Anzeige

Der Flughafen Stuttgart ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region und trägt damit auch eine hohe Verantwortung für das Gemeinwohl. Dabei sind der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) gute Beziehungen zu ihren Nachbarn sehr wichtig. Sie sucht aktiv den Kontakt und Austausch mit ihnen und fördert einen konstruktiven Dialog. Dieser soll dazu beitragen, dass sich alle Seiten wertschätzen und verstehen. Durch die Unterstützung gemeinnütziger Projekte engagiert sich der Flughafen darüber hinaus vor Ort.

Wir führen einen offenen Dialog mit unseren Nachbarn, Kunden, Wettbewerbern, Geschäftspartnern, Behörden und anderen Interessengruppen. Über unser Handeln informieren wir regelmäßig und transparent. Konkrete Fragen zum Thema Nachhaltigkeit beantworten wir per E-Mail an fairport@stuttgart-airport.com.

Ihre Nachhaltigkeitsstrategie lässt der Flughafen von seinen Interessengruppen – dazu zählen Passagiere, Anwohner, Airport-Beschäftigte, Geschäftspartner, Wissenschaftler sowie Vertreter staatlicher Einrichtungen, von Interessenverbänden und der Presse – bewerten. In der Online-Befragung fairport-Radar beurteilten diese die Relevanz der acht Handlungsfelder des Flughafens aus ihrer jeweiligen Perspektive.

FAIRPORT-RADAR

Wie wichtig ist Ihnen, dass der Flughafen klimaneutral wird oder dass er ein guter Nachbar ist? Haben wir die richtigen Themen auf unserem Radar? Sagen Sie es uns!

Zum fairport-Radar fairport STR Handlungsfelder

REGIONALES ENGAGEMENT

Als einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Region sind wir im direkten Flughafenumfeld entsprechend präsent. Im Breitensport unterstützt die FSG beispielsweise Kinder- und Jugendmannschaften der Nachbargemeinden des Flughafens. Neben dem Sponsoring der Mannschaften unterstützen wir auch Veranstaltungen der Vereine.

Unsere betriebliche Ausbildung sieht einwöchige Sozialpraktika für alle Auszubildenden vor. Die aktive Mitarbeit in regionalen Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheimen oder Werkstätten für behinderte Menschen ermöglicht unserem Nachwuchs wertvolle Perspektivenwechsel und erweitert das soziale Verantwortungsbewusstsein.

Jedes Jahr im August veranstaltet der Flughafen ein großes Kinderfest mit über 20.000 Besuchern am Airport. Das Angebot ist vor allem für Kinder und Familien aus dem direkten Umfeld des Flughafens gedacht, die nicht in den Urlaub fliegen. Mit zahlreichen Gratis-Aktionen will der Flughafen auch den Daheimgebliebenen so in den Sommerferien eine Freude bereiten.

SPENDE DEIN PFAND

Sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Mehrwert schafft die Initiative „Spende dein Pfand“, die die Stuttgart als erster Flughafen im September 2013 in Kooperation mit der lokalen Straßenzeitung Trott-war e.V. startete. Passagiere und Besucher können leere Pfandflaschen in hierfür angefertigte Sammelbehälter werfen, der Erlös finanziert fünf feste Arbeitsplätze für sozial benachteiligte Menschen. Das Projekt basiert auf einer Idee der Studenteninitiative Enactus der Universität Hohenheim und wird seit Juli 2014 durch den Grünen Punkt unterstützt. Mit der Initiative setzt der Flughafen Stuttgart ein Beispiel – inzwischen haben sich weitere deutsche Flughäfen das Projekt zum Vorbild genommen.

Trott-war e.V. Der Grüne Punkt Studenteninitiative Enactus Universität Hohenheim

AIRPORT-SEELSORGE

Die Airport-Seelsorge kümmert sich um Passagiere, Besucher und Mitarbeiter, die im Terminal Unterstützung benötigen. Vertreter der beiden Landeskirchen sowie über 30 Ehrenamtliche helfen Personen in Notsituationen, bei Lebenskrisen oder bei beruflichen Problemen weiter. Das Angebot der Airport-Seelsorge Stuttgart ist überkonfessionell und steht allen, unabhängig ihrer Religionszugehörigkeit offen. Zentrale Anlaufstelle ist der Counter der Airport-Seelsorge auf der Ankunftsebene in Terminal 1. Einen Rückzugsort für alle bietet der „Raum der Stille“ in Terminal 3.

Airport-Seelsorge
Anzeige