Sa. 02.08.2014, 0:31 , Schönwetter 19°C

Pressemitteilungen

"Vier bringen Sie weiter" - 4-Liter-Flugzeuge im Passagierverkehr

Moderne Verkehrsflugzeuge benötigen im Durchschnitt nur 4 Liter Kerosin, um einen Passagier 100 Kilometer weit zu befördern. Weil viele Menschen in Deutschland den durchschnittlichen Verbrauch von Flugzeugen fälschlicherweise um ein zehnfaches höher schätzen als es tatsächlich der Fall ist, startet der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) jetzt eine Aufklärungskampagne.

BDL-Präsident Klaus-Peter Siegloch erklärte zum Start der Aktion: „Seit 1990 haben wir unseren durchschnittlichen Verbrauch um 37 Prozent gesenkt. Die deutschen Fluggesellschaften wollen ihre Energieeffizienz weiter verbessern – schließlich verursacht Treibstoff heute ein Drittel der Betriebskosten.“

Durch die von der Luftfahrtindustrie finanzierte Forschung zu Triebwerken und Aerodynamik konnten in den vergangenen 20 Jahren Transportleistung und Treibstoffverbrauch teilweise voneinander entkoppelt werden. So hat zum Beispiel die Lufthansa mit ihrer Flotte seit 1991 zwar 328 Prozent mehr Fluggäste befördert, dazu aber nur 188 Prozent mehr Treibstoff verbraucht – damit wurden über 42 Prozent der zusätzlichen Transportleistungen CO2-neutral erbracht. Flugzeuge wie der Airbus A380 oder die Boeing 747-8 unterschreiten die 4-Liter-Marke bereits deutlich.

Veröffentlicht am 16. Januar 2013

Stuttgart wächst über dem Branchendurchschnitt - Gewinn auf Vorjahresniveau

Stuttgart wächst über dem Branchendurchschnitt - Gewinn auf Vorjahresniveau

Abbildung vergrößern

Im vergangenen Jahr wurden am Flughafen Stuttgart insgesamt 9.735.087 Fluggäste gezählt, ein Plus von 1,5 Prozent im Vergleich zu 2011 (9.591.461 Fluggäste). Die Zahl der Flugbewegungen hat sich weiter verringert, sie fiel durch den Einsatz größeren Fluggeräts um  3,7 Prozent auf 131.524 Bewegungen (2011: 136.580 Starts und Landungen). Das wirtschaftliche Ergebnis liegt trotz höherer Kosten auf dem Niveau des Vorjahres (2011: 30,5 Mio. Euro).

Klaus-Peter Siegloch, der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), betonte in seiner Ansprache auf dem Jahresempfang (10.1.) der Flughafengesellschaft, dass die Politik gerade angesichts des harten internationalen Wettbewerbs in der Luftfahrt die Verantwortung trage, für faire Marktbedingungen im Luftverkehr zu sorgen. „Nationale Auflagen wie die Ticketsteuer oder stark eingeschränkte Betriebszeiten schaden nicht allein deutschen Fluggesellschaften und unserer Branche, sondern der gesamten Wirtschaft. Die bisherigen knapp 600 Mio. Euro Lasten pro Jahr durch die Luftverkehrsteuer müssen mit dem Ende der Legislaturperiode auslaufen, wenn wir nicht die Zukunft deutscher Airlines gefährden wollen“, sagte Siegloch vor knapp 300 geladenen Gästen.

Eine positive Bilanz zog Geschäftsführer Prof. Georg Fundel: „2012 war trotz der starken Konsolidierung unserer großen Airlinekunden ein erfolgreiches Jahr. Die Abschwächung des Wachstums im zweiten Halbjahr ändert nichts daran, dass wir erneut einer der profitabelsten Flughäfen in Deutschland sind. Eine Prognose für 2013 ist wegen der vielen wirtschaftlichen Unsicherheiten schwierig, wir rechnen vorerst mit keinen Zuwächsen bei der Verkehrsentwicklung.“ 

Geschäftsführer Walter Schoefer erklärt: „2012 standen Planungsarbeiten im Mittelpunkt. 2013 sollen mehrere große Bauvorhaben in die Realisierung gehen – zum Beispiel die Deutschlandzentrale für Ernst & Young oder der Fernomnibusbahnhof für die Landeshauptstadt. Diese und andere Projekte, für die wir viele Millionen Euro investieren, werden das Umfeld des Landesflughafens nachhaltig verändern und die Attraktivität der gesamten Filderregion steigern“.

Veröffentlicht am 10. Januar 2013

Rekord bei Flughafenführungen: 44.000 Besucher in 2012

Rekord bei Flughafenführungen: 44.000 Besucher in 2012

Abbildung vergrößern

Flughafenführungen mit neuer Rekordmarke

Rund 44.000 Besucher in 2012  

Die Besucherzahlen bei den Flughafenführungen am Landesairport haben einen neuen Rekordwert erreicht: Rund 44.000 Besucher haben sich 2012 zu einer spannenden Entdeckungsreise hinter die Kulissen des Landesflughafens aufgemacht. Das meldet der Besucherdienst der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG). Mit genau 43.762 Besuchern ist der Rekord aus dem Jahr 2010 (41.187 Besucher) noch einmal übertroffen worden. Ein fest angestellter und fünf freie Mitarbeiter haben die 1.738 Touren im vergangenen Jahr geführt. Zusätzlich buchbar sind auch die speziellen Umweltführungen, die von Wissenschaftlern der Universität Hohenheim geführt werden.

Bei den rund zweistündigen Touren über das Airportgelände zeigen die Mitarbeiter des Besucherdienstes den Gästen, wie eng verschiedenste Firmen und Dienstleister zusammenarbeiten müssen, damit ein Flugzeug pünktlich starten kann. Die Besuchergruppen passieren genau wie die Fluggäste die Sicherheitskontrollen, bevor es mit einem Bus übers Vorfeld zur Feuerwehr und anschließend in eine der Gepäckhallen geht, wo die Koffer über die Gepäckanlage verladen und weitertransportiert werden.

Die Führungen über den Flughafen Stuttgart finden das ganze Jahr über statt. Interessierte können sich über den Buchungskalender auf der Flughafenwebsite anmelden (www.stuttgart-airport.com, unter der Rubrik Reisende und Besucher / Faszination Flughafen / Flughafenführungen). Telefonische Anmeldung ist ab dem 08. Januar 2013 wieder möglich jeweils dienstags und donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr unter der Nummer 0711 - 948 2326. Die Führungen kosten unverändert 170 Euro für Gruppen bis zu 30 Personen. Während der Sommerferien in Baden-Württemberg können sich auch Einzelpersonen zu Sammelführungen anmelden.

Veröffentlicht am 4. Januar 2013