Testen Sie die Beta-Version der neuen Flughafen Stuttgart Internetseite
Do. 28.07.2016, 16:45 , leicht bewölkt 24°C

Pressemitteilungen

Großes Kinderfest am Sonntag, 14. August 2016: Rund 40 Gratisaktionen zum Mitmachen

Großes Kinderfest am Sonntag, 14. August 2016: Rund 40 Gratisaktionen zum Mitmachen

Abbildung vergrößern

Am Sonntag, 14. August 2016 feiert der Flughafen zum 22. Mal sein Großes Kinderfest. Von 11 Uhr bis 17 Uhr gibt es für alle Kinder viele Gratisaktionen zum Mitmachen und Vorführungen von Hundestaffeln. Der Flughafen rechnet mit mehr als 20.000 Besuchern, die sich auf dem Festgelände auf den Parkplätzen P3 und P5 und auf der Besucherterrasse tummeln werden. Im Jahr der Sommerolympiade stehen die rund 40 Aktionen unter dem Motto „Hol dir deine Goldmedaille“. 

Highlight unter den Angeboten ist dieses Mal ein besonderer Höhenflug: Mit dem Air-Emotion-Kran der Lufthansa können Schwindelfreie ab 5 Jahren richtig abheben. Der Aussichtskran hebt Neugierige  angeschnallt bis zu 40 Meter freifliegend in die Höhe, von wo aus man einen prima Überblick über das gesamte Kinderfest hat. Direkt nebenan gibt es in der Fotobox der Lufthansa Fotos und Selfies gleich ausgedruckt zum Mitnehmen, und Bastelfüchse wird es in die A 380 Flugzeug-Bastelschule ziehen.

Sportlich betätigen können sich Jungen und Mädchen beim Bungy-Trampolin, auf der Hüpfburg, auf den Freestyle-Trampolinen oder beim Fußballgolf. Für die Jüngeren stehen Mini-Flugzeuge und Pedalos bereit, die Kleinsten können sich in der Babylounge austoben. Gleichgewichtssinn ist gefragt im Burton Riglet Park, in dem Kinder gut geschützt auf Plastik-Snowboards verschiedene Wippen und Rampen befahren können oder sich schlicht von Mama oder Papa ein Stück weit ziehen lassen können.

Wieder mit dabei sind die Pferde der Reiterstaffel der Landespolizei, die auch in der Nähe des Airports Streife reiten. Bewährte Publikumsmagnete sind die Hundestaffeln des Zolls, der Bundespolizei und der Malteser: Sie zeigen in ihren Vorführungen, wie Personen aufgespürt oder versteckte Dinge erschnüffelt werden. Hinaus aufs Vorfeld geht es bei den gratis Flughafenrundfahrten; eine Anmeldung vorab ist dabei zwingend erforderlich, anmelden kann man sich über das Internet unter der Adresse www.str-event.de.

Auf der Bühne gibt es bei mehreren Ziehungen viele schöne Sachpreise zu gewinnen, darunter Flüge für zwei Personen mit den Fluggesellschaften Condor und Eurowings, einen Rundflug für zwei Personen mit der Airline TUI, zwei Frühstücksgutscheine für das Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe oder zweimal vier Eintrittskarten für den Europapark Rust.

Der Eintritt auf die Besucherterrasse ist während des Festes frei; von dort lässt sich das Geschehen auf dem Vorfeld und das Starten und Landen der Flugzeuge bestens beobachten. Mitglieder der Flugzeugspotter-Vereinigung Aviation Community Stuttgart sind dort vor Ort und erklären fachkundig das Geschehen auf dem Vorfeld.

Für die Anfahrt zum Flughafen empfehlen sich die öffentlichen Verkehrsmittel, bei den S-Bahnlinien werden für das Kinderfest Langzüge eingesetzt. Besucher des Kinderfests, die mit dem Auto kommen, können im Parkhaus P20 (Boschparkhaus über der Autobahn  A 8) für eine Sonderpauschale von 2,50 Euro parken. Gezahlt wird das Ticket an den Kassenautomaten des Parkhauses direkt vor Ort.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Flughafens unter www.stuttgart-airport.com.

