Anzeige

Der Flughafen Stuttgart ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor für den Großraum Stuttgart und das Land Baden-Württemberg. Zentrale Bedeutung für die Wertschöpfung hat die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) insbesondere als wichtiger Arbeitgeber sowie durch die starke Einbindung regionaler Partner. Im Durchschnitt schaffen eine Million Fluggäste etwa 1.000 zusätzliche Stellen auf dem gesamten Flughafengelände. Dies deckt sich mit der Arbeitsstättenerhebung der FSG, nach der am Flughafen Stuttgart mehr als 10.000 Menschen in über 300 Unternehmen und Behörden tätig sind – bei über 10 Millionen Passagieren. Der Landesairport zählt damit zu den größten Arbeitsstätten Baden-Württembergs.

Mehr als Fliegen

Der Flughafenbetreiber sorgt nicht nur für die reibungslose Abwicklung auf dem Vorfeld – er treibt auch die Entwicklung des Standorts und dessen Verkehrsanbindung voran, denn die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen und gut angeschlossenen Gewerbeflächen ist in Stuttgart ungebremst hoch. Bedarfsgerecht entwickelt die FSG seit vielen Jahren die Flächen für Büro- und Handelsimmobilien auf ihrem Gelände qualitativ weiter – und dies aus Platzgründen vor allem in die Höhe. Heute umfasst der gesamte Bestand etwa 550.000 m², die Parkhäuser mit eingerechnet. Das im Bau befindliche Businessquartier Stuttgart Airport City sorgt für zusätzliche Kapazitäten; die ersten Mieter sind bereits eingezogen.

Bei ihren Bauprojekten beachtet die Flughafengesellschaft neben technischen und wirtschaftlichen Faktoren auch ökologische und soziokulturelle Aspekte. Als wichtiger Immobilienstandort in der Region ist der Flughafen Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) e.V.

Stuttgart Airport City

INTERMODAL VERNETZT

Der Flughafen Stuttgart sieht es als seine Aufgabe an, den land- und luftseitigen Verkehr so zu verknüpfen, dass die Menschen in der Region bestmöglich angebunden und mobil sind. Zudem sorgt eine verbesserte Erreichbarkeit des Flughafens auch dafür, dass die regionale Wirtschaft angekurbelt wird. Darum will die FSG den Standort noch weitreichender zu einem intermodalen Verkehrsknotenpunkt ausbauen. Der Flughafen Stuttgart unterstützt zu diesem Zweck drei Infrastrukturprojekte: den bereits abgeschlossenen Bau des neuen Stuttgart Airport Busterminal (SAB), die Verlängerung der Stadtbahnlinie U6 sowie das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm.

Investitionen in die Zukunft Im Fokus: Intermodaler Verkehrsknoten

Fairport-COntrolling

Das Bekenntnis zur Nachhaltigkeit spiegelt sich konsequenterweise auch in der Unternehmenssteuerung wider: Die FSG integriert mit dem fairport-Controlling ihre Nachhaltigkeitsziele in die strategische und operative Planung, Steuerung und Kontrolle, Investitionsrechnung sowie in die interne und externe Berichterstattung. Damit folgt sie dem Ansatz des Shared Value: Wertschöpfung versteht sie nicht allein als Ziel wirtschaftlicher Tätigkeit, sondern berücksichtigt ebenso gesellschaftliche und ökologische Auswirkungen der Geschäftstätigkeit.

Konsequenterweise berichtet die Flughafengesellschaft integriert. Daran zeigt sich, dass im Verständnis der FSG Geschäftserfolg und Nachhaltigkeitsleistung untrennbar miteinander verbunden sind. Ein jährlich erscheinender Bericht macht transparent, wie sich der Flughafen Stuttgart im vergangenen Geschäftsjahr entwickelt hat und welchen wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Beitrag er geleistet hat.

Neu denken. Bericht 2016.
Anzeige