Sa. 19.04.2014, 1:52 , überwiegend bewölkt 3°C

Pressemitteilungen

Green Controlling Preis für Flughafen und Volkswagen AG zeichnet nachhaltige Unternehmenssteuerung aus

Green Controlling Preis für Flughafen und Volkswagen AG zeichnet nachhaltige Unternehmenssteuerung aus

Abbildung vergrößern: (v.l.n.r.) Siegfried Gänßlen (CEO der Hansgrohe SE und ICV-Vorstandsvorsitzender), Prof. Georg Fundel (Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH), Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth (Gründer Péter Horváth-Stiftung) bei der Übergabe des Green Controlling Preises 2013 im IBM Forum in Ehningen.

Für ihren Ansatz zur Steuerung der betrieblichen Nachhaltigkeitsperformance hat die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) den Green Controlling Preis 2013 der Péter Horváth-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Controller Verein (ICV) erhalten. Der Flughafen Stuttgart teilt sich den mit 10.000 Euro dotierten Preis für innovative, nachhaltigkeitsbezogene Controlling-Lösungen in Unternehmen in diesem Jahr mit der Volkswagen AG.

Das Konzept „fairport Controlling“ der FSG überzeugte die Jury des diesjährigen Green Controlling Preises. Die Flughafengesellschaft hat in diesem Jahr einen fairport-Kodex entwickelt und darin ihre Nachhaltigkeitsziele formuliert. Diese integriert die FSG in ihre strategische und operative Planung, Steuerung und Kontrolle, in die Investitionsrechnung sowie in die interne und externe Berichterstattung. Ökologische Merkmale vervollständigen so die Unternehmenssteuerung der FSG.

Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH: „Diese Anerkennung unser nachhaltigen Unternehmensentwicklung durch die Péter Horváth-Stiftung zeigt, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind. Die Weiterentwicklung unseres Controllings bringt ein noch stärkeres Bewusstsein für ökologische und soziale Themen in allen Unternehmensbereichen mit sich. Das „fairport Controlling“ trägt entscheidend dazu bei, unser Ziel zu erreichen, dauerhaft einer der leistungsstärksten und nachhaltigsten Flughäfen in Europa zu werden.“

Der Stuttgarter Flughafen optimiert sein Nachhaltigkeitscontrolling kontinuierlich. Um das Projekt fortzuführen, integriert die FSG derzeit auch soziale Aspekte in die Unternehmenssteuerung.

Veröffentlicht am 28. November 2013

Neue Lärmkategorien machen laute Flugzeugtypen teurer

Gute Nachrichten in Sachen Fluglärm: Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg hat die neue Entgeltordnung für den Flughafen Stuttgart genehmigt. Darin sind künftig die lärmabhängigen Start- und Landeentgelte in 12 statt in bisher 6 Lärmklassen unterteilt. Mit dieser erweiterten Unterteilung wird noch besser als bisher zwischen einzelnen Flugzeugtypen und ihrer Lärmigkeit unterschieden. Damit soll den Airlines ein wirtschaftlicher Anreiz gegeben werden, lautere Flugzeugtypen durch umweltfreundlichere zu ersetzen. Außerdem wird erstmals ein Schadstoffentgelt eingeführt, um schädliche Emissionen weiter zurück zu drängen. Ab 1. Januar 2014 tritt die neue Entgeltordnung in Kraft. Mehr dazu gibts auf der Homepage des Verkehrsministeriums (siehe Link unten).

Veröffentlicht am 27. November 2013

Adventskalender mit vielen Aktionen bis Weihnachten, mit Snowboardsimulator und Christbaumverkauf

Adventskalender mit vielen Aktionen bis Weihnachten, mit Snowboardsimulator und Christbaumverkauf

Abbildung vergrößern

Auf Passagiere und Besucher wartet am Flughafen Stuttgart ein besonderer Adventskalender: Die Händler und Gastronomen am Flughafen haben hinter den 24 Türchen ihres Kalenders viele attraktive Angebote und Aktionen versteckt. Zu haben ist der Kalender in allen Shops und Cafés und auch an den Infotheken am Flughafen. Im Terminal 3 wird der Kalender unübersehbar als großes Banner rechts und links neben der Abflugtafel hängen – jeden Tag mit einem neuen geöffneten Türchen.

