Mo. 25.07.2016, 8:32 , überwiegend bewölkt 20°C

ICAO-Notfallübung erfolgreich verlaufen

ICAO-Notfallübung erfolgreich verlaufen

ICAO-Notfallübung erfolgreich verlaufen

Abbildung vergrößern

Mit über 400 Beteiligten fand am heutigen Samstag, den 27. Juli 2013, eine Notfallübung nach Vorgaben der Internationalen Organisation für Verkehrsluftfahrt ICAO am Flughafen Stuttgart statt. Unter dem Titel „Filder Airport 2013“ übten von 11.00 bis 13.30 Uhr Rettungskräfte des Flughafens und aus der Region den Ernstfall. Bei einem simulierten Flugzeugunglück wurde der Notfallplan des Flughafens überprüft und geprobt, ob das Zusammenspiel der Einsatzkräfte reibungslos funktioniert. Die Richtlinien der Organisation ICAO fordern eine solche Überprüfung in regelmäßigen Abständen.

Im Einsatz waren neben der Flughafenfeuerwehr und der Berufsfeuerwehr Stuttgart auch freiwillige Feuerwehrleute der Anrainergemeinden, Rettungs- und Sanitätsdienste des Landkreises, Ersthelfer der Flughafengesellschaft sowie weitere Behörden.

Ausgangssituation der Übung war die Notlandung einer Maschine der „Filder-Airline“ mit 56 Passagieren und 5 Besatzungsmitgliedern an Bord. Diese mussten schnellstmöglich gerettet und versorgt werden. Der angenommene Vorfall ereignete sich gegen 11:15 Uhr, bereits drei Minuten später war die Flughafenfeuerwehr für die Erstversorgung vor Ort. Der Geschäftsführer des Flughafen Stuttgart, Walter Schoefer zog ein erstes positives Fazit: “Wir sind zufrieden mit dem Verlauf der Übung. Bei einem solchen Szenario, wie es simuliert wurde, kommt es auf jede Minute an und unsere Feuerwehr war schnell zur Stelle. Solche Übungen helfen uns vor allem dabei unser System weiter zu optimieren. Insgesamt hat die Übung bestätigt, dass wir für den Ernstfall gut gerüstet sind.“

Ziel der Übung war es, den bestehenden Notfallplan zu überprüfen sowie Abläufe, Zusammenarbeit und Koordination bei der Versorgung der Patienten und den Informationsaustausch unter den Beteiligten zu prüfen. Die genaue Auswertung der Übungsergebnisse wird mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Aufgrund der großen Hitze am Samstag mussten acht Übungsteilnehmer wegen Kreislaufproblemen ärztlich behandelt werden.

Veröffentlicht am 27. Juli 2013