Veröffentlicht am 26. Juli 2016

Pfandprojekt knackt Millionen-Marke

Pfandprojekt knackt Millionen-Marke

Abbildung vergrößern: Beim Einwurf der millionsten Pfandflasche am Flughafen Stuttgart (v.l.) Helmut Schmid, Geschäftsführer Trott-war e.V.; Christoph Zorn, Trott-war-Mitarbeiter im Pfandteam; Jeppe Hau Knudsen, Vorstand Trott-war e.V.; Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer Flughafen Stuttgart GmbH; Marco Boog, Trott-war-Mitarbeiter im Pfandteam.

Rekord bei „Spende dein Pfand“: Die einmillionste Trinkflasche landete am Montag, 25. Juli 2016 in einem der Sammelbehälter in den Terminals des Stuttgarter Flughafen. Seit fast drei Jahren sichert der Erlös des Projekts Mitarbeitern der Stuttgarter Straßenzeitung Trott-war e.V. einen festen Job mit geregeltem Einkommen. In Ferienzeiten, wenn am Flughafen Hochbetrieb herrscht, werden an einem Tag bis zu 2.000 Pfandflaschen gesammelt.

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) startete die Nachhaltigkeitsinitiative im September 2013. „Dass seit Projektbeginnt eine Million Flaschen am Airport gespendet wurden, zeigt, wie gut die Aktion von unseren Passagieren angenommen wird“, sagte Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der FSG. „Das Pfandprojekt ist ein Erfolgsmodell für soziale Integration, das sich inzwischen andere deutsche Flughäfen zum Vorbild genommen haben.“ Unter anderem die Flughäfen Hamburg, Dresden und Köln/Bonn starteten ebenfalls Pfandsammelaktionen für den guten Zweck.

Das Projekt beruht auf einer Idee der Studenteninitiative Enactus der Universität Hohenheim. Passagiere können in den Terminals ihre Pfandflaschen in spezielle Sammelbehälter vor den Sicherheitskontrollen werfen. Aktuell sind vier Mitarbeiter des gemeinnützigen Vereins Trott-war e.V. dafür verantwortlich, die Behälter zu leeren und das Leergut zu sortieren. Sie werden dafür nach tariflich festgelegtem Stundensatz bezahlt. Als weiterer Projektpartner kümmert sich das Recyclingunternehmen Der Grüne Punkt seit 2014 kostenfrei um die Verwertung der Flaschen. Der volle Erlös geht an Trott-war.

Veröffentlicht am 25. Juli 2016

Reisewelle zum Sommerferienbeginn in Baden-Württemberg

Reisewelle zum Sommerferienbeginn in Baden-Württemberg

Abbildung vergrößern

Zum Start der Sommerferien am Donnerstag, 28. Juli 2016, wird es am Flughafen Stuttgart sehr lebhaft. Viele Reisende treten ihren Urlaub gleich zum Beginn der Ferien an. Nach vorläufigen Planungen ist bereits der Freitag, 29. Juli, mit 346 angemeldeten Starts und Landungen der verkehrsreichste Tag zu Ferienbeginn.

Für einen entspannten Start in den Urlaub sollten Passagiere und Zubringer für Anfahrt und Check-In ausreichende Zeitpuffer einplanen – besonders wenn viel Gepäck oder auch extra Sperrgepäck aufzugeben ist. Reisende, die in den nächsten Wochen mit dem Auto über die B27 kommen, sollten sich unbedingt vorab über die dort laufenden  Bauarbeiten zur Fahrbahnsanierung informieren.  Wer mit dem  Auto zum Flughafen kommt, sollte frühzeitig einen Parkplatz ansteuern und dabei den Hinweisen des Parkleitsystems folgen. Zur Sicherheit sollte etwas Fußweg bis zum Check-In einkalkuliert werden. Am Terminal stehen dann kostenlose Kofferkulis zur Verfügung, die mit einer Pfandmünze (1 Euro oder 50 Cent) benutzt werden können. 

Die Vorschriften für Handgepäck sind unverändert gültig. Getränke und Flüssigkeiten wie Deos, Lotionen und verschiedene Kosmetika sind im Handgepäck nur erlaubt, wenn das Behältnis höchstens 100 ml fasst. Fluggäste müssen diese Dinge in einem wieder verschließbaren 1-Liter-Klarsichtbeutel an der Kontrolle vorlegen. Passende Beutel können direkt vor der Kontrolle für einen Euro aus Automaten gezogen werden. Alles, was nach der Sicherheitskontrolle in den Travel Value oder Duty Free Shops gekauft wird, ist bereits kontrolliert und darf in die Flugzeugkabine mitgenommen werden.

Wenn an der Sicherheitskontrolle noch etwas beanstandet wird, kann man die unzulässigen Dinge kostenlos entsorgen oder gegen eine Gebühr von 6.50 Euro bis zu sechs Wochen auf der Wache des Flughafens neben dem Terminal 1 aufbewahren lassen.

Veröffentlicht am 22. Juli 2016

Rundflug Richtung Alpen mit TUIfly

Rundflug Richtung Alpen mit TUIfly

Abbildung vergrößern

Rundflug Richtung Alpen mit TUIfly
am Samstag, 27. August für 69 Euro

Für alle, die diese Ferien zu Hause bleiben, aber trotzdem gerne einmal fliegen wollen, bietet die Airline TUIfly am Samstag, 27. August 2016 die passende Gelegenheit: Um 10.05 Uhr startet eine Boeing 737 ab Stuttgart zu einem 69minütigen Rundflug über den Bodensee in Richtung Alpen. Vor dem Abflug gibt es eine kleine Stärkung für die Fluggäste, nach der Landung haben die Passagiere dann freien Eintritt auf die Besucherterrasse des Flughafens. Gebucht werden kann der spannende Rundflug ab heute direkt im TUI Store am Flughafen Stuttgart, telefonisch unter der Rufnummer 0711 948 47 85.

Veröffentlicht am 21. Juli 2016

Behinderungen durch Bauarbeiten auf der B27

Behinderungen durch Bauarbeiten auf der B27

Abbildung vergrößern

Behinderungen durch Bauarbeiten auf der B27
von Freitag, 22.07. bis Freitag, 09.09.2016 –
Anschluss Leinfelden-Echterdingen gesperrt
von Sonntag, 21.08. bis Donnerstag, 25.08.2016

Auf der Bundesstraße B 27 wird vom 22. Juli bis zum 09. September zwischen der Aichtalbrücke und der B 312 in beiden Fahrtrichtungen die Fahrbahndecke saniert. Des Weiteren  werden die Anschlussstellen Bonlanden, Stetten, Plattenhardt und Leinfelden-Echterdingen nacheinander vorübergehend gesperrt und saniert.

Wegen Arbeiten auf der Hauptfahrbahn der B 27 ist insbesondere bereits von Freitag, 22. Juli 2016 bis Montag, 25. Juli 2016 in Fahrtrichtung Stuttgart und vom Dienstag, 26. Juli 2016 bis Samstag, 30. Juli 2016, in Fahrtrichtung Tübingen mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Die Anschlussstelle Leinfelden-Echterdingen, direkte Zufahrt von der B27 zum Flughafen,  ist von Sonntag, 21.08. ab 07.00 Uhr bis zum Donnerstag, 25.08. um 21.00 Uhr gesperrt. Passagiere, Abholer und auch Mitarbeiter der Firmen am Flughafen, die zur Arbeit wollen werden gebeten, sich vor ihrer Anfahrt über den aktuellen Stand der Bauarbeiten bzw. Straßensperrungen zu informieren und für die Anfahrt mehr Zeit einzuplanen. Es wird empfohlen, die betroffenen Bereiche möglichst großräumig zu umfahren und verstärkt die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des RP Stuttgart.