Den Reigen der besonderen Aktionen eröffnet ein Snowboardsimulator gleich am Montag, den 02.12. 2013. Mit mehreren Schwierigkeitsstufen von der Anfängerpiste bis zur Gletscherabfahrt lässt sich hier testen, wie es um Balance und Fitness bestellt ist. Wen es je aus der simulierten Kurve trägt, landet im echten Luftkissen. Für die drei besten Teilnehmer gibt es eine exklusive Flughafenführung mit Brunch, ein edles Parfumset und eine Flughafen-Überraschungstasche zu gewinnen.

Am Freitag, 06.12. ist der Nikolaus in den Terminals unterwegs und verteilt kleine Überraschungen. Wer sich vor dem dritten Advent nach einem Christbaum umschaut, wird am Freitag, den 13.12. auf dem Parkplatz P 5 fündig. Dort stehen von 11 Uhr bis 20 Uhr viele große Nordmanntannen für 19,99 Euro bereit, und wer gleich auf dem P 5 parkt und das Park-Special für 2,50 Euro nutzt, muss den Baum auch nicht weit tragen. Am Donnerstag, 19.12.2013 gibt es im Terminal 3 auf der Abflugebene eine Fotostation, an der sich jeder ein individuelles Foto mit weihnachtlichem Hintergrund gleich zum Mitnehmen machen lassen kann. Auch an allen anderen Tagen winken reizvolle Angebote für edle Schokoladen und andere Leckereien oder für modische Schnäppchen.

Zum  Abschluss der Wartezeit auf Weihnachten ist der Eintritt auf die Besucherterrasse an Heiligabend von 08.00 Uhr bis 13.30 Uhr frei. Wer also Kinder und andere neugierige Familienmitglieder den Vormittag über aus der Wohnung bugsieren möchte, um in Ruhe den Baum aufzustellen oder Geschenke aus ihren Verstecken darunter zu schmuggeln, der sollte sie zu einem kleinen Ausflug an den Flughafen schicken. Die weihnachtlich leuchtenden Bäume im Terminal und der emsige Betrieb auf dem Vorfeld bieten unterhaltsame Ablenkung für alle, die schon ungeduldig auf den Abend warten.

Veröffentlicht am 26. November 2013

SWR1 Leute mit Thomas Roth als Fernsehsendung mit Gästen

Am Montagabend, den 02. Dezember 2013, ist die Sendung SWR1 Leute live am Flughafen zu Gast.

Moderator Wolfgang Heim spricht mit dem Journalisten und ARD-Tagesthemen-Moderator Thomas Roth. Die Sendung wird mit Publikum für Hörfunk aufgezeichnet. Der Abend beginnt um 17.30 Uhr im Terminal 1, Ebene 5, unter dem roten Doppeldecker. Eintrittskarten für die Veranstaltung werden von SWR1 Baden-Württemberg im Internet verlost (www.swr1.de/bw).

Thomas Roth wurde 1951 in Heilbronn geboren. Nach seinem Studium der Anglistik und Germanistik in Heidelberg lernte er Anfang der 1980er Jahre in einem Volontariat beim Süddeutschen Rundfunk das journalistische Handwerk. Von 1988 bis 1991 war Roth für die ARD als Studioleiter und Korrespondent in Johannesburg, wo er die Freilassung Mandelas und dessen Kampf für das Ende der Apartheid erlebte. Danach berichtete er für viele Jahre aus Moskau, wo er das Ende der Sowjetunion und den daran anschließenden politischen Umbruch verfolgte und kommentierte.

2002 wurde Roth Chefredakteur im ARD-Hauptstadtstudio in Berlin, 2008 bis 2013 war er für die ARD in New York. Seit August 2013 ist Thomas Roth erster Moderator der Tagesthemen und damit bundesweit für die Fernsehzuschauer präsent. Der mit mehreren Preisen für seine Arbeit ausgezeichnete Journalist schrieb mehrere Bücher über seine Erfahrungen in Südafrika, Russland und den USA.

Wer bei der Verlosung der Karten für den Abend am Flughafen leer ausgeht, kann das Interview mit Thomas Roth am Mittwoch, 04. Dezember 2013 von 10 bis 12 Uhr in SWR1 Baden-Württemberg anhören.

Veröffentlicht am 25. November 2013

Ökumenischer Adventsgottesdienst mit Musik von Camino Mundo und dem Flughafenchor

Ökumenischer Adventsgottesdienst mit Musik von Camino Mundo und dem Flughafenchor

Abbildung vergrößern

Wie jedes Jahr lädt die Airport Seelsorge auch am Mittwoch, den 27.11.2013 um 12 Uhr wieder herzlich zum ökumenischen Adventsgottesdienst am Flughafen Stuttgart ein. Schwester Agnesita und Pfarrer Dieter Kleinmann stimmen gemeinsam mit Musikern der Gruppe Camino Mundo und dem Flughafenchor Besucher und Mitarbeiter auf die Adventszeit ein. Die Andacht findet im Terminal 1, Ebene 5, unter dem roten Doppeldecker statt.

Veröffentlicht am 12. November 2013

Umweltfreundlich übers Vorfeld zum Flugzeug: Erster Elektrobus im operativen Betrieb

Umweltfreundlich übers Vorfeld zum Flugzeug: Erster Elektrobus im operativen Betrieb

Abbildung vergrößern

Auf dem Vorfeld des Stuttgarter Flughafens sind seit Kurzem drei neue Elektrofahrzeuge unterwegs: Ein Passagierbus, ein Flugzeugschlepper und ein Förderband erweitern den Fuhrpark des Landesflughafens - alle batteriebetrieben. Stuttgart ist damit einer der ersten Airports überhaupt mit einem elektrisch angetriebenen Passagierbus im regulären Betrieb und nicht nur im Testbetrieb. Bis Ende des Jahres sollen zwei batteriebetriebene Gepäck- und ein Frachtschlepper hinzukommen. „Bereits 1991 haben wir die ersten Gepäckschlepper mit Elektroantrieb gekauft. Seitdem ergänzen wir unseren Fuhrpark ständig um umweltfreundliche Antriebe, wie beispielsweise Elektrotransporter oder ein wasserstoffbetriebenes Follow-Me Fahrzeug“, erklärt Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG).

Die neuen Abfertigungsfahrzeuge sind Teil des Projektes „eFleet“, das die besonderen Anforderungen und Einsatzmöglichkeiten von Elektrofahrzeugen an Airports erforscht. „eFleet“ ist eines von 23 Projekten im Schaufenster Elektromobilität Baden-Württemberg. Es wird mit 1,3 Mio. Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung gefördert. Das Gesamtprojektvolumen beträgt 2,3 Millionen Euro. Mit dem finalen Förderbescheid am 1. März 2013 war der Startschuss für das drei Jahre dauernde Projekt gegeben. „Das Thema emissionsarme Mobilität hat am Flughafen Stuttgart einen hohen Stellenwert. Wir freuen uns, Teil des Schaufensters Elektromobilität zu sein und die technologische Antriebsentwicklung voranzutreiben.“, so Fundel weiter.

Die Bundesregierung hat im April 2012 vier Regionen in Deutschland als „Schaufenster Elektromobilität“ ausgewählt und fördert hier auf Beschluss des Deutschen Bundestags die Forschung und Entwicklung von alternativen Antrieben. Insgesamt stellt der Bund für das Schaufensterprogramm Fördermittel in Höhe von 180 Mio. € bereit. In den groß angelegten regionalen Demonstrations- und Pilotvorhaben wird Elektromobilität an der Schnittstelle von Energiesystem, Fahrzeug und Verkehrssystem erprobt.

Veröffentlicht am 11. November 2013

Rund 20.000 Besucher beim Airport-Festival - Rekorderlös bei Kofferversteigerungen

Rund 20.000 Besucher kamen nach polizeilicher Schätzung heute am Sonntag, 10. November 2013, zum großen Airport-Festival am Flughafen. Von 10 bis 17 Uhr gab es ein spannendes Programm zum Thema Fliegen mit zahlreichen Publikumsaktionen der Airlines und Reiseveranstalter.

Zum ersten Mal konnten sich mutige Besucher den Airport aus der Vogelperspektive anschauen, ohne selbst zu fliegen: In einer Aussichtgondel mit Glasboden ging es direkt neben dem Terminal auf knapp 50 Meter in die Höhe. Von dort oben genossen viele den Flughafen einmal aus einer ganz ungewohnten Perspektive. Bei zwei Kofferversteigerungen durch das Auktionshaus Eppli fanden 36 Gepäckstücke neue Besitzer, und auch die Reiseversteigerung mit Preisen wie zwei Flügen nach New York oder einem All Inclusive Cluburlaub fand bei den Besuchern großen Anklang. Der Rekorderlös der Auktionen in Höhe von 12.175 Euro geht an den Verein Frauen helfen Frauen Filder e.V. und das Jugendcafé Domino in  Leinfelden-Echterdingen.

