Mi. 23.07.2014, 21:52 , Schönwetter 22°C

Pressemitteilungen

Neues Luftbildposter 2014 ab sofort abrufbar

Die neue Luftaufnahme des Stuttgarter Flughafens 2014 ist ab sofort als Poster verfügbar. Das Bild wird jedes Jahr neu in Auftrag gegeben und zeigt das 400 Hektar große Gelände inklusive Start- und Landebahn, Terminals und Luftfrachtgebäuden. Auch Teile der Nachbargemeinden sind auf dem Poster zu sehen. Von Jahr zu Jahr lässt sich verfolgen, wie sich der Flughafen und die Gegend rund herum entwickeln. Dieses Mal neu zu erkennen sind die beiden großen Baustellen an der Flughafenstraße für das Bürogebäude NOAS (New Office Airport Stuttgart), das die neue Deutschlandzentrale von Ernst & Young beherbergen wird und für den neuen Fernbusbahnhof der Landeshauptstadt Stuttgart, der in das geplante Parkhaus P 14 integriert wird. Auf der Südseite des Flughafens bei den Frachtgebäuden ist das markante gelbe Gebäude der DHL Express Deutschland hinzugekommen, deren Verteilerzentrum bereits Ende 2013 in Betrieb gegangen ist.

Das farbige Luftbild ist etwa 85 x 58 Zentimeter groß und wird gratis verteilt. Interessenten können das aktuelle Poster im Verwaltungsgebäude der Flughafen Stuttgart GmbH in der Flughafenstraße 43, direkt neben der Messepiazza, abholen – montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr. Für den Versand per Post sind Bestellungen unter der Telefonnummer 0711 948-3384 oder per Mail an publikationen@flughafen-stuttgart.de möglich. Auch auf der Flughafen-Homepage steht das Luftbild zum Download bereit. Link siehe unten.

Veröffentlicht am 23. Juli 2014

Pfand für den guten Zweck: Grüner Punkt steigt in Initiative "Spende dein Pfand" ein

Pfand für den guten Zweck: Grüner Punkt steigt in Initiative "Spende dein Pfand" ein

Abbildung vergrößern

Fünf Mitarbeiter vom Verein Trott-war haben durch das Projekt einen Arbeitsplatz gefunden und der Flughafen Stuttgart eine Lösung für leere Getränkeverpackungen: „Spende dein Pfand!“ – so lautet die Aktion – ermöglicht Passagieren, vor der Sicherheitskontrolle ihre Mineralwasser- oder Limoflaschen in spezielle Behälter zu geben. Sie können damit sicher sein, dass die Verpackungen hochwertig recycelt werden und das Pfand einem guten Zweck zugeführt wird. Knapp ein Jahr nach dem Start des Projekts ziehen die Partner eine überaus positive Zwischenbilanz. „Bis zu 2.000 Flaschen landen an Spitzentagen in den Behältern, was uns zugegebener Maßen selbst etwas überrascht hat, im positiven Sinne“, sagt Walter Schoefer, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH. „Die sehr guten Ergebnisse im Sommer helfen uns, die Wintermonate mit weniger Pfandspenden auszugleichen. So ist es möglich, mindestens fünf Menschen dauerhaft einen Job mit einem festen Stundensatz von 8,50 Euro plus Zulagen zu schaffen“, so Trott-war Geschäftsführer Helmut Schmid.

Der Grüne Punkt fördert die Aktion „Spende dein Pfand“ und Trott-war, indem er für die Verwertung der Flaschen sorgt und dafür, dass das Pfand an den Verein ausgezahlt wird. Diese Dienstleistung erbringt der Grüne Punkt kostenfrei. „Das Projekt vereint vorbildlich Umwelt- und Ressourcenschutz mit sozialem Engagement“, hebt Michael Wiener hervor, Geschäftsführer der Duales System Holding. „Wir engagieren uns daher sehr gern und bringen unser Know-how als einer der versierten Pfand-Dienstleister in dieses Projekt ein.“

Veröffentlicht am 18. Juli 2014

1. Halbjahr 2014 mit 4,3 Mio. Passagieren

1. Halbjahr 2014 mit 4,3 Mio. Passagieren

Abbildung vergrößern

Am Flughafen Stuttgart wurden im ersten Halbjahr nach vorläufigen Berechnungen insgesamt 4.350.928 Fluggäste gezählt, das sind 1,7 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahr (4.425.655 Fluggäste). Mit 59.758 Starts und Landungen von Januar bis Juni gab es nur 0,1 Prozent mehr Flugbewegungen als im Vergleichszeitraum (59.684 Bewegungen).

