Rumänien - Auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsmarkt


Und schon ist es wieder so weit. Die schönste Zeit des Jahres ist endlich da und Weihnachten steht vor der Tür. Und was wäre die Weihnachtszeit ohne all die wundervollen Weihnachtsmärkte? Um sich die Vorfreude auf das Fest ein bisschen zu versüßen, ist ein Besuch auf einem Weihnachtsmarkt genau das Richtige! Wer auf der Suche nach etwas Besonderen ist, findet es sicherlich in Rumänien, beispielsweise in Timişoara.
Tarom bringt euch dreimal wöchentlich nonstop von Stuttgart in die Stadt, die auch als das „kleine Wien“ bekannt ist.

Mehr als 14.000 historische Gebäude hat die Stadt zu bieten und besitzt daher ein ganz besonderes Flair, welches auch auf dem Weihnachtsmarkt zu spüren ist. Für die Rumänen ist die Stadt Timişoara ein Prestigeobjekt. Die Ernennung zur europäischen Kulturstadt 2021 macht die Einwohner besonders stolz.

Der Weihnachtsmarkt in Timisoara hat einen ganz besonderen Stellenwert und wird auch dementsprechend zelebriert. Die Eröffnung des Marktes am 01. Dezember, dem rumänischen Nationalfeiertag, dauert den ganzen Tag und wird unter anderem mit einer Militärparade begleitet. Über den Piata Unirii oder auch Domplatz, den ältesten Platz der Stadt, führt ein Fackelzug entlang zum Piata Victorei. Auf diesem Vorzeigeplatz der Stadt findet der Weihnachtsmarkt ganze 5 Wochen lang statt. Als Highlight am Eröffnungstag erleuchtet gegen Mitternacht ein traditionelles Feuerwerk über dem Himmel von Timisoara.

Wer genug von der Weihnachtsstimmung hat und lieber ein kaltes Bier bevorzugt, ist auch in diesem Fall am richtigen Ort gelandet. In Timisoara befindet sich die erste Brauerei Rumäniens. 1718 wurde in der Brauerei Timişoreana das erste Bier gebraut. Bis heute wird in dem historischen Gebäude damit fortgefahren, worauf die Einwohner Timisoaras besonders stolz sind.

Rund 250 km entfernt liegt Sibiu, in Deutschland auch als Hermannstadt bekannt. In dieser multikulturellen Stadt leben Rumänen, Deutsche, Ungarn, und Juden seit mehreren Jahrhunderten zusammen. Diese kulturelle Vielfalt lässt sich auch in der Küche Sibius wiederfinden. Nicht umsonst darf die Stadt den Titel „Europäische Gastronomieregion 2019“ tragen.

Auch der Weihnachtsmarkt in Sibiu wird dem Titel definitiv gerecht. Mehr als 100 Austeller aus In- und Ausland bieten ihre zahlreichen Köstlichkeiten an. Neben typisch rumänischen Krautwickeln mit traditionellem Maisbrei, hat man auch die Möglichkeit das sogenannte „Hanklich“ zu probieren. Dieser mit Butter oder Rahm übergossener Hefefladen gehört zusammen mit Krapfen und Striezel zu den traditionellen Gebäcken der Region. Auf jeden Fall eine Pflichtmahlzeit bei einem Weihnachtsmarktbesuch in Sibiu.

Wie in Timisoara wird auch in Sibiu die Eröffnung des Weihnachtsmarktes kräftig gefeiert. Mit einem Konzert lokaler und nationaler Sänger auf dem Großen Platz von Sibiu öffnet der wohl bunteste und lebhafteste Markt Rumäniens seine Pforten. Umgeben von barocker Architektur präsentiert sich der Weihnachtsmarkt mit einem ganz besonderen Charme, der alle Besucher Sibius von Ende November bis Anfang Januar durchweg verzaubert.

Für Kunstliebhaber bietet Sibiu ein echtes Highlight. Direkt neben dem Weihnachtsmarkt, ebenfalls auf dem Großen Platz befindet sich das Brukenthal National Museum. Im ältesten Museum des Landes, 1817 eröffnet, finden zahlreiche Werke der wichtigsten europäischen Malschulen ihren Platz. Definitiv einen Besuch wert!

Die Weihnachtsmärkte in Rumänien verzaubern mit ihrem einzigartigen Flair jedes Jahr aufs Neue Tausende von Besuchern. Wenn auch du die Weihnachtszeit an einem ganz besonderen Ort verbringen möchtest, sollte Timisoara und/oder Sibiu ganz klar auf deine Reiseliste.

Ich wünsche allen eine wunderschöne Weihnachtszeit!




18.12.2018

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen