Mi. 16.04.2014, 21:43 , Schönwetter 10°C

Pressemitteilungen

Winterdienst-Team startklar zum Einsatz

Rechtzeitig zum Beginn der kalten Jahreszeit macht sich der Winterdienst am Landesflughafen startklar für den Einsatz: Ende Oktober beginnen die Winterdienst-Einsatztrupps mit einem Fahr- und Funktraining zur Auffrischung. Mit nächtlichen Trockenübungen rüsten sich rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um auf Sonderfahrzeugen wie Schneepflügen, Fräsen und Sprühfahrzeugen fit zu sein. Besonders geübt wird das Fahren im Konvoi. Beim Räumen bewegen sich die Schneepflüge V-förmig hintereinander versetzt über Rollwege und die Start- und Landebahn.

Von November bis April sind jeweils 60 der freiwilligen Helferinnen und Helfer in ständiger Rufbereitschaft. Bei Schneefall rückt erst einmal die Flughafenfeuerwehr, die ohnehin rund um die Uhr vor Ort ist, zum Ersteinsatz aus – der Winterdiensttrupp kommt so schnell wie möglich dazu. Falls nötig, wird die Start- und Landebahn kurzfristig gesperrt und innerhalb einer viertel bis halben Stunde komplett geräumt. Anschließend testen die Mitarbeiter die Piste auf ihre Griffigkeit und geben sie dann wieder für den Flugbetrieb frei. Bei anhaltenden Schneefällen wird der Vorgang wiederholt.

Die komplette Fläche, die das Winterdienstteam bei Schneefall räumen muss, ist rund 1,3 Millionen m2 groß, also fast 180 Fußballfelder. Über 30 Räumfahrzeuge mit insgesamt rund 20.000 PS stehen bereit, darunter Schneefräsen, die bis zu 5.000 Tonnen Schnee pro Stunde aus dem Weg schaffen können. Auch Pflüge mit bis zu 450 PS kommen zum Einsatz, die schweren nassen Schnee gut bewegen können.

Bei Schnee und Glatteis verteilen Spezialfahrzeuge flüssige und granulierte Enteisungsmittel, die zu 100 Prozent biologisch abbaubar sind. Das anfallende Abwasser wird in Rückhaltebecken am Flughafen gespeichert, vorbehandelt und in kontrollierten Mengen den Kläranlagen Plieningen und Sielmingen zugeleitet.

Veröffentlicht am 26. Oktober 2012

Passagierzahlen im 3. Quartal leicht gestiegen

Die Passagierzahlen am Flughafen Stuttgart sind im 3. Quartal 2012 leicht gestiegen: Von Juli bis September wurden insgesamt 3.051.084 Passagiere gezählt, das sind 0,5 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahresquartal (3.035.869 Fluggäste). Sowohl im August als auch im September wurde die Marke von einer Million Passagieren wie bereits im Vorjahr wieder knapp überschritten. Die Zahl der Starts und Landungen ist im 3. Quartal mit 37.027 Flugbewegungen um 1,8 Prozent gesunken, aufs Jahr gesehen wird sich die Gesamtzahl der Bewegungen im Vergleich zum Vorjahr weiter verringern.

„Die Konjunktur hat seit Mitte des Jahres deutlich an Schwung verloren“, sagte Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafengesellschaft Stuttgart GmbH (FSG). „Im ersten Halbjahr lagen wir mit 4,3 Prozent Wachstum noch deutlich über dem Bundesdurchschnitt von knapp zwei Prozent, im dritten Quartal hat die Nachfrage weiter nachgelassen. In den kommenden Monaten rechnen wir mit einer verhaltenen Entwicklung“, so Fundel. „Bis zum Jahresende werden wir voraussichtlich etwa 9,8 Millionen Passagiere zählen, das wären rund zwei Prozent Zuwachs gegenüber dem Vorjahr“.

Veröffentlicht am 17. Oktober 2012

Flugsicherung ersetzt Funknavigationsanlage

Am 18. Oktober 2012 nimmt die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH die Funknavigationsanlage TANGO (westlich von Nürtingen) außer Betrieb. Künftig werden die Flugzeuge per Satellitennavigation zu einem Wegpunkt geleitet, der durch Koordinaten definiert ist und sich an gleicher Stelle wie die bisher genutzte Funknavigationsanlage befindet.

Die An– und Abflugstrecken sowie die Eindrehpunkte beim Landeanflug ändern sich dabei nicht. Gleichzeitig wird die Geschwindigkeitsbegrenzung von bisher 210 Knoten auf jetzt 230 Knoten angehoben. Dadurch können die Flugzeuge nach dem Start die Auftriebshilfen (Landeklappen) früher einfahren. Das bewirkt eine Verbesserung der Steigleistung bei gleichzeitiger Reduzierung der Triebwerksleistung. Durch diese Änderung ergeben sich geringfügige Abweichungen von der bisherigen Ideallinie im Kurvenbereich.

Die Bereiche, in denen Luftfahrzeuge von Süden zum Anflug auf den Flughafen Stuttgart geführt werden sind von der Abschaltung von TANGO nicht betroffen. Die Ansteuerungspunkte in der Verlängerung der Landebahn und die auf dem Weg dorthin überflogenen Bereiche bleiben ebenfalls unverändert.