 „Wir haben im Juni erstmals in diesem Jahr positive Passagierzahlen und mit etwas über einer Million Fluggästen gleich einen Rekord für diesen Monat“, sagte Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG). „Bis zum Ende des Jahres rechnen wir mit einem Nullwachstum, also insgesamt mit etwa 9,6 Millionen Fluggästen“, so Fundel. „Unsere Herausforderung ist es, uns mit unserem Angebot  zwischen den großen Hubflughäfen Frankfurt, München und Zürich, die alle Lufthansa-Drehkreuze sind, zu behaupten und wo immer sich Chancen auftun, zu expandieren“, erklärte Fundel.

 Weiter vorangetrieben wird am Flughafen das Thema Nachhaltigkeit. „Wir haben jetzt unseren ersten Nachhaltigkeitsbericht vorgelegt, in dem wir zeigen, wie wir im Betrieb Ökonomie, Umwelt und Soziales in Einklang zu bringen versuchen. Erklärtes Ziel unseres fairport-Leitbildes ist es, langfristig zu einem der leistungsstärksten und nachhaltigsten Flughäfen in Deutschland zu werden“, betonte Geschäftsführer Walter Schoefer. „Parallel dazu macht die Entwicklung unserer Airport City große Fortschritte. Der Rohbau für die neue Deutschlandzentrale der Unternehmensberatung Ernst & Young und andere Mieter geht planmäßig voran, ebenso der für das Parkhaus P 14 und den Fernbusbahnhof. Wir sind weltweit der erste Flughafen mit einer Zertifizierung dieses gesamten Airport-Quartiers nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) und investieren langfristig in unsere fairport city“, so Schoefer.

Veröffentlicht am 17. Juli 2014

Aufsichtsrat beschließt Namenserweiterung in "Manfred Rommel Flughafen"

Aufsichtsrat beschließt Namenserweiterung in  "Manfred Rommel Flughafen"

Abbildung vergrößern

Der Aufsichtsrat der Flughafen Stuttgart GmbH hat in seiner Sitzung am Dienstagabend (15.07.2014) beschlossen, den Landesflughafen nach Manfred Rommel, dem verstorbenen Alt-Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart, zu benennen. Rommel war von 1974 bis 1997 Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafengesellschaft, danach war er Ehrenvorsitzender des Flughafenbeirats. Während seiner Amtszeit engagierte sich Rommel mit Nachdruck für die Belange des Flughafens. So befürwortete er in den 1980er-Jahren gegen großen Widerstand den Ausbau und die Verlängerung der Start- und Landebahn. „In Würdigung der Verdienste von Manfred Rommel ist der Aufsichtsrat der Bitte des Gemeinderats der Stadt Stuttgart einmütig gefolgt“, so Aufsichtsratsvorsitzender Winfried Hermann. 

Zukünftig heißt es „Flughafen Stuttgart – Manfred Rommel Flughafen“. Der neue Name soll auf der Beschilderung der Flughafenstraße erscheinen, für ankommende Passagiere wird auf der Vorfeldseite des Terminals ein zusätzlicher Schriftzug am Gebäude angebracht. Am offiziellen Kürzel für den Flughafen Stuttgart, dem sogenannten 3-Letter-Code der internationalen Luftfahrtorganisation IATA (International Air Transport Association), wird festgehalten. Auf den Gepäckanhängern der Passagiere von und nach Stuttgart erscheint weiterhin „STR“ als Destination.

 

 

 

 

Veröffentlicht am 16. Juli 2014

Erster Nachhaltigkeitsbericht liegt vor - Minister Winfried Hermann: „fairport ist ein Leitbild!“

Erster Nachhaltigkeitsbericht liegt vor - Minister Winfried Hermann: „fairport ist ein Leitbild!“

Abbildung vergrößern

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) hat am Dienstag, 15. Juli 2014, ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht und macht darin transparent, wie sie beim Betrieb und der Entwicklung des Landesflughafens Ökonomie, Umwelt und Soziales in Einklang bringt. „Wir wollen den Flughafen nachhaltig entwickeln – das ist die klare Vorgabe des fairport-Leitbilds“, unterstreicht FSG-Aufsichtsratschef Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) in einem ausführlichen Interview im Bericht. Darin hat der baden-württembergische Minister für Verkehr und Infrastruktur nicht nur Umwelt- und Sozialthemen im Blick, sondern spricht sich auch für den direkten Anschluss an ein arabisches Drehkreuz und eine Landeerlaubnis für die Fluggesellschaft Emirates in Stuttgart aus.

