So. 01.03.2015, 14:00 , überwiegend bewölkt 9°C

Pressemitteilungen

Sommerflugplan mit neuen Airlines und 125 Zielen - Fluggesellschaften planen Wachstum

Sommerflugplan mit neuen Airlines und 125 Zielen - Fluggesellschaften planen Wachstum

Abbildung vergrößern

Insgesamt 42 Airlines fliegen während des Sommerflugplans (29.3. – 24.10.2015) ab Stuttgart regelmäßig zu 125 Zielen in 35 verschiedenen Ländern. Die Fluggesellschaften setzten dabei auf Wachstum: Die Zahl der Flüge steigt um etwa 7 Prozent, das Angebot an Sitzplätzen verbessert sich um etwa 8 Prozent. Zu einigen Zielen wird die Anzahl der Flüge deutlich erhöht, was die Auswahl für Reisende verbessert.

Mehrere Airlines sind im Sommer neu auf dem Stuttgarter Vorfeld und verdichten das Angebot: Mit der Fluggesellschaft Easyjet geht es ab Ende März nach London-Gatwick, nach Mailand-Malpensa und ab Juni auch nach Porto. Ryanair nimmt die Strecke nach Manchester auf, mit Iberia Express geht es täglich außer samstags nach Madrid, und die Airline CSA Czech Airlines fliegt nach Bologna, Prag und Genf. Zwei Airlines aus Israel, die Israir und die Arkia Israeli Airlines, bringen ab Juni jeweils einmal wöchentlich Fluggäste nach Tel Aviv.

Die Lufthansatochter Germanwings, die mit rund 32 % den höchsten Marktanteil hat, steuert 59 Ziele an. Im Plan stehen beliebte Destinationen wie Ibiza, Bilbao, Malaga und Split, aber auch Faro an der Algarve, Dubrovnik, Rijeka und Neapel. Neu im Programm sind Amsterdam, Nizza und Valencia, dazu Tunis und Tirana. Mit der Fluggesellschaft Air Berlin geht es nach Ibiza und Alicante, an die Adria nach Rimini oder nach Olbia. Die britischen Kanalinseln Jersey und Guernsey sind ebenfalls im Angebot, genau wie Heringsdorf an der Ostseeküste. Neu bei Air Berlin mit dabei sind Rom, Mailand-Linate und Hurghada am Roten Meer. Im Sommer weiterhin angeboten wird die im Winter gestartete Strecke nach Abu Dhabi, die zahlreiche Umsteigemöglichkeiten zu Destinationen in Indien, Südostasien, Afrika oder Australien bietet.

Im Programm der Condor stehen Sonnenziele wie Fuerteventura, Jerez de la Frontera oder Dalaman und erstmals auch Agadir in Marokko. Die spanische Günstigfluggesellschaft  Vueling fliegt im Sommer täglich nach Barcelona und bietet erstmals auch eine Verbindung nach Rom an.

Veröffentlicht am 27. Februar 2015

Raumordnungsverfahren Kerosinpipeline - Antragsunterlagen öffentlich

Wer sich für das Raumordnungsverfahren für die geplante Kerosinpipeline des Flughafen Stuttgart interessiert, kann seit heute die Antragsunterlagen einsehen. In allen Gemeinden, unter deren Gemarkung die Leitung verlaufen könnte, liegen die Dokumente bis zum 16. März 2015 in gedruckter Form aus. Sie sind auf der Pipeline-Website unter www.str-pipeline.de/dokumente aber auch bequem von zuhause aus abrufbar.


Bis zum 13. April 2015 haben alle Bürger Gelegenheit, sich zum Raumordnungsantrag zu äußern und bei Bedarf Änderungen vorzuschlagen. Gleichzeitig wird unter der Federführung des Regierungspräsidiums Stuttgart bis Ende Juli 2015 untersucht, welchen Einfluss die möglichen Trassenvarianten auf Flächen, die vorhandene Infrastruktur und die Umwelt haben – und ermittelt, welche Lösung unter diesen Gesichtspunkten am besten geeignet ist. Die Ergebnisse sind Grundlage für das folgende Planfeststellungsverfahren.


Die FSG plant, das Flughafen-Tanklager an die durch Baden-Württemberg führende CEPS-
Treibstoffleitung Kehl-Tübingen-Aalen (Central European Pipeline Systems, sog. NATO-Pipeline) anzuschließen. Bisher wird das Kerosinlager am Flughafen Stuttgart von Tanklastzügen beliefert. Über 4.500 Lkw transportieren jährlich ca. 160.000 Kubikmeter Kerosin vom Zwischenlager Heilbronn zum Flughafen. Das Lager Heilbronn schließt im Jahr 2017. Weitere Transporte, rund 75.000 Kubikmeter im Jahr, kommen aus Plochingen. Fallen all diese Gefahrguttransporte auf der Straße weg, sind CO2-Einsparungen von bis zu 650 Tonnen pro Jahr möglich. Bislang stehen zwei mögliche Trassenkorridore für die Pipeline zur Diskussion: Zum einen eine Variante parallel zur Autobahn A 8, die andere parallel zur B 27.

Veröffentlicht am 16. Februar 2015

Neueröffnung am Flughafen - FELIX W. startet mit Filiale in Terminal 1

Neueröffnung am Flughafen - FELIX W. startet mit Filiale in Terminal 1

Abbildung vergrößern

Das Unternehmen FELIX W. hat ein neues Geschäft am Flughafen eröffnet. Der rund 100 qm große Laden im Terminal 1 auf der Abflugebene bietet qualitativ hochwertige Businessoutfits und ergänzt so die Auswahl namhafter Marken im öffentlichen Bereich der Flughafenterminals. Der Fokus des Stores liegt auf „Mix and Match Anzügen“, welche für jeden Mann den optimalen Baukasten bieten. Lage und Sortiment des neuen Shops richten sich sowohl an Businessreisende als auch an modebewusste Besucher des Landesairports.

Veröffentlicht am 11. Februar 2015