Di. 02.09.2014, 19:38 , Leichte Schauer 15°C

Weltweit erstes nachhaltiges Flughafenquartier - Airport City für Zert ...

Weltweit erstes nachhaltiges Flughafenquartier - Airport City für Zertifikat der DGNB angemeldet

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) setzt auf nachhaltiges Bauen und hat als erster Flughafen weltweit den Auftrag erteilt, mit der Airport City ein ganzes Businessquartier durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifizieren zu lassen. Bei der Bewertung des Areals fließen nicht nur ökologische, ökonomische und sozio-kulturelle Aspekte wie die Ökobilanz oder die Wertstabilität von Gebäuden mit ein, sondern auch Kriterien zur technischen, Prozess- und Standortqualität. Dazu zählen beispielsweise Energietechnik oder die Anbindung an verschiedene Verkehrssysteme. „Wir sind der weltweit erste Flughafen, der eine Zertifizierung eines ganzen Standortes durch die DGNB startet“, sagt Geschäftsführer Walter Schoefer. „Damit zeigen wir, dass wir bei den Flughäfen in Sachen Umwelt und Nachhaltigkeit vorne mit dabei sein wollen“, so Schoefer weiter.


Der Fokus des Projekts liegt auf „Green Buildings“: So sollen neben der Zertifizierung der Airport City als Quartier auch einzelne Gebäude wie etwa Bürogebäude, Hotels und erstmals auch Parkhäuser bewertet werden. Ein Vorzertifikat für das Quartier strebt der Flughafen bereits zum Sommer 2013 an.

Das Vorhaben ist Teil eines umfassenden Nachhaltigkeitskonzepts des Landesflughafens. Wichtige Elemente sind das neue Blockheizkraftwerk mit einem Primärenergiefaktor von Null, das 2013 ans Netz gehen und das Rückgrat des Energiekonzepts des Flughafens bilden soll. Bereits 2009 gab es am Flughafen Stuttgart die erste Wasserstofftankstelle im Land, später folgten Elektrotankstellen und E-Fahrzeuge für den FSG-Fuhrpark. Ein Umweltmanagementsystem soll ab Ende des Jahres die Umweltauswirkungen des gesamten Flughafens systematisch weiter reduzieren.

Die DGNB ist eine weltweit tätige gemeinnützige Organisation, deren Aufgabe es ist, Wege und Lösungen für nachhaltiges Planen, Bauen und Nutzen von Bauwerken zu entwickeln und zu fördern.

Veröffentlicht am 4. Oktober 2012