Sa. 29.11.2014, 5:02 , überwiegend bewölkt 2°C

Pressemitteilungen

Adventskalender mit vielen Aktionen: Kofferversteigerungen für einen guten Zweck

Auf Passagiere und Besucher wartet am Flughafen Stuttgart ein besonderer Adventskalender: Die Händler und Gastronomen in den Terminals haben hinter den 24 Türchen ihres Kalenders viele attraktive Angebote und Aktionen versteckt. Zu haben ist der Kalender in allen Shops und Cafés und auch an den Infotheken am Flughafen. Auch online lässt sich täglich ein Türchen öffnen, der Adventskalender ist auf der Website des Flughafens unter der Rubrik Reisende und Besucher / Faszination Flughafen zu finden.

Den Reigen der besonderen Aktionen eröffnet der Nikolaus, der am Samstag, 06.12. zwischen 11 Uhr und 17 Uhr in den Terminals unterwegs ist und kleine Überraschungen verteilt. Wer sich vor dem dritten Advent nach einem Christbaum umschaut, wird am Freitag, den 12.12. auf dem Parkplatz P 5 fündig. Dort stehen von 11 Uhr bis 18 Uhr viele große Nordmanntannen für 19,99 Euro bereit, und wer gleich auf dem P 5 parkt und das Park-Special für 2,50 Euro nutzt, muss den Christbaum auch nicht weit tragen. Nach dem Christbaumkauf lässt sich noch ein Bummel über die Besucherterrasse des Flughafens anschließen, der Eintritt ist an diesem Tag frei.

Am Donnerstag, 18.12.2014 gibt es im Terminal 3 auf der Abflugebene eine Fotostation, an der es gratis eine Aufnahme mit weihnachtlichem Hintergrund gleich zum Mitnehmen gibt. Auch an allen anderen Tagen winken reizvolle Angebote für edle Leckereien, ein modisches Schnäppchen oder einen vergünstigten Gutschein, der das ganze Jahr 2015 über gültig ist. Dazu nehmen alle, die im Dezember im Reisemarkt einen Urlaub buchen, an der Verlosung von zwei Reisegutscheinen zu jeweils 1.000 Euro teil.

Höhepunkt der Aktionen sind die beiden Kofferversteigerungen am Sonntag, 21.12.2014. Im Terminal 3 werden um 13.30 Uhr und 15.30 Uhr rund 45 Koffer durch das Auktionshaus Eppli versteigert. Der Erlös aus den Versteigerungen kommt dem Verein Frauen helfen Frauen Filder e.V. zugute. Mit dem Parkspecial  zu 2,50 Euro parken Besucher der Auktion günstig auf P 5, dazu ist der Eintritt auf die Besucherterrasse den ganzen Tag über frei.

Veröffentlicht am 26. November 2014

New Office Airport Stuttgart feiert Richtfest

New Office Airport Stuttgart feiert Richtfest

Abbildung vergrößern

Am heutigen Dienstag, 18. November 2014, wurde das Richtfest für das New Office Airport Stuttgart (NOAS) gefeiert. Das markante Gebäude ist eines der größten Bauvorhaben der letzten Jahre am Flughafen Stuttgart und prägt mit seiner schwungvollen Kontur den Einstieg in die Airport City. Der Rohbau wurde pünktlich im Zeitplan fertiggestellt, Anfang 2016 wird mit der Deutschlandzentrale der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young der erste Hauptmieter einziehen.

Geschäftsführer Walter Schoefer betonte in seiner Ansprache: „Wir investieren rund 130 Millionen Euro in dieses exzellente Bürogebäude und setzen damit ein Ausrufezeichen für die weitere landseitige Entwicklung unseres Flughafenareals. 2016 werden über 1.500 Beschäftigte von Ernst & Young hierher umziehen, der Campus gewinnt damit enorm an Wirtschaftskraft. Der Umzug zeigt, dass optimale Infrastruktur und Mobilität enorm wichtig sind für global aufgestellte Unternehmen. Der Landesflughafen ist in dieser Hinsicht einer der am besten erschlossenen Standorte in Baden-Württemberg.“

Michael Marbler, Lead Partner für die Niederlassungen in Südwestdeutschland von Ernst & Young und Roland Wiehl, Bereichsleiter Schlüsselfertiges Bauen Direktion Stuttgart der Firma Züblin, die als Generalunternehmer das Vorhaben ausführt, sprachen den Bauarbeitern ihren Dank dafür aus, dass der Rohbau so zügig und tadellos fertiggestellt wurde.

