Fr. 24.10.2014, 9:59 , überwiegend bewölkt 5°C

Pressemitteilungen

Das neue Flugblatt ist da

Das neue Flugblatt ist da

Abbildung vergrößern

Die neue Ausgabe des Flughafenmagazins liegt gratis in den Terminals aus. Die Titelgeschichte und das dazu gehörende Video schildern, welche Arbeiten nach Landung rund um ein Flugzeug erledigt werden müssen, bevor die Maschine wieder starten kann. Im Interview sprechen die Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH über die aktuelle Situation und künftige Entwicklungen. Ein weiterer Artikel beschäftigt sich mit der neuen Möglichkeit, am Stuttgarter Airport das Flaschenpfand zugunsten der Organisation Trott-war e. V. zu spenden.

Veröffentlicht am 10. Dezember 2013

Klimafreundliches Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen - Minister Hermann: „Meilenstein auf dem Weg zum nachhaltigen Flughafen“

Klimafreundliches Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen - Minister Hermann: „Meilenstein auf dem Weg zum nachhaltigen Flughafen“

Abbildung vergrößern: von links: Walter Schoefer, Geschäftsführer Flughafen Stuttgart GmbH (FSG); Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg; Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer FSG

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) hat ein erdgasbetriebenes Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen und ersetzt damit das bisherige Heizkraftwerk Nord. „Nachdem der Flughafen beim Energiesparen seit Jahren sehr erfolgreich ist, ist er jetzt auch bei der umweltfreundlichen Erzeugung von Strom und Wärme ganz vorne dabei“, sagte der baden-württembergische Minister für Verkehr und Infrastruktur, Winfried Hermann, bei der offiziellen Inbetriebnahme am Freitag, 6. Dezember 2013. „Mit dem neuen Blockheizkraftwerk haben wir schon jetzt unser Klimaziel zum Jahr 2020 erfüllt. Auf diesem Niveau wollen wir jetzt klimaneutral wachsen“, ergänzte Flughafengeschäftsführer Walter Schoefer. Die Flughafengesellschaft hat bereits 2010 das Ziel ausgegeben, bis zum Jahr 2020 20 Prozent der selbst beeinflussbaren CO2-Emissionen auf der Basis von 2009 zu reduzieren.

Die FSG investierte insgesamt rund 12,5 Mio. Euro in das Energieversorgungsprojekt. Mittels Kraft-Wärme-Kältekopplung spart die Anlage im Vergleich zum bisherigen Betrieb jährlich etwa 4.800 Tonnen CO2 ein, das entspricht etwa 23 Prozent des CO2-Ausstoßes durch Strom- und Wärmeerzeugung am Landesflughafen. Im Zuge des Projekts mit dem Namen ETHOS (Erneuerung thermischer Prozesse) erneuert die FSG auch ihr gesamtes Fernwärmenetz. Wasser ersetzt Dampf als Energieträger. Eine niedrigere Betriebstemperatur reduziert die Wärmeverluste im Netz und steigert die Energieeffizienz. An das Fernwärmenetz angeschlossen sind Gebäude auf dem nördlichen Flughafengelände wie zum Beispiel die Terminals und zukünftig auch die neue Deutschlandzentrale der Unternehmensberatung Ernst & Young (EY). Mit einer thermischen Leistung von 16 Megawatt und einer elektrischen Leistung von 2 Megawatt erzeugt die neue Energiezentrale Strom für umgerechnet etwa 4.000 Vier-Personen-Haushalte.

Im Zuge der fairport STR Nachhaltigkeitsstrategie hat sich der Flughafen Stuttgart in diesem Jahr zum Ziel gesetzt, langfristig und dauerhaft zu einem der leistungsstärksten und nachhaltigsten Flughäfen in Europa zu werden. „Die Inbetriebnahme dieses hocheffizienten Blockheizkraftwerks ist ein Meilenstein bei der nachhaltigen Entwicklung unseres Landesflughafens“, betonte der FSG-Aufsichtsratsvorsitzende Hermann.

