So. 25.01.2015, 15:29 , überwiegend bewölkt 2°C

Pressemitteilungen

Streik der Sicherheitskontrolleure führte zu Wartezeiten

Streik der Sicherheitskontrolleure führte zu Wartezeiten

Abbildung vergrößern

Im Tarifkonflikt des privaten Sicherheitsgewerbes hatte die Gewerkschaft ver.di ihre Mitglieder am Freitag, 23.01.2015 von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr zum Streik aufgerufen. Fluggäste mussten zum Teil über eine Stunde warten, bis sie kontrolliert wurden, bei den abfliegenden Maschinen hatten manche bis zu 30 Minuten Verspätung.

Passagieren wurde für die Dauer des Streiks empfohlen, deutlich mehr Zeit einzuplanen und sich bereits vor der Anreise zum Flughafen direkt über den aktuellen Stand ihres Fluges zu informieren. Am Flughafen Stuttgart waren am Freitag insgesamt 251 Flüge geplant, über 6.000 abfliegende Passagiere waren durch den Streik in Mitleidenschaft gezogen. Die Flughafengesellschaft hatte ihr Servicepersonal stark aufgestockt, es wurden Getränke für die Wartenden verteilt.

Die Luftsicherheitsassistenten der Passagier- und Gepäckkontrolle in Baden-Württemberg haben einen Stundenlohn von 15,00 Euro, dazu kommen Zuschläge für Nachtarbeit, Sonntags- und Feiertagsarbeit. Seit 2011 wurde in den Tarifrunden eine Steigerung von über 25 % erzielt. Mit den Warnstreiks möchte die Gewerkschaft ver.di ihrer Forderung nach einer Erhöhung für die Luftsicherheitsassistenten und die Bewacher kerntechnischer Anlagen Nachdruck verleihen.

Veröffentlicht am 22. Januar 2015

Erlös von über 13.000 Euro aus Kofferversteigerung geht an Frauen helfen Frauen Filder e.V.

Erlös von über 13.000 Euro aus Kofferversteigerung geht an Frauen helfen Frauen Filder e.V.

Abbildung vergrößern: Walter Schoefer, Geschäftsführer Flughafen Stuttgart GmbH (FSG), Vera Bümlein-Lees, Vorsitzende des Vereins Frauen helfen Frauen Filder e.V., Nina Gomolka, Centermanagement FSG, Organisatorin der Kofferversteigerung, Roland Klenk, Oberbürgermeister der Stadt Leinfelden-Echterdingen

Der Landesflughafen hat heute die Rekordsumme von 13.310 Euro an den Verein Frauen helfen Frauen Filder e.V. übergeben. Der Betrag wurde am dritten Adventssonntag im Terminal 3 mit Hilfe zahlreicher spendierfreudiger Gäste erzielt, die bei der spannenden Versteigerung von rund 40 Gepäckstücken durch das Auktionshaus Eppli mitgeboten hatten.   

Vera Bümlein-Lees, Vorsitzende des Vereins Frauen helfen Frauen e.V., betonte die Bedeutung von Spenden für die Vereinsarbeit: „Für unsere Arbeit sind Spenden und Zuschüsse sehr wichtig. Unser Verein steht aus nachvollziehbaren Gründen nicht im Rampenlicht der Öffentlichkeit, weil wir die Frauen, die zu uns kommen, schützen müssen. Deshalb ist es für uns oft schwierig, die nötige Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu erreichen. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr über diese schöne Spende.“

Walter Schoefer, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH, sagte bei der Übergabe, zu der auch Roland Klenk, Oberbürgermeister der Stadt Leinfelden-Echterdingen gekommen war: „Wir freuen uns, dass wir den Verein Frauen helfen Frauen Filder e.V. auch in diesem Jahr mit einer bedeutenden Summe unterstützen können – unser Dank geht an die vielen Besucher unserer Kofferauktion, die bereitwillig und mit großer Begeisterung für den guten Zweck mitgeboten haben. Wir unterstützen den Verein bereits seit mehreren Jahren; er leistet eine wichtige Arbeit und hilft mit seinen Angeboten Frauen und Kindern quer durch alle Schichten.“

Der Verein Frauen helfen Frauen Filder e.V. bietet eine Beratungsstelle für Frauen mit Gewalterfahrung und betreibt ein Frauen- und Kinderschutzhaus. 2014 hatten über 170 bedrohte Frauen Beratung benötigt oder  vorübergehend im Frauenhaus Schutz gesucht.

Veröffentlicht am 20. Januar 2015

Rund 9,7 Mio. Passagiere in 2014 - Gewinnerwartung über Vorjahr

Rund 9,7 Mio. Passagiere in 2014 - Gewinnerwartung über Vorjahr

Abbildung vergrößern

Im vergangenen Jahr wurden am Flughafen Stuttgart nach vorläufigen Erhebungen insgesamt 9.728.710 Fluggäste gezählt, ein Plus von 1,5 Prozent im Vergleich zu 2013. Die Zahl der Flugbewegungen im Passagierverkehr hat sich kaum verändert, sie liegt bei 122.818 Starts und Landungen. Das Ergebnis liegt trotz höherer Kosten über dem des Vorjahres (2013: 23,8 Mio. Euro) und damit deutlich im Plus.

Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg sagte in seiner Ansprache auf dem Jahresempfang der Flughafengesellschaft: „Der Flughafen Stuttgart hat auch 2014 seinen Weg zu einem nachhaltigen Fairport mit einem verbesserten Lärmschutz fortgesetzt und er hat wieder sehr erfolgreich gewirtschaftet. Er gehört nach wie vor zu den wenigen Flughäfen in Deutschland, die nach Abschreibungen tatsächlich schwarze Zahlen schreiben. “ Der Aufsichtsratsvorsitzende hob zugleich die Anstrengungen hervor, den Flughafen zu einer ökologisch vorbildlichen intermodalen Verkehrs-drehscheibe mit besseren Verknüpfungen zum Schienen- und zum Busverkehr weiterzuentwickeln.

Zufrieden zeigte sich Geschäftsführer Prof. Georg Fundel: „Nach einem schwachen ersten Halbjahr haben wir ab Juni dank höherer Auslastung ein deutliches Wachstum verzeichnet. Mit dem Markteintritt von Easyjet und Ryanair haben wir zwei am schnellsten wachsenden Airlines ab April 2015 in Stuttgart, sehr zum Vorteil unserer Passagiere. Weil wir flexibel produzieren sind wir erneut einer der profitabelsten Flughäfen in Deutschland, obwohl viele unserer Airlines mit erschwerten Rahmenbedingungen kämpfen und zahlreiche Streiktage zu verkraften hatten, die auch uns als Flughafenbetreiber treffen. Für 2015 rechnen wir mit über zwei Prozent mehr Passagieren, neuen Strecken und neuen Airlines.“

Geschäftsführer Walter Schoefer erklärte: „Wir verfolgen mit Nachdruck die Entwicklung unserer Airport City. New Office Airport Stuttgart, Fernomnibusbahnhof und Parkhaus P 14 sind nur einige der Projekte, die wir gerade vorantreiben. Zusammen mit dem Flughafenbahnhof im Rahmen von S21 entwickeln wir einen intermodalen Verkehrsknoten, der zu den am besten erschlossenen Standorten in ganz Baden-Württemberg zählt“.   

Veröffentlicht am 8. Januar 2015

Neuer Service für Passagiere und Besucher - Gratis Surfen im Internet für 60 Minuten

Am Stuttgarter Flughafen können Passagiere und Besucher jetzt auch kostenlos im Internet surfen. Mit Laptop, Tablet-PC oder Smartphone gibt es gratis Zugriff auf das Worldwide Web. Der Zugang über das Wireless Local Area Network (WLAN) ist auf 60 Minuten am Tag beschränkt.

Wer vor Ort in den Terminals oder vor dem Abflug im Gate sein Gerät startet, muss zuerst die Telekom als Netzwerk auswählen, den Internetbrowser starten und eine beliebige Website aufrufen. Dadurch wird automatisch auf die Hotspot-Seite der Telekom weitergeleitet, auf der man dann seine Mobilfunk-Nummer eingeben muss. Danach erhält man per SMS den Zugangscode, der den Internetzugang freischaltet.

Veröffentlicht am 5. Januar 2015

Fast 40.000 Besucher kommen 2014 zu rund 1.600 Führungen am Airport

Knapp  40.000 Besucher haben sich 2014 zu einer spannenden Entdeckungsreise hinter die Kulissen des Landesflughafens aufgemacht. Das sind nur unwesentlich weniger als 2013, als der Besucherdienst der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) insgesamt 42.135 Besucher zählte.

Ein fest angestellter und mehrere freie Mitarbeiter haben sich 1.604 Mal mit einer Besuchergruppe von Kindern, Schülern oder Erwachsenen auf den Weg durch die Terminals und übers Vorfeld gemacht. Bei den rund zweistündigen Touren über das Gelände zeigen die Mitarbeiter des Besucherdienstes den Gästen, wie eng verschiedenste Firmen und Dienstleister zusammenarbeiten müssen, damit ein Flugzeug pünktlich starten kann. Die Besucher passieren genau wie die Fluggäste die Sicherheitskontrollen, bevor es mit einem Passagierbus übers Vorfeld zur Feuerwehr und anschließend in eine der Gepäckhallen geht, wo die Koffer über die Gepäckanlage verladen und weitertransportiert werden.

Die Airportführungen und Umweltführungen mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit finden das ganze Jahr über statt. Interessierte können sich jederzeit über den Buchungskalender auf der Flughafenwebsite anmelden. Telefonische Anmeldung ist ab Donnerstag, 08. Januar 2015 wieder möglich jeweils dienstags und donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr unter der Nummer 0711 - 948 2326. Die Führungen kosten unverändert 170 Euro für Gruppen bis zu 30 Personen. In den Osterferien und Sommerferien in Baden-Württemberg können sich auch Einzelpersonen zu Sammelführungen anmelden.

Veröffentlicht am 2. Januar 2015