Testen Sie die Beta-Version der neuen Flughafen Stuttgart Internetseite
Anzeige
Anzeige
So. 28.08.2016, 23:20 ,  

Projekte

Neues Bürogebäude SkyLoop mit Deutschlandzentale für Ernst & Young

Neues Buerogebaeude Mit Deutschlandzentale Fuer Ernst Young

Abbildung vergrößern

Das neue Bürogebäude SkyLoop mit rund 57.000 m² Bruttogeschossfläche wurde 2015 fertiggestellt, Anfang 2016 zog die Deutschlandzentrale der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young mit rund 1.500 Mitarbeitern als Hauptmieter ein. Das markant geschwungene Gebäude hat mit Airport, Autobahn und dem geplanten Fernbahnhof im Rahmen des Bahnprojekts S21 eine optimale Verkehrsanbindung und bietet Raum für weitere Unternehmensansiedlungen.

Weitere ausführliche Informationen finden Sie unter:

www.skyloop-building.org

Neues 4* - Kongresshotel am Flughafen

STR Kongresshotel 01

Abbildung vergrößern

Direkt neben dem Internationalen Congresscenter Stuttgart der Landesmesse (ICS) wird ein 4*-Superior-Kongresshotel mit 260 Zimmern errichtet. Bauherrin ist die STINAG Stuttgart Invest AG, die über 45 Mio. Euro in das Projekt investiert. Das Hotel mit sechs oberirdischen Geschossen wird über einen 1.500 qm großen Konferenz- und Bankettbereich verfügen.

Das Grundstück befindet sich direkt an der zukünftigen Endhaltestelle der geplanten Verlängerung der Stadtbahn U 6.

Kerosinpipeline in Planung

Betankung

Abbildung vergrößern

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) plant den Bau einer Verbindungspipeline zum zentraleuropäischen Pipelinesystem. Sie soll ab 2017 eine sichere, umweltfreundliche und wirtschaftliche Kerosinversorgung gewährleisten.

Zu den zentralen Aufgaben der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) gehört es, die Infrastruktur für die Betankung der in Stuttgart startenden Flugzeuge bereitzustellen. Daher befindet sich auf dem Flughafengelände ein Tanklager, das maximal 4.500 m³ Kerosin fasst. Der Treibstoff dafür wird aktuell größtenteils per Lkw geliefert und stammt vom Tanklager in Heilbronn. Dieses wird Ende 2017 geschlossen. Die FSG nimmt dies zum Anlass, für die Zukunft andere Transportwege als die Straße zu erschließen. Die zukunftsweisendste Alternative besteht in der Anbindung des Stuttgarter Flughafens an das bestehende zentraleuropäische Pipelinenetz. Dazu erforderlich ist der Bau einer eigenen Verbindungspipeline. Der Transport des Kerosins darüber gilt als sichere, umweltfreundliche und wirtschaftliche Lösung. Wie jedes größere Infrastrukturvorhaben in Deutschland setzt auch der Bau der Verbindungspipeline ein umfassendes Genehmigungsverfahren durch die zuständigen Behörden voraus. Dieses wollen wir mit einer eigenen Website begleiten und die Öffentlichkeit transparent über das Bauvorhaben informieren.

Bahnprojekt Stuttgart – Ulm

S-Bahn Flughafen/Messe

Abbildung vergrößern

Von dem vorgesehenen Bahn-Halt am Flughafen erwartet die Flughafen Stuttgart GmbH nach Erhebungen der Intraplan Consult GmbH bis zu 1,2 Mio. mehr Fluggäste für den Landesflughafen. Das ermöglicht in Folge über 1.000 zusätzliche Arbeitsplätze auf dem Gelände des Airports. Die Flughafengesellschaft unterstützt deshalb das Projekt, das eine enorme Standortverbesserung für die gesamte Filderregion bedeutet. Der Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz vergrößert nicht nur den Einzugsbereich des Flughafens, er verbessert auch entscheidend die Erreichbarkeit aus der Fläche, insbesondere im Regionalverkehr. Die Flughafengesellschaft investiert insgesamt 359 Mio. Euro in das Vorhaben; davon sind 339,4 Mio. Euro Finanzierungszuschüsse für die DB Netz AG, während 19,6 Mio. Euro für den Umbau eigener Anlagen dienen. So wurden die baulichen Voraussetzungen für den ICE-Bahnhof bereits bei der Planung von Terminal 3 und der Neuen Landesmesse berücksichtigt.