Langstreckenflug mit Kind – von Stuttgart nach Florida

Eigentlich war kein Urlaub geplant im letzten Jahr, zumindest keine Fernreise… aber dann sind die günstigen Flugpreise mit AirFrance nach Miami aufgetaucht. Kurz nachgedacht und dann schnell für die ganze Familie den USA-Trip gebucht. Der erste Langstreckenflug inklusive Umsteigen in Paris mit Kleinkind. Aber dafür ab Stuttgart und zu einer vernünftigen Abflugzeit: Start um 11 Uhr, am Airport Charles de Gaulle rund eineinhalb Stunden Aufenthalt und rechtzeitig zum Mittagschlaf der Abflug über den Atlantik. Der Rückflug dann in der Nacht mit Ankunft in Stuttgart am frühen Morgen. Das Ganze mit Kindersitz (Infos zum Transport gibt es bei der jeweiligen Airline), sodass das Nickerchen auch gesichert ist und wir in Miami gleich mit dem Mietwagen losbrausen können. Man plant ja immer, wie es laufen soll… Letzten Endes sind wir ohne Kindersitz los: Wäre dann doch zu viel Gepäck gewesen beim Umsteigen. Der Vorteil: Mehr Bewegungsfreiheit fürs Kind am Platz.

Doch zwei Dinge vorab:

  • Wer in die USA mit Kindern reist, benötigt auch für die Kleinen einen richtigen Reisepass. Der Kinderausweis genügt nicht. Dafür sollte man bei der Vorbereitung auf die Reise genügend Zeit einplanen.
  • Auch für Kinder braucht es einen ESTA-Antrag. Das einfachste ist, einen Gruppenantrag zu stellen – dann muss der Großteil des Formular-Krams nicht doppelt ausgefüllt werden.

Da ich doch etwas Respekt hatte vor der langen Flugzeit mit einer Dreijährigen, habe ich uns mit kleinen Spielen, Mini-Büchern, Bastelsachen, Farbstiften und Malbüchern eingedeckt; alles eingepackt im neuen Kinderkoffer (der dann auch voller Stolz die ganze Zeit gezogen und an jedem Flughafen allen gezeigt wurde). Dazu kamen noch Snacks en masse, da Essen nicht zu spät kommen darf. Und ob die Mahlzeit im Flugzeug dann tatsächlich den Geschmack der Kleinen trifft, war fraglich. „Wenn sie wirklich Hunger hat, dann isst sie schon“ – darauf wollte ich mich in 10.000 Metern über dem Boden und auf engstem Raum nicht einlassen. Letzten Endes war es ein astreiner Flug nach Miami. Ich habe zwar keinen Film geschaut wie bei früheren Langstreckenflügen alleine, aber dafür eine wunderbare Spielzeit mit der Kleinen gehabt. Und als wirklich gar nichts mehr ging, hat sie das Entertainment-Programm der Airline getestet – es gab sogar 2 Kinderfilme auf Deutsch :-).

Pünktlich zur Landung in Florida ist sie dann eingeschlafen. Den geplanten Mittagschlaf hat sie nämlich ausgelassen. Zu aufregend war das alles… Nur, wer die Einreise in die USA schon mal absolviert hat, weiß, dass es schwer ist halb schlafend ein gültiges Foto zu machen :-o Aber auch das haben wir geschafft. Insofern: Welcome to Miami! Die Highlights unserer Reise durch Florida erfahrt ihr im nächsten Blog.




21.06.2017

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen