So. 21.12.2014, 3:51 ,  4°C

2012: Leichtes Plus mit 9,7 Mio. Passagieren - mit 30,3 Mio. Euro zwei ...

2012: Leichtes Plus mit 9,7 Mio. Passagieren - mit 30,3 Mio. Euro zweitbestes Ergebnis

2012: Leichtes Plus mit 9,7 Mio. Passagieren - mit 30,3 Mio. Euro zweitbestes Ergebnis

Abbildung vergrößern

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) hat sich 2012 trotz eines schwierigen Umfelds positiv entwickelt. Mit 9.735.087 Millionen Passagieren erzielte die Flughafengesellschaft ein Plus von 1,5 Prozent. Die Zahl der Flugbewegungen sank um 3,7 Prozent auf 131.524 Starts und Landungen. Die Umsätze wuchsen um 1,5 Prozent auf 230,5 Millionen Euro. Mit 30,3 Millionen Euro nach Steuern wurde das zweitbeste Jahresergebnis in der Geschichte des Unternehmens erzielt. Der Flughafen Stuttgart hat sich damit erneut als einer der profitabelsten Airports in Deutschland bewiesen. Der Ausblick auf 2013 fällt jedoch gedämpft aus.

FSG-Geschäftsführer Prof. Georg Fundel erklärte auf der heutigen Bilanzpressekonferenz (30.04.2013): „Das vergangene Jahr verlief für uns sehr wechselhaft. Nach anfänglichen Zuwächsen über dem Durchschnitt der deutschen Flughäfen kehrte sich der Trend in der zweiten Jahreshälfte um. Dennoch haben wir am Ende ein Passagierplus verzeichnet und erneut ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Der gesamtwirtschaftliche Rahmen für die Luftfahrtbranche bleibt schwierig. Große Airlines wie die Lufthansa oder Air Berlin müssen weiter konsolidieren, und auch wir als Flughafenbetreiber stehen unter immensem Erlös- und Kostendruck. Eine ausgefeilte Betriebssteuerung und die Bereitschaft der Mitarbeiter, flexibel zu sein, sichert den Erfolg der FSG. Deshalb werden wir auch zukünftig erfolgreich und rentabel wirtschaften können“, so Fundel. Wegen der unsicheren Entwicklung rechnet die FSG für 2013 mit weniger Nachfrage und einem Rückgang der Fluggastzahlen um bis zu 5 Prozent.

Flughafendirektor Walter Schoefer bilanzierte: „Die Umsätze im Bereich der Non-Aviation sind 2012 mit 3,1 Prozent stärker gestiegen als die Passagierzahlen. Dazu beigetragen hat die Umgestaltung der Handelsflächen in den Terminals. Hier haben wir hochwertige und international bekannte Marken wie Strenesse und Picard mit Flagship Stores gewinnen können“, so Schoefer. „Auch die Entwicklung des Flughafens als Immobilienstandort verläuft erfreulich, hier werden nach den Vorplanungen in 2012 nun eine Reihe von Bauvorhaben an den Start gehen: die neue Deutschlandzentrale für Ernst & Young, in die wir rund 133 Mio. Euro investieren, der neue Fernbusbahnhof und ein neues Bürogebäude für die Flughafengesellschaft. Die DHL Express Deutschland wird ihre neue Servicestation auf unserem Frachtgelände bis Jahresende in Betrieb nehmen und 300 Arbeitskräfte  mitbringen. Weiter vorantreiben werden wir 2013 auch unsere Anstrengungen für Nachhaltigkeit und Umwelt. Unser neues Blockheizkraftwerk mit Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung wird ab 2013 zusammen mit dem neuen Fernwärmenetz das Rückgrat der Energieversorgung auf dem Campus sein. Als erster Flughafen weltweit werden wir die gesamte Airport City durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als Gesamtquartier zertifizieren lassen.“

 

Bilanz 2012

 

2011

2012

Veränderungen

 

Operatives  Ergebnis (EBIT)

(in Mio. €)

 

40,8      

 

38,5

 

                         - 5,6 %

                  

 

Geschäftsergebnis

(in Mio. €)

 

30,5

 

 30,3

 

                         - 0,9 %

 

Umsatz FSG

(in Mio. €)

 

227,1

 

230,5

 

                        + 1,5 %

 

Umsatz FSG-Konzern (in Mio. €)

 

254,5

 

260,2

 

                        + 2,2 %

 

 

Fluggäste

 

 

9.591.461

 

9.735.087

 

+ 1,5 %

 

Flugbewegungen

 

136.580

 

131.524

 

- 3,7 %

 

 

Luftfracht in Tonnen

 

 

20.665

 

20.919

 

                        + 1,2 %

 

Luftpost in Tonnen

 

 

10.384

 

11.116

 

+ 7,1 %

 

 

Veröffentlicht am 30. April 2013