Veröffentlicht am 21. Juli 2016

Neues Luftbildposter des Flughafens ist ab sofort lieferbar

Neues Luftbildposter des Flughafens ist ab sofort lieferbar

Abbildung vergrößern

Die neue Luftaufnahme des Stuttgarter Flughafens 2016 ist ab sofort als Poster verfügbar. Das Bild wird jedes Jahr neu in Auftrag gegeben und zeigt das 400 Hektar große Gelände inklusive Start- und Landebahn, Terminals und Luftfrachtgebäuden. Auch Teile der Nachbargemeinden sind auf dem Poster zu sehen. Von Jahr zu Jahr lässt sich verfolgen, wie sich der Flughafen und die Gegend rund herum entwickeln. Dieses Mal neu zu erkennen sind die beiden großen neuen Gebäude an der Flughafenstraße, das Bürogebäude SkyLoop, in das die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) mit ihrer Deutschlandzentrale als Hauptmieter eingezogen ist, und das Stuttgart Airport Busterminal  (SAB), der neue Fernbusbahnhof der Landeshauptstadt Stuttgart, der in das Parkhaus P 14 integriert ist.

Das farbige Luftbild ist etwa 85 x 58 Zentimeter groß und wird gratis verteilt. Interessenten können das aktuelle Poster im SkyPort, der neuen Zentrale der Flughafen Stuttgart GmbH in der Flughafenstraße 32, direkt neben dem Parkhaus P 2, abholen – montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr. Für den Versand per Post sind Bestellungen per Mail an publikationen@flughafen-stuttgart.de möglich.

Veröffentlicht am 15. Juli 2016

Bis 2017: 100 Prozent abgasfreie Passagier- und Gepäckabfertigung auf dem Vorfeld

Bis 2017: 100 Prozent abgasfreie Passagier- und Gepäckabfertigung auf dem Vorfeld

Abbildung vergrößern

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) macht beim Thema Elektromobilität weiter ernst. Der Flughafenbetreiber will den Passagier- und Gepäcktransport bis 2017 vollständig auf Elektroantriebe umstellen und damit einen wesentlichen Teil der gesamten Fahrzeugflotte auf dem Vorfeld ohne lokale Emissionen betreiben.

„Mit der anstehenden Erweiterung der Elektroflotte bauen wir unsere Vorreiterrolle unter den Flughäfen als Anwender umweltfreundlicher Antriebstechniken weiter aus. Wir sind stolz darauf, dass wir bereits heute als europaweiter Referenzflughafen für die energieeffiziente und umweltfreundliche Abfertigung gelten. Nach unserem Wissen ist dieser Schritt weltweit einmalig und auf unserem Weg zum fairport ein weiterer Meilenstein“, sagte Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafengesellschaft.

Der Landesflughafen hat sich bereits vor Jahren das Ziel gesetzt, zu einem der leistungsstärksten und nachhaltigsten Flughäfen in Europa zu werden. In ihrem fairport-Programm hat sich die FSG vorgenommen, die CO2- und Luftschadstoffemissionen durch den Bodenverkehr auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Indem die FSG 2016 und 2017 alle verbleibenden Diesel-Passagierbusse und Hybridschlepper durch abgasfreie, batteriebetriebe Neufahrzeuge ersetzt, kommt sie diesem Ziel einen Schritt näher. Der Flughafenbetreiber investierte seit 2013 über 4,4 Mio. Euro in die Beschaffung von 25 Abfertigungsfahrzeugen mit Elektroantrieb und in die nötige Infrastruktur. Die rund 20 Ladestationen auf dem Flughafengelände werden von elektrisch angetriebenen Passagierbussen, Vans, Pushback-, Gepäck- und Frachtschleppern genutzt.