Veröffentlicht am 6. Dezember 2013

Rekorderlös von über 12.000 Euro vom Airport-Festival an zwei Vereine auf den Fildern übergeben

Rekorderlös von über 12.000 Euro vom Airport-Festival an zwei Vereine auf den Fildern übergeben

Abbildung vergrößern: Bei der Scheckübergabe (von links: Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer Flughafen Stuttgart GmbH; Mirjam Bächle, CVJM Jugendcafé Domino in Leinfelden-Echterdingen; Claudia Moosmann, Verein Frauen helfen Frauen Filder e.V.; Alexander Ludwig, Bürgermeister Leinfelden-Echterdingen)

Der Landesflughafen hat heute (03.12.) die Rekordsumme von 12.200 Euro an zwei gemeinnützige Vereine auf den Fildern übergeben. Der Betrag wurde beim jährlichen Airport-Festival mit Hilfe von spendierfreudigen Gästen erzielt, die bei der Versteigerung einer Reise und von 36 Gepäckstücken durch das Auktionshaus Eppli mitgeboten hatten. Die Summe geht in gleichen Teilen an den Verein Frauen helfen Frauen Filder e.V und an das Jugendcafé Domino in Leinfelden-Echterdingen.  

Im Beisein von Alexander Ludwig, Bürgermeister in Leinfelden-Echterdingen, betonte die Vorsitzende des Vereins Frauen helfen Frauen, Claudia Moosmann, die Bedeutung solcher Spenden für die Vereinsarbeit: „Für unsere Arbeit sind wir dringend auf Spenden und Zuschüsse angewiesen. Unser Verein steht aus nachvollziehbaren Gründen nicht im Rampenlicht der Öffentlichkeit wie andere, weil wir die Frauen, die zu uns kommen, schützen müssen. Das macht es schwer, die nötige Aufmerksamkeit zu erreichen. Deshalb freuen wir uns sehr über diese Spende.“

Für das Jugendcafé Domino sagte Mirjam Bächle: „Das christliche Jugendcafé ist eine wichtige Anlaufstelle für Jugendliche unterschiedlicher Herkunft und Nationalitäten mit eher wenig erfolgversprechenden Zukunftsperspektiven. Ohne Unterstützung von außen wäre unsere Arbeit im Domino nicht möglich. Deshalb freuen wir uns sehr über das Engagement des Flughafens.“

Bürgermeister Alexander Ludwig: „Es ist positiv, dass sich ein für die Filderregion wichtiges Unternehmen wie der Flughafen hier sozial engagiert. Wir begleiten den Flughafen und seine Auswirkungen einerseits als Nachbarn natürlich kritisch,  wissen aber sehr wohl, das wir von ihm als Anwohnergemeinde auch sehr profitieren.“

Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH, sagte, er halte Kontinuität für wichtig: „Wir fördern diese beiden Projekte seit mehreren Jahren – was hier geleistet wird, ist sowohl für die Frauen, die Rat und Hilfe suchen als auch für die Jugendlichen sehr wichtig. Und da sind wir froh, dass wir gerade in der Vorweihnachtszeit noch einmal helfen können.“

Veröffentlicht am 3. Dezember 2013

Weihnachtsaktion auf Facebook startet - Verschlossene Türen am Airport öffnen sich

Weihnachtsaktion auf Facebook startet - Verschlossene Türen am Airport öffnen sich

Abbildung vergrößern

Für die Vorweihnachtszeit hat sich der Stuttgarter Flughafen für seine Facebook-Fans etwas Besonderes ausgedacht: Unter dem Motto „Wir öffnen verschlossene Türen“ erfahren Passagiere ab Montag, 02. Dezember in spannenden Posts mehr zu Orten am Flughafen, deren Türen normalerweise verschlossen bleiben.

Was passiert im Tower der Deutschen Flugsicherung? Wie sieht die Verkehrszentrale für das Vorfeld aus und was wird dort gemacht? Und was befindet sich eigentlich unter dem Flughafengelände? Diese und mehr Fragen beantworten die einzelnen Beiträge, die jeweils an Werktagen auf www.facebook.com/FlughafenStuttgart erscheinen.

Hinter vier Türen verbergen sich außerdem interessante Verlosungen. Eine exklusive Flughafenführung ermöglicht dem Gewinner oder der Gewinnerin gemeinsam mit drei Begleitpersonen einen Blick hinter die Kulissen des Airports. Weiterhin zählt ein Gutschein für den VIP-Service am Flughafen genauso zu den Preisen wie Airport-Päckchen mit Überraschungen oder ein Gutschein für einen Stuttgart-Ludwigsburg-Rundflug mit Rall Air für zwei Personen.

An welchen Tagen diese Verlosungen stattfinden, bleibt allerdings das Geheimnis der Facebook-Redaktion. Für die Fans lohnt es sich daher, täglich auf der Seite vorbei zu schauen, denn die Verlosungen dauern in der Regel nur 24 Stunden.

Der Flughafen Stuttgart ist seit Dezember 2010 auf Facebook vertreten. Mit über 38.000 Fans gehört sie zu den meistgesehenen Facebook-Seiten deutscher Flughäfen.

Veröffentlicht am 2. Dezember 2013