Anzeige

Der Flughafen Stuttgart verbindet eine der wirtschaftsstärksten Metropolregionen Europas mit der ganzen Welt. Rund 55 Airlines bringen im Jahr über 10 Millionen Passagiere zu etwa 100 nationalen und internationalen Zielen – und Gäste nach Stuttgart. Für die Wirtschaft der Region ist der Landesairport ein bedeutender Standortfaktor und mit über 10.000 Mitarbeitern auf dem Gelände für die Menschen in der Region ein wichtiger Arbeitgeber.

Mit dem Erfolg wächst für die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) auch die Verantwortung. Dabei ist es unser Anspruch, dauerhaft einer der leistungsstärksten und nachhaltigsten Flughäfen in Europa zu sein – der fairport STR. Unsere Nachhaltigkeitsstrategie gründet auf verbindlichen Werten und Richtlinien für unsere Mitarbeiter, die in unserem fairport-Kodex festgeschrieben sind. Nachhaltig wirtschaften heißt für den Flughafen Stuttgart, einen Mehrwert zu schaffen – für die Mitarbeiter, die Umwelt sowie für Ökonomie und Menschen in der Region. In unserem Verständnis sind Geschäftserfolg und Nachhaltigkeitsleistung untrennbar miteinander verbunden. Darum ist nachhaltiges Handeln mit dem fairport STR ein integraler Bestandteil unserer Konzernstrategie.

Unser Auftrag: Wir wollen dauerhaft einer der leistungsstärksten und nachhaltigsten Flughäfen in Europa sein.

fairport STR Infokarte

fairport-Kodex und Compliance

Der fairport-Kodex ist das Fundament für verantwortliches Handeln bei der Flughafengesellschaft. Er ist unternehmensweit gültig und beschreibt unsere Werte und unser Verständnis von Nachhaltigkeit. Zudem regelt er das Verhalten der Mitarbeiter untereinander sowie gegenüber Kunden, Wettbewerbern, Geschäftspartnern, Behörden und anderen Interessengruppen. Der fairport-Kodex trat im Mai 2013 in Kraft. Er gilt für alle Unternehmen am Flughafenstandort, an denen die Flughafengesellschaft mehrheitlich beteiligt ist. Auch die Umweltpolitik der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) ist in den Kodex integriert.

Rekordverdächtige 5.500 Rechtspflichten müssen Mitarbeiter am Flughafen bei ihrer täglichen Arbeit berücksichtigen. Dafür hat die FSG ein eigenes Compliance-Management-System aufgebaut. Compliance beschreibt das rechtmäßige Handeln eines Unternehmens, seiner Organe und Mitarbeiter. Neben der Einhaltung geltender Gesetze und Regelwerke umfasst sie auch die Einhaltung unternehmensinterner Richtlinien. Die FSG versteht Compliance als unternehmensweite Anforderung und Teil der Nachhaltigkeitsstrategie. Compliance ist in die Unternehmens- und Risikosteuerung integriert.

fairport-Kodex

Unser Leitbild

VERANTWORTUNG UND INTEGRITÄT

     

Wir übernehmen Verantwortung, handeln verlässlich, fair und ehrlich und halten Rechtsvorschriften sowie sonstige bindende Vorschriften ein.

LEISTUNG UND 
QUALITÄT

     

Wir sind flexibel und arbeiten qualitätsorientiert. Damit schaffen wir die Basis für dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg.​

UMWELT UND RESSOURCEN

     

Wir schützen die Umwelt und schonen Ressourcen, nehmen dabei eine Vorbildfunktion ein und wollen uns kontinuierlich verbessern.

FÜHRUNGSVERSTÄNDNIS UND ZUSAMMENARBEIT

     

Wir schaffen ein Umfeld, das von Fairness, Respekt und Chancengleichheit geprägt ist.

ARBEITS- UND GESUNDHEITSSCHUTZ

     

Wir stehen für hohe Standards bei Sicherheit und Gesundheit.

VERTRAULICHKEIT UND DATENSCHUTZ

     

Wir gehen verantwortungsbewusst mit Informationen und Daten um.

DIALOG UND GESELLSCHAFT

     

Wir informieren über unser Handeln und führen einen aktiven Dialog mit unseren Interessengruppen.

 

fairport-Beirat

Als erstes Unternehmen der Branche gründete die Flughafengesellschaft im Februar 2014 einen wissenschaftlichen Nachhaltigkeitsbeirat, um gemeinsam die strategische Bedeutung von Nachhaltigkeitsthemen zu erörtern. In jährlich stattfindenden Sitzungen stellt sich die FSG der konstruktiven und fundierten Kritik des sechsköpfigen Expertengremiums und erarbeitet gemeinsam mit diesem Ansätze zur Weiterentwicklung der fairport-Strategie. Insbesondere bei Fragestellungen, die viel Weitsicht erfordern, bringen die Wissenschaftler ihre Expertise ein und setzen wichtige Impulse. Das 2017 gestartete Zukunftsprojekt smart fairport STR wurde aus den Diskussionen mit dem Beirat abgeleitet.

Mitglieder des fairport-Beirats

kinder erklären: was ist fair?

Anzeige