Die besonderen Anforderungen und Einsatzmöglichkeiten von Elektrofahrzeugen an Flughäfen erforschte die FSG im Projekt „efleet“ in Zusammenarbeit mit Projektpartnern wie dem Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt e.V. (DLR) sowie der Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie e-mobil BW GmbH. „Mit efleet haben wir den Grundstein für einen großflächigen Ausbau emissionsarmer Mobilität im Bodenverkehr gelegt. Die Forschungsergebnisse bestätigen uns darin, dass unsere Investitionen sowohl aus ökologischer als auch aus ökonomischer Sicht sinnvoll sind“, sagte Fundel. Das Forschungsprojekt war Teil der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten baden-württembergischen Initiative „LivingLab BWe mobil“, eines der bundesweit vier Förderprogramme im „Schaufenster Elektromobilität“. Das BMWi unterstützte das Schaufensterprojekt am Flughafen mit Fördermitteln in Höhe von 1,4 Mio. Euro. Ende Juni endete die dreijährige Erprobungsphase der elektrischen Vorfeldflotte im LivingLab BWe mobil.

Veröffentlicht am 14. Juli 2016

Nächtlicher Gebäudecheck durch die Flughafenfeuerwehr

Nächtlicher Gebäudecheck durch die Flughafenfeuerwehr

Abbildung vergrößern

In der Nacht von Dienstag, 12.07.2016 auf Mittwoch, 13.07.2016 testet die Flughafenfeuerwehr im Terminal 3 auf der Abholerebene die Entrauchungsanlagen. Zwischen 23 Uhr und 05 Uhr am Morgen führen die Brandschutzexperten verschiedene Versuche durch, zum Probelauf der Entrauchungsanlage wird auch Testrauch eingesetzt. Bis spätestens 5 Uhr morgens sind die Erprobungen abgeschlossen, die Passagiere und der Flugbetrieb bleiben davon völlig unberührt.

Veröffentlicht am 11. Juli 2016

4,8 Millionen Passagiere im ersten Halbjahr 2016 - Zuwachs von 3,2 Prozent bei Fluggästen

4,8 Millionen Passagiere im ersten Halbjahr 2016 - Zuwachs von 3,2 Prozent bei Fluggästen

Abbildung vergrößern

Am Flughafen Stuttgart wurden im ersten Halbjahr nach vorläufigen Berechnungen 4.822.057 Fluggäste gezählt, das sind 3,2 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr (4.692.799 Fluggäste). Mit 48.928 Starts und Landungen von Januar bis Juni gab es dabei 3,2 Prozent mehr Flugbewegungen als im Vergleichszeitraum (47.408 Bewegungen).  

„Wir sind am Jahresbeginn gut gestartet und liegen jetzt zur Halbzeit bei einem Verkehrswachstum von über 3 Prozent. Im Mai und Juni haben wir jeweils mehr als eine Million Fluggäste im Monat gezählt, und die verkehrsstarken Sommermonate kommen erst noch. Wir rechnen damit, dass wir bis zum Jahresende rund 10,8 Millionen Fluggäste erreichen, ein weiteres Plus nach dem Rekordjahr 2015. Die jüngsten Ereignisse in der Türkei und die Unsicherheiten nach dem Brexit-Referendum werden sich auf die Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte auswirken“, so Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG). Während bei Urlaubsreisen nach Ägypten und in die Türkei deutliche Rückgänge zu verzeichnen sind, legten Spanien und Griechenland im ersten Halbjahr stark zu. Auch Flugziele wie Venedig, Edinburgh und Porto in Portugal, die von der Günstigfluggesellschaft Easyjet angeflogen werden, verzeichnen deutliche Wachstumsraten.