Veröffentlicht am 16. Oktober 2012

Neue Airline ab Stuttgart: Mit OLT Express jetzt täglich nach Münster-Osnabrück

Die Fluggesellschaft OLT Express Germany fliegt ab heute täglich von Stuttgart aus nach Münster- Osnabrück. Die erste Maschine der OLT wurde nach dem Touchdown in Stuttgart standesgemäß mit einer Wassertaufe durch die Flughafenfeuerwehr begrüßt. Auf der neuen Strecke wird eine Saab 2000 eingesetzt. Die Verbindung startet jeweils um 14.30 Uhr in Münster und landet um 15.40 Uhr in Stuttgart. Zurück geht es von Stuttgart aus um 16.10 Uhr, Landung nach Plan ist um 17.20 Uhr wieder in Münster.

Prof. Dr. Joachim Klein, Geschäftsführer der OLT Express, sagte anlässlich des Erstfluges in Stuttgart: „Unsere neue Linie Stuttgart – Münster-Osnabrück verbindet zwei wichtige Wirtschaftszentren – Münster ist das Herz des dynamischem Mittelstands in Nordrhein-Westfalen und in Industrie, Dienstleistung und Forschung gut aufgestellt. Wir bieten günstige und schnelle Verbindungen nicht nur für Geschäftsleute, sondern auch für Privatreisende, die dem Osnabrücker- und Münsterland zum Beispiel mit zahlreichen Museen einen Besuch abstatten wollen. Wir sind deshalb zuversichtlich, dass sich das Projekt behaupten wird“. Die Saab 2000, die auf der Verbindung eingesetzt wird, hat 50 Sitze, Tickets gibt es ab 49 Euro für die einfache Strecke.

Die Fluggesellschaft OLT Express Germany betreibt eine Flotte von zehn Fokker 100 und fünf weiteren Flugzeugen der Typen Saab 2000/340. Von Münster-Osnabrück aus fliegt sie auch nach Paris, Mailand, Wien und München. Die heutige OLT Express Germany wurde 1958 in Emden als Ostfriesische Lufttransport GmbH gegründet; sie gehört zu den ältesten Fluggesellschaften Deutschlands. Vor Kurzem übernahm sie die in Stuttgart ansässige Contact Air. Diese war zuletzt Mitglied des Verbundes Lufthansa Regional und bediente bislang im Auftrag der Lufthansa hauptsächlich innerdeutsche und europäische Destinationen.

Weitere Informationen unter www.oltexpress.de.

Veröffentlicht am 15. Oktober 2012

Fotoaktion und Gewinnspiel auf dem 34. Filder-Krautfest

Auf dem 34. Krautfest in Leinfelden-Echterdingen am kommenden Samstag und Sonntag, 20. und 21. Oktober 2012, ist auch der Landesflughafen wieder mit dabei: Im Flughafenzelt, das sich wie in den Vorjahren in der Echterdinger Hauptstraße präsentiert, gibt es auch eine Attraktion besonders für die kleinen Besucher: Diese können sich kostenlos vor einem Cockpitmotiv in Originalgröße fotografieren lassen, mit Pilotenmütze und passender Uniformjacke. Die Fotos werden sofort ausgedruckt und können gleich als Erinnerung mitgenommen werden.

Für die Erwachsenen gibt es ein Flughafenquiz, bei dem mehrere Fragen zum Airport und zum Thema Fliegen richtig beantwortet sein wollen. Die Gewinner können sich auf viele Sachpreise freuen, darunter auch Gutscheine für ein Twingle-Menue für zwei Personen im Mövenpick Airport Hotel.

Veröffentlicht am 15. Oktober 2012

Instrumentenlandesystem wird nachts vermessen

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) wird voraussichtlich in der Nacht von Mittwoch, 17. Oktober 2012 auf Donnerstag, 18. Oktober, und eventuell auch von Donnerstag auf Freitag mehrere Vermessungsflüge am Flughafen Stuttgart durchführen. Das Messflugzeug wird während der Nacht voraussichtlich wiederholt von Westen her die Start- und Landebahn des Flughafens anfliegen, um das Instrumentenlandesystem zu vermessen.

Flugsicherung und Flughafen Stuttgart GmbH bitten für eventuelle Ruhestörungen um Verständnis. Die Messflüge sind gesetzlich alle sechs Monate vorgeschrieben und notwendig, um die Funktion des Instrumentenlandesystems zu gewährleisten.