Das neue Bürogebäude ist in punkto Effizienz, Nachhaltigkeit und Komfort nach modernsten Standards geplant und gebaut. Der architektonische Entwurf von Hascher Jehle Architekten besteht aus zwei Gebäudekomplexen in Form einer liegenden Acht; in einem dritten Komplex ist ein zusätzliches Konferenzzentrum angegliedert. Das Bürohaus, das auch von der Autobahn A 8 aus als neue Landmarke gut zu sehen ist, umfasst oberirdisch eine Fläche von rund 40.000 m2. Zusätzlich stehen für Parkplätze, Lager und Kellerräume zwei unterirdische Geschosse mit einer Fläche von rund 20.000 m2 zur Verfügung.

Veröffentlicht am 18. November 2014

Startschuss für optimierte Abläufe und umweltfreundlichen Rollverkehr

Startschuss für optimierte Abläufe und umweltfreundlichen Rollverkehr

Abbildung vergrößern

Am Flughafen Stuttgart sorgt seit Kurzem das System Airport-Collaborative Decision Making, kurz CDM, dafür, dass Flugzeuge so pünktlich und umweltfreundlich wie möglich abheben. „Wenn wir beispielsweise die Rollzeit einer Maschine von der Parkposition zur Startbahn nur um durchschnittlich eine Minute verkürzen können, werden bei unseren rund 60.000 Starts etwa 2.500 Tonnen weniger Kohlendioxid jährlich freigesetzt“, sagte  Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG), bei der Übergabe des offiziellen Zertifikats durch die internationale Organisation zur zentralen Koordination der Luftverkehrskontrolle in Europa, Eurocontrol, am Montag, 17. November 2014 in Stuttgart.

Das Collaborative Decision Making liefert  Airport-Betreibern, Luftverkehrsgesellschaften, Abfertigungsunternehmen am Boden sowie dem Netzwerkmanagement von Eurocontrol zeitgleich alle wichtigen Informationen für einen Flug. Dadurch können Mitarbeiter effizienter eingesetzt und Luftraumkapazitäten genauer geplant werden. Dank verringerter Wartezeiten beim Rollen zum Start wird weniger Kerosin verbraucht.

Der Flughafen Stuttgart hat in der vierjährigen Vorarbeit in Kooperation mit der Flugsicherung etwa 500.000 Euro für das System investiert. Damit gehört der Landesairport neben London-Heathrow, Paris-Charles de Gaulle und dem Flughafen Frankfurt zu europaweit 15 Betreibern, die mit dem Airport Collaborative Decision Making arbeiten.

Veröffentlicht am 17. November 2014

Ökumenischer Adventsgottesdienst im Terminal 1

Ökumenischer Adventsgottesdienst im Terminal 1

Abbildung vergrößern

Am Mittwoch, 26.11.2014 um 12:00 Uhr, laden Marjon Sprengel und Pfarrer Dieter Kleinmann von der Airport-Seelsorge herzlich ein zum ökumenischen Adventsgottesdienst. Kurz vor dem Beginn der eigentlichen Adventszeit bietet der Gottesdienst ein kurzes Innehalten im oft hektischen Betrieb des Flughafens. Musikalisch umrahmt wird der circa einstündige Gottesdienst von den Sängerinnen und Sängern des Flughafenchors und vom Posaunenchor des Dekanats Bernhausen. Die Andacht findet unter dem roten Doppeldecker in Terminal 1 auf Ebene 5 statt.

Neben den ökumenischen Gottesdiensten zu den großen Festen im Kirchenjahr bieten die Kirchlichen Dienste täglich werktags um 12.00 Uhr eine kurze Fünf-Minuten-Andacht im Andachtsraum am Flughafen im Terminal 3 auf der Ankunftsebene. Dieser Raum der Stille steht allen Religionen offen und lädt Reisende und Besucher zu persönlichem Gebet oder einfach einem Moment Auszeit im Trubel ein.