Große Fortschritte gibt es auch in der Airport City. „Im Februar ist die Unternehmensberatung EY (Ernst & Young) mit rund 1.700 Mitarbeitern als Hauptmieter in das SkyLoop-Bürogebäude eingezogen. Der Fernbus-Bahnhof für die Landeshauptstadt in unserem neuen Parkhaus P 14 mit rund 1.500 Stellplätzen ist Mitte Mai in Betrieb gegangen, es wird von Fahrgästen und Busunternehmen gut angenommen. Das Stuttgart Airport Busterminal ist ein wichtiges Element unserer Verkehrsdrehscheibe, er verbessert unsere Anbindung und ergänzt den intermodalen Verkehrsknoten Flughafen“, bilanzierte Geschäftsführer Walter Schoefer. „Im Februar sind wir in unsere neue Firmenzentrale umgezogen, im August eröffnet ein Edeka-Supermarkt im Terminal 3, der die Nahversorgung auf dem Campus deutlich verbessert. Die Attraktivität der Airport City wächst mit diesen Angeboten deutlich weiter“, so Schoefer.

Veröffentlicht am 7. Juli 2016

Neuer Nachhaltigkeitsbericht liegt vor - „Auf Kurs“ mit emissionsfreien Passagierbussen

Neuer Nachhaltigkeitsbericht liegt vor - „Auf Kurs“ mit emissionsfreien Passagierbussen

Abbildung vergrößern

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) hat am heutigen Mittwoch ihren zweiten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Unter dem Titel „Auf Kurs zum fairport STR“ zieht die Flughafengesellschaft Bilanz unter ihre Nachhaltigkeitsleistung in den Geschäftsjahren 2014 sowie 2015. Die FSG macht transparent, wie sich ihr Handeln auf Region, Umwelt und Flughafenmitarbeiter auswirkt. „Wir haben uns das Ziel gesetzt, dauerhaft einer der leistungsstärksten und nachhaltigsten Flughäfen in Europa zu sein“, sagt FSG-Geschäftsführer Prof. Georg Fundel. „Daran arbeiten wir mit Erfolg und anhaltendem Engagement.“

Wegweisend waren 2015 insbesondere die Investitionen in einen weiteren Ausbau der Elektromobilität auf dem Vorfeld. Sieben E-Passagierbusse transportieren als Teil der breit angelegten Elektroflotte derzeit Fluggäste zu den Maschinen, ohne dabei lokale Emissionen zu verursachen. Die FSG hat sich das Ziel gesteckt, den Passagiertransport auf dem Vorfeld bis 2017 zu 100 Prozent zu elektrifizieren.

In den vergangenen beiden Jahren hat sich auch die Stuttgart Airport City sichtbar weiterentwickelt. Zwei neue Bürokomplexe – gebaut nach höchsten Umweltstandards – prägen inzwischen das Bild der Flughafenstraße. Außerdem vernetzt das Stuttgart Airport Busterminal seit Mai den Flughafen weiter national und international. Einen anhaltend gesellschaftlichen Beitrag leistet die Initiative „Spende Dein Pfand“. Seit knapp drei Jahren sichert sie vier Mitarbeitern der Stuttgarter Organisation Trott-war e.V. einen Arbeitsplatz in den Terminals und dient anderen Flughäfen als Erfolgsmodell für soziale Integration.

Auf seinen 70 Seiten zeigt der Nachhaltigkeitsbericht anhand relevanter Leistungskennzahlen und weiterer Praxisbeispiele, welche Fortschritte der fairport STR in den vergangenen zwei Jahren gemacht hat. Das fairport-Programm macht transparent, welche Projekte in naher Zukunft realisiert werden sollen. Der Bericht entspricht dem international anerkannten Berichtsstandard der Global Reporting Initiative (GRI). Er dient zugleich als Fortschrittsbericht für den Global Compact, dessen zehn Prinzipien die FSG ausdrücklich unterstützt.

Außerdem  nimmt der Bericht erstmals die Tochtergesellschaften Airport Ground Service (AGS) und Flughafen Stuttgart Energie GmbH (FSEG) in die Umwelterklärung mit auf. Beide Flughafentöchter wenden das gemäß der Anforderungen des Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) geprüfte Umweltmanagementsystem der FSG an.