Geschäftsführer Prof. Georg Fundel: „Nachhaltige Unternehmensführung bedeutet auch, rentabel zu wirtschaften und ein guter Arbeitgeber zu sein. Unsere Aufgabe ist es, Mobilität für die Menschen und die Wirtschaft im Exportland Baden-Württemberg zu schaffen.“

Geschäftsführer Walter Schoefer: „Wir haben uns auf einen langen Weg gemacht und wollen zeigen, an welcher Wegmarke in Richtung fairport STR wir uns gerade befinden – und das, ohne uns lediglich einen grünen Anstrich zu geben, sondern mit Substanz. Seit 2010 veröffentlichen wir regelmäßig Umweltberichte und haben festgestellt, dass wir bei diesem Thema seit vielen Jahren sehr gut unterwegs sind. Mit dem Nachhaltigkeitsbericht wollen wir jetzt den fairport erstmals als Ganzes darstellen.“

Der Flughafen Stuttgart hat sich zum Ziel gesetzt, langfristig und dauerhaft zu einem der leistungsstärksten und nachhaltigsten Flughäfen in Europa zu werden. Aktuelle Akzente setzt der Landesflughafen beim nachhaltigen Bauen, bei der Elektromobilität, im Klimaschutz sowie in der Unternehmenssteuerung nach Nachhaltigkeitskriterien, dem sogenannten fairport-Controlling.

Der Nachhaltigkeitsbericht 2013 beinhaltet einen umfassenden Kennzahlenteil und ein fairport-Programm, das dem Leser einen Überblick über alle geplanten Nachhaltigkeitsaktivitäten gibt.

Der Bericht entspricht dem international anerkannten Berichtsstandard A der Global Reporting Initiative (GRI). Er beinhaltet die geprüfte Umwelterklärung der FSG und löst darüber hinaus den jährlichen Fortschrittsbericht der FSG an den Global Compact der Vereinten Nationen ab.

Veröffentlicht am 15. Juli 2014

20. Großes Kinderfest powered by Turkish Airlines am Sonntag, 10. August 2014 mit vielen Gratis-Aktionen

20. Großes Kinderfest powered by Turkish Airlines am Sonntag, 10. August 2014 mit vielen Gratis-Aktionen

Abbildung vergrößern

Am Sonntag, 10. August 2014 feiert der Flughafen zum 20. Mal sein Großes Kinderfest. Zum Jubiläum sind von 11 Uhr bis 17 Uhr für große und kleine Kinder viele tolle Gratis-Aktionen geboten. Der Flughafen rechnet wie in den Vorjahren mit über 20.000 Besuchern, die sich auf dem Festgelände auf den Parkplätzen P 3 und P5, im Terminal 1 Anhang West und auf der Besucherterrasse tummeln werden.

Zum runden Geburtstag gibt es echte Highlights: In einem Flugsimulator der besonderen Art können Schwindelfreie ab 5 Jahren einmal richtig abheben. Mit Hilfe eines Aussichtskrans geht es angeschnallt bis zu 40 Meter freifliegend in die Höhe. Von dort hat man einen prima Überblick über das gesamte Flughafenareal. Karten werden ab 11 Uhr an der Showbühne auf dem Parkplatz P 3  verlost. Auch sonst gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich zu bewegen und sich auszuprobieren. Auf zwei Hüpfburgen in Form eines Flugzeugs und einer Geburtstagstorte lässt es sich ausgiebig herumtoben. Miniflugzeuge mit Pedalantrieb wollen akkurat über eine vorgezeichnete Landebahn gesteuert werden. Alle kleinen Flugkapitäne erhalten danach einen Pilotenschein vom Kinderluftfahrtamt. Wer lieber zur See fahren möchte, wird in einem acht mal acht Meter großen Wasserbecken fündig, in dem kleine Tretboote zum Entern bereitstehen – bei heißem Wetter eine willkommene Abkühlung.