Im Terminal 3 zeigte Showpilot Daniel Golla mit seinem Modellflugzeug eindrucksvolle Flugmanöver und Magier Thorsten Strotmann bezauberte die staunenden Zuschauer. Mitarbeiter der Deutschen Flugsicherung (DFS) erläuterten für Neugierige live den Flugverkehr. Die beiden Flugsimulatoren, bei denen man selbst als Pilot oder Passagier einer Passagiermaschineabheben konnte, waren ebenfalls dicht umlagert. Bei mehreren Gewinnspielen ergatterten glückliche Besucherinnen und Besucher exklusive Ausflüge aufs Vorfeld oder auf den Tower bei der DFS. Schnell weg waren auch die Tickets für die gratis Flughafenführungen.

Großes Gedränge herrschte auf der Hüpfburg und auch im Reisemarkt im Terminal 3 – dort freuten sich zwei glückliche Gewinner über einen Reisezuschuss von jeweils 1.000 €. Trotz Regen wagten sich einige auf die Besucherterrasse, um von dort aus das Geschehen auf dem Rollfeld zu betrachten.

Veröffentlicht am 10. November 2013

Blindgänger auf Baustelle durch Kampfmittelbeseitigungsdienst des Regierungspräsidiums Stuttgart erfolgreich entschärft - Flugverkehr und Zufahrten zum Flughafen normal

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde am Flughafen Stuttgart ein Blindgänger durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst erfolgreich entschärft. Kurz vor Mitternacht hatten die Experten des Regierungspräsidiums Stuttgart das Objekt abschließend erkundet und unschädlich gemacht. Die Zufahrtsstraßen zum Flughafen wurden um 23.40 Uhr wieder freigegeben. Auch die Sperrung der Autobahn A 8 in Richtung Stuttgart zwischen der Anschlussstelle Esslingen und dem Echterdinger Ei sowie die Sperrung in Richtung München zwischen der Anschlussstelle Flughafen/Messe und der Anschlussstelle Neuhausen wurde wieder aufgehoben. Der Flugverkehr startet pünktlich zum Betriebsbeginn um 06.00 Uhr.

Bei Bauarbeiten für den geplanten Fernbusbahnhof am Flughafen auf dem Parkplatz P 12 war vor einigen Tagen im Boden ein Gegenstand geortet worden, der sich nach genauerer Untersuchung als Blindgänger herausstellte, ein Überbleibsel aus den zahlreichen Luftangriffen auf den Flughafen im Zweiten Weltkrieg.

Um den Straßenverkehr, den Flugbetrieb und den ÖPNV möglichst wenig einzuschränken, war die Erkundung auf die Nacht von Samstag auf Sonntag gelegt worden.

 

Veröffentlicht am 9. November 2013

AIS Airlines startet Verbindung nach Münster-Osnabrück

AIS Airlines startet Verbindung nach Münster-Osnabrück

Abbildung vergrößern

Die niederländische Fluggesellschaft AIS Airlines landete am heutigen Montag, 04. November 2013 erstmals am Flughafen Stuttgart. Von montags bis freitags wird die Airline nun zweimal täglich von Stuttgart nach Münster-Osnabrück fliegen. Die Jetstream-Propellermaschine mit 19 Sitzen startet jeweils um 8.40 Uhr in Stuttgart, Ankunft in Münster-Osnabrück ist um 10.10 Uhr. Zurück geht es dann abends um 17.30 Uhr, planmäßige Ankunft in Stuttgart ist um 19.00 Uhr. Wer dort um 19.25 Uhr wieder die Maschine zurück nimmt, ist um 20.55 Uhr in der nordrhein-westfälischen Stadt.

 

Die Region Münster-Osnabrück ist ein wichtiges Wirtschaftszentrum mit zahlreichen Mittelstandsfirmen in Industrie, Dienstleistung  und Forschung.

Veröffentlicht am 4. November 2013