„Der fairport-Gedanke findet über die Unternehmensgrenze hinaus zunehmend Anklang. Mittelfristig ist es unser Ziel, alle am Standort ansässigen Töchter in unser Umweltmanagement aufzunehmen und am fairport-Kodex zu beteiligen“, erklärt Walter Schoefer, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH.  Der fairport-Kodex legt  Werte und Standards für das Verhalten der Mitarbeiter untereinander sowie gegenüber Kunden, Wettbewerbern, Geschäftspartnern und anderen Interessengruppen fest. 2017 wird der Flughafen Stuttgart den Schritt in die integrierte Berichterstattung machen und  den Geschäfts- und den Nachhaltigkeitsbericht zu einer Publikation verbinden.

Veröffentlicht am 6. Juli 2016

Bauarbeiten auf einem Vorfeld-Rollweg im Juli

Bauarbeiten auf einem Vorfeld-Rollweg im Juli

Abbildung vergrößern

Von Montag, 04. Juli 2016 bis Freitag, 22. Juli 2016 werden auf einem Rollweg im Osten des Flughafens Stuttgart Bauarbeiten ausgeführt. Die Arbeiten, bei denen ein Teilstück des Rollwegs erneuert wird, finden auch in der Nacht von Montag, 18. Juli 2016 auf Dienstag, 19. Juli 2016 statt. An diesem Montag, dem 18. Juli beginnen die Bauarbeiten bereits am frühen Abend, sie sollen bis circa 02.00 Uhr weitgehend abgeschlossen sein. Der Flughafen bemüht sich, die lärmtechnischen Auswirkungen der Baustelle so gut wie möglich einzudämmen und bittet die benachbarten Gemeinden um Verständnis für die notwendigen Instandhaltungsarbeiten.

Am Flughafen Stuttgart verlaufen zwei parallele Rollwege vom Vorfeld zum östlichen Ende der Start- und Landebahn. Ein Teilstück des nördlichen Rollwegs wird jetzt erneuert.

 

Veröffentlicht am 1. Juli 2016

Flughafenführungen in den Sommerferien: Anmeldung zu Airport-Touren online möglich

Flughafenführungen in den Sommerferien: Anmeldung zu Airport-Touren online möglich

Abbildung vergrößern

Zu den Sommerferien in Baden-Württemberg gibt es an mehreren Wochenenden Flughafenführungen für Interessierte und Flugbegeisterte. Die Ferientouren finden an jedem Samstag und Sonntag in den Ferien jeweils um 11.00 Uhr statt, an mehreren Wochenenden gibt es zusätzliche Termine jeweils um 13.00 Uhr. Am Sonntag, 14. August 2016 feiert der Flughafen das alljährliche Große Kinderfest, an diesem Tag entfällt die Ferienführung.

Bei der rund zweistündigen Tour erleben Besucher, wie die Flugzeuge auf dem Vorfeld für den Start bereit gemacht werden, sie werfen einen Blick in den großen Gepäckverteiler, und auch der Flughafenfeuerwehr wird ein kurzer Besuch abgestattet. Die Teilnahme an der Ferientour kostet für Erwachsene 7 Euro, für Kinder 4 Euro, bezahlt wird in bar zu Beginn der Führung. Eine Anmeldung vorab ist zwingend erforderlich, anmelden kann man sich über das Internet unter der Adresse www.str-event.de.

Da die Besichtigungsrunde weitgehend im Sicherheitsbereich des Flughafens verläuft, dürfen Besucher manche Gegenstände wie z. B. Taschenmesser oder Scheren nicht mitnehmen, auch Getränkeflaschen sind bei dieser Tour jenseits der Passagierkontrollen nicht erlaubt.

Anmeldung zu den Flughafenführungen: www.str-event.de

Veröffentlicht am 1. Juli 2016