Der Stuttgarter Flughafen hat ein Instrumentenlandesystem der Kategorie III b. Damit sind Landungen bei Sichtweiten von nur 75 Metern und einer Entscheidungshöhe von 0 Metern möglich. Voraussetzung ist, dass das betreffende Flugzeug über die notwendigen Instrumente verfügt und die Piloten die entsprechende Ausbildung habe

Veröffentlicht am 12. Oktober 2012

Oldtimer Junkers Ju 52 mit Rundflügen zu Gast

Am Freitag, 12. Oktober 2012, wird die „Tante Ju“ am Landesflughafen erwartet. Traditionell schaut das Oldtimerflugzeug Junkers Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung ein- bis zweimal im Jahr in Baden-Württemberg vorbei. Am Freitag, 12. Oktober und am Samstag, 13. Oktober 2012 soll der Urahn aller Verkehrsflugzeuge vom Flughafen Stuttgart starten, um einige Runden in der Umgebung zu drehen. Alle Touren ab Stuttgart sind bereits ausgebucht. Zwischen den Rundflügen steht die Ju 52 auf ihrer Parkposition vor den Terminals

Veröffentlicht am 8. Oktober 2012

Weltweit erstes nachhaltiges Flughafenquartier - Airport City für Zertifikat der DGNB angemeldet

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) setzt auf nachhaltiges Bauen und hat als erster Flughafen weltweit den Auftrag erteilt, mit der Airport City ein ganzes Businessquartier durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifizieren zu lassen. Bei der Bewertung des Areals fließen nicht nur ökologische, ökonomische und sozio-kulturelle Aspekte wie die Ökobilanz oder die Wertstabilität von Gebäuden mit ein, sondern auch Kriterien zur technischen, Prozess- und Standortqualität. Dazu zählen beispielsweise Energietechnik oder die Anbindung an verschiedene Verkehrssysteme. „Wir sind der weltweit erste Flughafen, der eine Zertifizierung eines ganzen Standortes durch die DGNB startet“, sagt Geschäftsführer Walter Schoefer. „Damit zeigen wir, dass wir bei den Flughäfen in Sachen Umwelt und Nachhaltigkeit vorne mit dabei sein wollen“, so Schoefer weiter.


Der Fokus des Projekts liegt auf „Green Buildings“: So sollen neben der Zertifizierung der Airport City als Quartier auch einzelne Gebäude wie etwa Bürogebäude, Hotels und erstmals auch Parkhäuser bewertet werden. Ein Vorzertifikat für das Quartier strebt der Flughafen bereits zum Sommer 2013 an.

Das Vorhaben ist Teil eines umfassenden Nachhaltigkeitskonzepts des Landesflughafens. Wichtige Elemente sind das neue Blockheizkraftwerk mit einem Primärenergiefaktor von Null, das 2013 ans Netz gehen und das Rückgrat des Energiekonzepts des Flughafens bilden soll. Bereits 2009 gab es am Flughafen Stuttgart die erste Wasserstofftankstelle im Land, später folgten Elektrotankstellen und E-Fahrzeuge für den FSG-Fuhrpark. Ein Umweltmanagementsystem soll ab Ende des Jahres die Umweltauswirkungen des gesamten Flughafens systematisch weiter reduzieren.

Die DGNB ist eine weltweit tätige gemeinnützige Organisation, deren Aufgabe es ist, Wege und Lösungen für nachhaltiges Planen, Bauen und Nutzen von Bauwerken zu entwickeln und zu fördern.

Veröffentlicht am 4. Oktober 2012

Winterflugplan mit 79 Destinationen und vielen Sonnenzielen

Am Sonntag, 28. Oktober 2012 tritt am Flughafen Stuttgart der neue Winterflugplan in Kraft. Bis zum 30. März 2013 bieten am Landesflughafen 33 Fluggesellschaften regelmäßige Verbindungen zu 79 Zielen in 28 Ländern an. Bei den touristischen Zielen halten sich Spanien, die Türkei und Ägypten an vorderster Stelle: Mit vierzehn Verbindungen pro Woche ist Palma de Mallorca die Nummer eins, dicht gefolgt von Antalya mit dreizehn Flugpaaren pro Woche. Sonnenhungrige und Taucher können vier Mal pro Woche ins ägyptische Hurghada fliegen.

Als neue Ziele im Winterflugplan hat die Lufthansa-Tochter Germanwings neben dem sizilianischen Catania auch Las Palmas auf Gran Canaria nun im Angebot, dazu die bosnische Hauptstadt Sarajevo. Ebenfalls nach Osten geht es mit der polnischen Fluggesellschaft LOT, die ab dem 5. November fünfmal pro Woche Warschau ansteuert. Die russische Airline Aeroflot, die im Sommerflugplan erstmals mit vertreten war, fliegt auch im Winter unverändert täglich zum Moskauer Flughafen Sheremetyevo. Mit der Czech Airlines geht es bis zu zweimal täglich nach Prag.

Sonnenhungrige finden bei der Fluggesellschaft Condor eine große Auswahl: Diese bietet neben Hurghada auch Lanzarote, Santa Cruz de la Palma, Fuerteventura und Teneriffa zur Buchung an. Der irische Carrier Aer Lingus setzt die Flüge nach Dublin auch im Winterhalbjahr fort, mit der OLT geht es täglich außer samstags nach Münster-Osnabrück. Die United Airlines hat weiterhin ihre Nonstop-Verbindung nach New York im Programm, die Delta Airlines fliegt unverändert fünfmal pro Woche von Stuttgart nach Atlanta.

Veröffentlicht am 1. Oktober 2012