Di. 30.09.2014, 18:50 , leicht bewölkt 18°C

Grundsteinlegung für Deutschlandzentrale von Ernst & Young -Flughafen ...

Grundsteinlegung für Deutschlandzentrale von Ernst & Young -Flughafen einer der besterschlossenen Standorte in Baden-Württemberg

Grundsteinlegung für Deutschlandzentrale von Ernst & Young -Flughafen einer der besterschlossenen Standorte in Baden-Württemberg

Abbildung vergrößern

Mit der heutigen Grundsteinlegung (26.05.) der Deutschlandzentrale der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young beginnt die Realisierung eines der größten Bauvorhaben der letzten Jahre am Flughafen Stuttgart. Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) als Bauherrin investiert rund 133 Mio. Euro in das Projekt, das einen wichtigen Meilenstein der Airport City als landseitige Gestaltung des Flughafencampus bildet. In der Zentrale des global agierenden Unternehmens werden ab Anfang 2016 über 1.500 Beschäftigte von Ernst & Young ihren Arbeitsplatz haben. Die Entscheidung des Unternehmens, sich direkt am Flughafen anzusiedeln, ist ein bedeutender Schritt für die gesamte Filderregion. Der Landesflughafen ist dank seiner Verknüpfung der Verkehrswege von Luft, Straße und Schiene einer der am besten erschlossenen Standorte in ganz Baden-Württemberg.

Ingo Rust, Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg, sagte anlässlich der Grundsteinlegung: „Ernst & Young ist eines der großen internationalen Unternehmen mit weltweitem Aktionsradius. Dass die Zentrale für ganz Deutschland in der Metropolregion Stuttgart und damit in einem der wirtschaftsstärksten Räume Europas zu Hause ist, freut uns besonders. Mit diesem Neubau gewinnt die ganze Filderregion an Wirtschaftskraft. Die Entscheidung des Unternehmens für den Flughafen zeigt deutlich, dass Mobilität und dazugehörige Infrastruktur wichtige Standortfaktoren sind.“

Mark Smith, Geschäftsführer und Managing Partner von Ernst & Young, betonte in seiner Ansprache: „Mit dem Neubau unserer Deutschlandzentrale hier am Airport legen wir ein klares Bekenntnis zur Region Stuttgart ab. Das dynamische und stimulierende Umfeld am Flughafen vereint modernste Infrastruktur und größtmögliche Mobilität. Der Flughafen ist für uns strategisch der ideale Standort, um unsere Kunden sowohl am erfolgreichen Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg als auch bundesweit und international optimal zu betreuen. Unsere Mitarbeiter freuen sich auf ein zukunftsweisendes Arbeitsumfeld mit hervorragender Anbindung“.

Walter Schoefer, Geschäftsführer Flughafen Stuttgart GmbH (FSG), sagte: „Wir freuen uns, dass wir mit Ernst & Young einen wichtigen Global Player zur Ansiedlung gewinnen konnten. Der Landesflughafen mit seiner intermodalen Verknüpfung von Straße, Schiene und Luftverkehr ist einer der am besten erschlossenen Standorte in ganz Baden-Württemberg. Für Unternehmen, die eine hohe Mobilität benötigen, ist der  Flughafencampus eine ideale Basis. Das architektonisch markante Gebäude ist zudem ein gelungener Auftakt zur landseitigen Gestaltung der Airport City, die in den kommenden Jahren mehr und mehr an Kontur gewinnen wird.“

Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer Flughafen Stuttgart GmbH (FSG), unterstrich: „Mit Ernst & Young begrüßen wir einen weltweiten Marktführer in Sachen Wirtschaftsprüfung und Managementberatung als unseren neuen Nachbarn. Mit einem solch hochkarätigen Unternehmen setzen wir Maßstäbe für die weitere Entwicklung unseres landseitigen Areals. Flughäfen sind nicht nur wichtige Infrastruktur und bedeutende Jobmotoren, sie erweisen sich auch immer mehr als nachhaltig erfolgreiche Standorte.“

Roland Klenk, Oberbürgermeister Leinfelden-Echterdingen, sagte: „Mit Ernst & Young haben wir ein weiteres großes Unternehmen mit vielen Arbeitsplätzen auf unserer Gemarkung. Leinfelden-Echterdingen gewinnt damit als Standort namhafter Firmen weiter an Gewicht. Der Zuzug ist eine Chance für unsere Stadt und zeigt, dass wir mit Trümpfen wie Autobahn und Messe bei Standortentscheidungen punkten. Deshalb sehen wir unsere wirtschaftlichen Perspektiven auch zukünftig optimistisch.“

Das neue Bürogebäude wird in punkto Effizienz, Nachhaltigkeit und Komfort nach modernsten Standards geplant und gebaut. Der architektonische Entwurf besteht aus zwei Gebäudekomplexen in Form einer liegenden Acht; in einem dritten Komplex ist ein zusätzliches Konferenzzentrum angegliedert. Das Bürohaus, das von der Autobahn A 8 aus als neue Landmarke gut zu sehen sein wird, wird oberirdisch eine Fläche von rund 40.000 m2 beherbergen. Zusätzlich werden für Parkplätze, Lager und Kellerräume zwei unterirdische Geschosse mit einer Fläche von rund 20.000 m2 gebaut.

 

 

Neue Deutschlandzentrale von Ernst & Young am Flughafen Stuttgart

 

Projektdaten

 

Bauherr                                   Flughafen Stuttgart GmbH (FSG)

Projektsteuerung                      EY Real Estate GmbH, Stuttgart

Generalunternehmer                  Ed. Züblin AG, Stuttgart

Mieter                                      EY (70 % der Fläche)                                      

Architektenwettbewerb              geladener Architektenwettbewerb 04 - 07 / 2011                                                mit insgesamt 270.000 € Preisgeld       

Architekten                               Hascher Jehle Architektur, Berlin

Planung                                   2011 bis 2013

Baubeginn                               Oktober 2013

Fertigstellung                           Oktober 2015

Bezug                                      Januar 2016

Gesamtkosten                          rund 133 Mio. €

Flächen                                   Grundstücksfläche 17.753 qm; 57.947 m² Bruttogeschossfläche BGF (gesamt)

                                              247.415 m³ BRI (gesamt) umbauter Raum

Veröffentlicht am 26. Mai 2014