Nicht fehlen dürfen beim Jubiläum die Klassiker unter den Publikumslieblingen: Die Hundestaffeln des Zolls, der Bundespolizei und der Malteser zeigen in mehreren Vorführungen, wie Personen aufgespürt oder versteckte Dinge erschnüffelt werden. Hinaus aufs Vorfeld geht es bei den Flughafenrundfahrten, die Karten hierfür können ab Montag, 14. Juli 2014 auf der Website des Flughafens gebucht werden (link siehe unten)). Auf der Showbühne auf dem Parkplatz P 3 direkt neben dem Terminal ist den ganzen Tag über volles Programm, dazu sind mit etwas Los-Glück schöne Sachpreise zu gewinnen, darunter ein Flug für zwei Personen nach Abu Dhabi von Air Berlin, Gutscheine für das Frühstückbuffet im Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe oder Eintrittskarten für die Wilhelma und das Fildorado. Nicht nur die Flughafenfeuerwehr, auch die Landespolizei und die Bundespolizei sind mit ihren Fahrzeugen da. Für Kinder, die einmal in einem echten Streifenwagen oder auf dem großen Polizeimotorrad sitzen wollen, gibt es einen Schnappschuss gleich zum Mitnehmen.

Der Eintritt auf die Besucherterrasse ist während des Festes frei; von dort lässt sich das Geschehen auf dem Vorfeld und das Kommen und Gehen der Flugzeuge bestens beobachten. Für eine Verschnaufpause empfiehlt sich ein Besuch im Terminal 3, Ebene 5. Zu den Klängen eines Entspannungspianisten lässt es sich auf bereitliegenden Kissen und Decken ein wenig abhängen, um neue Kräfte für die Fortsetzung des Rundgangs zu sammeln.

Für die Anfahrt zum Flughafen empfehlen sich die öffentlichen Verkehrsmittel: Die S-Bahnlinien S2 und S3 halten direkt am Airport, für das Kinderfest werden Langzüge eingesetzt. Die Buslinien aus Esslingen, Reutlingen oder Tübingen fahren bis vor Terminal 1. Besucher des Kinderfests, die mit dem Auto kommen, können auf den Parkplätzen P 25 und P 26 für eine Sonderpauschale von 2,50 Euro parken. Hierfür muss das Parkticket in der APCOA-Leitzentrale auf der unteren Ebene bei P 4 umgetauscht werden.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Flughafens unter www.stuttgart-airport.com, Rubrik Reisende und Besucher / 20. Großes Kinderfest.

Veröffentlicht am 10. Juli 2014

Sommerferien-Special bei den Flughafen-Führungen

Sommerferien-Special bei den Flughafen-Führungen

Abbildung vergrößern

Für alle, die während der Sommerferien in Baden-Württemberg nicht wegfliegen, ist der Flughafen ein prima Ausflugsziel. Während der Ferien gibt es an Wochenenden Flughafenführungen offen für jedermann, nicht nur wie übers Jahr für geschlossene Gruppen. Die Ferientouren finden jeden Samstag und Sonntag um 11.00 Uhr statt (ausgenommen am 10. August 2014 wegen des 20. Großen Kinderfests und am 06./07. September 2014). Bei der rund zweistündigen Tour erleben Besucher die Abfertigung der Flugzeuge auf dem Vorfeld, werfen einen Blick in den großen Gepäckverteiler und statten auch der Flughafenfeuerwehr einen kurzen Besuch ab.

Die Teilnahme an der Ferientour kostet für Erwachsene 7 Euro, für Kinder 4 Euro, bezahlt wird in bar zu Beginn der Führung. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, anmelden kann man sich zwischen Dienstag, dem 15.07. und Donnerstag, 24.07.2014 jeweils dienstags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0711 – 948 2326.

Da die Führung zum großen Teil im Sicherheitsbereich des Flughafens verläuft, dürfen Besucher manche  Gegenstände wie z. B. Taschenmesser oder Scheren nicht mitnehmen, auch Getränkeflaschen sind bei dieser Tour jenseits der Passagierkontrollen nicht erlaubt.

Tickets für die Gratis-Rundfahrten beim 20. Großen Flughafen-Kinderfest am Sonntag, 10. August 2014 können Interessierte sich demnächst vorab bestellen: Ab Montag, 14. Juli 2014 gibt es auf der Website des Flughafens  unter der Rubrik Veranstaltungen ein entsprechendes Formular, über das die Rundfahrttickets reserviert werden können. 

 

Veröffentlicht am 8. Juli 2014