bereits alle ausgebucht. Zwischen den Rundflügen steht die Ju 52 auf ihrer Parkposition vor den Terminals; von der Besucherterrasse aus ist sie dort gut zu sehen (Eingang zur Besucherterrasse im Terminal 3, Ebene 5, Infos unter www. stuttgart-airport.com, Rubrik Reisende und Besucher / Faszination Flughafen).

Veröffentlicht am 20. Juli 2015

Feuerwehren spenden Löschfahrzeuge und Ausrüstung nach Sierra Leone

Feuerwehren spenden Löschfahrzeuge und Ausrüstung nach Sierra Leone

Abbildung vergrößern: Von links: Willi Drechsler, Honorarkonsul für Sierra Leone in Baden-Württemberg, Willi Dongus, Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbands Baden-württemberg e.V., Peter Jahn, Bürgermeister der Gemeinde Denkendorf, Ambassador Jongopie Siaka Stevens, Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Republik Sierra Leone in Deutschland, mit Frau, Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur in Baden-Württemberg, Debali Konteh, Vorsitzender des Vereins Sierra Leone Baden-Württemberg, Walter Schoefer, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH, Andreas Rudlof, Erster Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Werkfeuerwehren in Baden-Württemberg e.V.

Unterstützung für Feuerwehrkollegen tausende Kilometer entfernt: Werkfeuerwehren aus ganz Baden-Württemberg haben gemeinsam mit der Flughafenfeuerwehr Stuttgart eine Aktion gestartet, um beim Aufbau des Rettungswesens in Sierra Leone zu helfen. Die Feuerwehrleute spendeten insgesamt drei Löschfahrzeuge und verschiedene Ausrüstungsgegenstände im Wert von rund 50.000 Euro. Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg übergab die Fahrzeuge jetzt offiziell an Jongopie Siaka Stevens, den Botschafter der Republik Sierra Leone in Deutschland. Per Schiff geht die Spende nun auf Reise in das westafrikanische Land, der Flughafen Stuttgart übernimmt dabei die Frachtkosten von rund 15.000 Euro.

Auslöser der Hilfsaktion war ein Besuch von Nazir Bongay, dem Leiter der National Fire Force von Sierra Leone, der im Juli 2014 zwei Wochen lang zu einer Hospitation bei der Flughafenfeuerwehr Stuttgart zu Gast war. Bongays Aufgabe ist der Aufbau des Brandschutz- und Rettungswesens, landesweit und in seiner Heimatstadt Freetown, die rund eine Million Einwohner zählt. Zu den von ihm betreuten Einrichtungen gehört auch der Lungi International Airport und der Hafen von Freetown, der von großen Kreuzfahrtschiffen angesteuert wird. Bei seinem Besuch informierte sich Bongay, der bereits in Singapur, China und Großbritannien beruflich Station gemacht hat, über Flugzeugbergung, vorbeugenden Brandschutz und das Rettungswesen. Die Feuerwehr am Flughafen Stuttgart war dabei dank ihrer umfassenden Ausstattung ein idealer Ausgangspunkt für die Hospitation.

Veröffentlicht am 15. Juli 2015

4,7 Millionen Passagiere im ersten Halbjahr - Zuwachs von 7,9 Prozent

4,7 Millionen Passagiere im ersten Halbjahr - Zuwachs von 7,9 Prozent

Abbildung vergrößern

Am Flughafen Stuttgart wurden im ersten Halbjahr nach vorläufigen Berechnungen 4.692.799 Fluggäste gezählt, das sind 7,9 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr (4.350.928 Fluggäste). Mit 61.760 Starts und Landungen von Januar bis Juni gab es dabei 3,4 Prozent mehr Flugbewegungen als im Vergleichszeitraum (59.758 Bewegungen).

„Wir sind ab Jahresbeginn unerwartet stark gestartet, und der Trend hat stetig zugelegt. Unsere etablierten Airlines stellen sich dem Wettbewerb und die Angebote der neuen Airlines Easyjet und Ryanair werden vom Markt gut angenommen. Ohne die Streiks beim Sicherheitspersonal und bei den Piloten wäre das Wachstum wohl noch deutlicher ausgefallen“, bilanzierte Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG). „Erstmals im Monat Mai konnten wir die Marke von einer Million Passagieren überschreiten. Die Pfingstferien brachten dabei den ersten Ansturm. Im Juni hatten wir ebenfalls über eine Million Fluggäste, und in den Sommermonaten rechnen wir mit weiterer starker Nachfrage. Erfreulich ist, dass das Wachstum bei den Fluggästen auch im Umsatz ankommt. Bis zum Jahresende erwarten wir insgesamt über 10 Millionen Fluggäste.“

Große Fortschritte gibt es parallel in der Airport City. „Alle unsere Bauprojekte liegen im Zeitrahmen“, erklärte Geschäftsführer Walter Schoefer. „Das New Office Stuttgart Airport an der Flughafenstraße wird  Ende 2015 an die Unternehmensberatung Ernst & Young als Hauptmieter übergeben. Der Fernbus-Bahnhof für die Landeshauptstadt in dem neuen Parkhaus P 14 mit rund 1.500 Stellplätzen wird fristgerecht fertig, und unsere neue Firmenzentrale ist Anfang 2016 zum Bezug bereit. Alle drei Projekte haben ein Investitionsvolumen von rund 160 Millionen Euro“, so Schoefer. „Die nächsten Veränderungen stehen bereits an: der optimierte Flughafenbahnhof im Rahmen des Bahnprojekts Stuttgart – Ulm, die Verlängerung der Stadtbahn U 6 vom Fasanenhof zum Flughafen und der Neubau eines Kongresshotels direkt neben der Landesmesse – die nächsten Jahre bringen weitere Bauaktivitäten und machen den Flughafen zu einem der interessantesten und besterschlossenen Standorte in Baden-Württemberg“.

Veröffentlicht am 14. Juli 2015