So. 20.04.2014, 21:10 Error parsing XSLT file: \xslt\Navigation/AktuellesWetter.xslt

Pressemitteilungen

Automatischer Bordkartenscan verschafft schnelleren Zugang zur Passagierkontrolle

Automatischer Bordkartenscan verschafft schnelleren Zugang zur Passagierkontrolle

Abbildung vergrößern

Am Flughafen Stuttgart können Passagiere beim Abflug jetzt schneller zur Sicherheitskontrolle gelangen: Die Flughafengesellschaft optimiert mit einer automatischen Bordkartenkontrolle den Zugang der Fluggäste zur Passagierkontrolle.

Ab sofort gibt es in allen Terminals zusätzlich zur bisherigen manuellen Bordkartenkontrolle auch eine automatische Kontrolle mit Hilfe eines Scanners. Dieser prüft anhand von Barcodes zuverlässig, ob die Flugdaten aktuell sind und der Passagier zutrittsberechtigt ist. Gescannt werden Barcodes von Papiertickets ebenso wie von Smartphones und anderen Endgeräten. Die schnelle und effiziente Überprüfung der Daten trägt dazu bei, dass Fluggäste schneller in den Abflugbereich gelangen.

Zusätzlich verbessert wird der Zugang zum Sicherheitsbereich außerdem durch zwei neue Kontrollspuren für Passagiere im Terminal 2. Bis zum Sommer sollen zu den bisher 19 Fluggastkontrollen insgesamt sechs weitere Kontrollstellen eingerichtet sein. Bis dahin können Fluggäste auch in allen Terminals auf Monitoren die jeweilige Wartezeit an den Sicherheitskontrollen sehen. Wenn es also in einem Terminal einmal voller ist, lohnt sich nach einem Blick auf den Bildschirm eventuell der kurze Weg ins nächste Terminal.

Veröffentlicht am 26. März 2013

Das neue Flugblatt ist da

Das neue Flugblatt ist da

Abbildung vergrößern

Das neue Flugblatt ist da. Das Magazin des Stuttgarter Flughafens liegt zum Mitnehmen in den Terminals aus. Die Titelgeschichte beschreibt, was Flugschüler tun müssen, um eine Lizenz als Privatpilot zu erhalten. Ein anderer Beitrag erzählt Geschichten von Menschen und ihren Koffern. Der Artikel „Alles bestens im Blick“ beschreibt Stellen, von denen das Geschehen auf dem Flughafen gut zu beobachten – und auch zu fotografieren ist.

Veröffentlicht am 12. März 2013

Statistischer Jahresbericht 2012 liegt vor: Stuttgart jetzt sechstgrößter deutscher Flughafen

Statistischer Jahresbericht 2012 liegt vor: Stuttgart jetzt sechstgrößter deutscher Flughafen

Abbildung vergrößern

Der Statistische Jahresbericht 2012 der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) liegt nun vor: Auf der Website www.stuttgart-airport.com steht das Dokument unter der Rubrik Business to Business / Broschüren und Formulare zum Download bereit. Auf 51 Seiten informiert der Flughafen mit detailliertem Zahlenmaterial über die Entwicklung bei Passagieren und Flugbewegungen.

 Viele Themen sind detailliert aufgeschlüsselt: Wie viele Passagiere sind mit welcher Airline geflogen? Welches sind die beliebtesten Ziele? Welche Fluggesellschaft hat wie viele Starts und Landungen im Laufe des Jahres, welche Flugzeugmuster werden am häufigsten eingesetzt? Die Statistik belegt auch, dass Stuttgart im Ranking der internationalen Verkehrsflughäfen Deutschlands nun um eine Position nach oben auf Platz 6 geklettert ist. Die Reihenfolge der passagierstärksten Flughäfen heißt für 2012 jetzt Frankfurt, München, Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart.

 

Veröffentlicht am 6. März 2013

Sommerflugplan mit 118 Zielen: Tel Aviv, Jersey und Rejkjavik im Programm

Sommerflugplan mit 118 Zielen: Tel Aviv, Jersey und Rejkjavik im Programm

Abbildung vergrößern

Von Ostersonntag, 31. März 2013 bis zum Samstag, 26. Oktober 2013 ist am Flughafen Stuttgart der neue Sommerflugplan in Kraft. Insgesamt 41 Airlines fliegen regelmäßig zu 118 Zielen in 32 Ländern. Die Anzahl der Flüge sinkt um etwa 4 Prozent, die Fluggesellschaften setzen größere Maschinen ein.

Die Lufthansatochter Germanwings stockt ihr Angebot ab Stuttgart deutlich auf und bietet insgesamt 52 Ziele an. Für Urlauber geht es mehrmals pro Woche ins kroatische Split, nach Brindisi an die Adria, an die portugiesische Algarve nach Faro oder ins spanische Malaga. Erstmals fliegt die Airline dreimal wöchentlich nach Enfidha in Tunesien. Der kühlere Norden ist mit einem Flug pro Woche nach Rejkjavik vertreten, dorthin fliegt  während der Sommerferien auch die isländische Wow Air. Neu in Stuttgart sind die Fluggesellschaften Vueling und Hop!. Der spanische Lowcost-Carrier Vueling fliegt bereits ab Karfreitag, 29. März täglich in die katalanische Metropole Barcelona. Die Hop!, eine Tochter der Air France, übernimmt deren tägliche Verbindung nach Lyon.

Mit der Fluggesellschaft Air Berlin kommen Italien-Freunde mehrmals pro Woche nach Venedig, Neapel, Olbia, Palermo und Catania. Einmal pro Woche steht Florenz auf dem Programm.  In den Norden geht es viermal pro Woche nach Westerland und einmal wöchentlich nach Heringsdorf. Die Kanalinseln Jersey und Guernsey stehen neu im Plan der Air Berlin, die Verbindung startet jeden Samstagmorgen ab Stuttgart. Die Fluggesellschaft Condor bringt ihre Passagiere nach Burgas ans Schwarze Meer, nach Lanzarote und Fuerteventura. Für Sonnenanbeter sind Larnaca auf Zypern und Hurghada am Roten Meer buchbar. Mit der TUIfly geht es im Juli und August einmal pro Woche nach Tel Aviv und auf die Kapverdischen Inseln nach Sal und Boa Vista. Teneriffa, Ibiza oder Palma de Mallorca sind ebenfalls buchbar.

Nach Osten bietet die Czech Airlines eine tägliche Verbindung nach Prag, und die polnische LOT verbindet Stuttgart jetzt täglich mit Warschau.

Veröffentlicht am 5. März 2013