Veröffentlicht am 14. November 2014

Mit Easyjet von Stuttgart nach London und Mailand

Mit Easyjet von Stuttgart nach London und Mailand

Abbildung vergrößern

Die britische Fluggesellschaft Easyjet wird im kommenden Jahr erstmals ab Stuttgart fliegen. Wie die Airline bekanntgab, wird sie im Sommerflugplan 2015 gleich zwei neue Strecken in ihr Programm aufnehmen: Die charakteristisch orangefarbenen Maschinen der Easyjet werden Stuttgart mit London-Gatwick und Mailand-Malpensa verbinden. 

Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH, sagte zu der Ankündigung: „Wir begrüßen die neuen Angebote von Easyjet hier in Stuttgart – die Flüge nach London und Mailand bereichern unser Streckennetz. Die Entscheidung der Airline zeigt, dass Stuttgart für Fluggesellschaften unverändert ein attraktiver Markt ist. An beiden Destinationen, die in das Programm aufgenommen werden, ist Easyjet sehr gut aufgestellt – aus diesen starken Märkten werden wir viele neue Gäste in Stuttgart begrüßen können.“

Nach London-Gatwick startet die Maschine ab dem 29. März 2015 täglich zweimal, jeweils um 10.20 Uhr und abends um 18.45 Uhr, samstags und sonntags geht je ein Flug. Nach Mailand-Malpensa fliegt Easyjet ab dem 24. April 2015 werktags täglich um 18.20 Uhr, mit einer weiteren Verbindung am Wochenende.

Die 1995 von dem griechischen Unternehmer Stelios Haji-Ioannou gegründete Easyjet gehört heute zur easyGroup und zählt neben Ryanair zu den erfolgreichsten Low Cost Carriern in Europa. Von ihrem Heimatflughafen London-Luton aus betreibt Easyjet eine Flotte von 217 Flugzeugen, mit denen im Jahr 2013 zuletzt 60,8 Millionen Fluggäste befördert wurden.

Veröffentlicht am 11. November 2014

Winterdienst aus Freiwilligen ist startklar zum Einsatz

Winterdienst aus Freiwilligen ist startklar zum Einsatz

Abbildung vergrößern

Rechtzeitig zum Beginn der kalten Jahreszeit ist der Winterdienst am Landesflughafen startklar für den Ernstfall: Die Winterdienst-Einsatztrupps haben zur Auffrischung ein Fahr- und Funktraining absolviert. Mit nächtlichen Trockenübungen machten sich die rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf verschiedenen Sonderfahrzeugen wie Schneepflügen, Fräsen und Sprühfahrzeugen fit für den Einsatz. Besonders geübt wird alljährlich das Fahren im Konvoi. Beim Räumen bewegen sich die Schneepflüge V- förmig hintereinander versetzt über die Rollwege und die 45 Meter breite Start- und Landebahn.

Von November bis April sind jeweils 60 der freiwilligen Helferinnen und Helfer in ständiger Rufbereitschaft. Bei Schneefall rückt erst einmal die Flughafenfeuerwehr, die ohnehin rund um die Uhr vor Ort ist, zum Ersteinsatz aus – der Winterdiensttrupp kommt so schnell wie möglich dazu. Falls nötig, wird die Start- und Landebahn kurzfristig gesperrt und innerhalb einer viertel bis halben Stunde komplett geräumt. Anschließend testen die Mitarbeiter der Verkehrsleitung die Piste auf ihre Griffigkeit und geben sie dann wieder für den Flugbetrieb frei. Bei anhaltenden Schneefällen wird der Vorgang wiederholt.  

Die komplette Fläche, die das Winterdienstteam bei Schneefall räumen muss, ist rund 1,3 Millionen mgroß, also fast 180 Fußballfelder. Über 30 Räumfahrzeuge mit insgesamt rund 20.000 PS stehen bereit, darunter Schneefräsen, die bis zu 5.000 Tonnen Schnee pro Stunde aus dem Weg schaffen können. Auch Pflüge mit bis zu 450 PS kommen zum Einsatz, die schweren nassen Schnee gut bewegen können.

Bei Schnee und Glatteis verteilen Spezialfahrzeuge flüssige und granulierte Enteisungsmittel, die vollständig biologisch abbaubar sind. Das anfallende Abwasser wird in Rückhaltebecken am Flughafen gespeichert, vorbehandelt und in kontrollierten Mengen den Kläranlagen Plieningen und Sielmingen zugeleitet.

Veröffentlicht am 10. November 2014