Wohltätige Kofferversteigerung

Einmal im Jahr gibt es am Stuttgarter Flughafen eine Kofferversteigerung: Koffer, die mindestens 6 Monate lang nicht aus dem Lager der Gepäckermittlung abgeholt wurden, kommen dann unter den Hammer. Jeder Interessierte kann mitbieten und einen ungeöffneten (!) Koffer gegen einen Betrag ergattern. Für sein Geld erhält der neue Besitzer viel Spannung und mit etwas Glück einen kostbaren Inhalt. Und er tut etwas Gutes: Das Geld aus der Versteigerung wird einer sozialen Einrichtung gespendet.

Seit einigen Jahren hat der Verein Frauen helfen Frauen Filder das große Glück, mit diesen Spenden die Frauen und Kinder des Frauenhauses unterstützen zu können.

Mit dem Schritt, in einem Frauenhaus Schutz zu suchen, geben die meisten Frauen viel auf: ihre Wohnung mitsamt der Einrichtung, ihre Kleidung, persönliche Erinnerungsstücke - oft auch ihr finanziell geregeltes Leben. Nicht wenige kommen noch nicht einmal dazu, einen Koffer zu packen, und gelangen zu uns nur mit dem, was sie auf dem Leib tragen.

Gerade in der ersten Zeit im Frauenhaus ist dann eine schnelle und unbürokratische Hilfe besonders wichtig. Wir unterstützen die Frauen mit Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr, wenn sie zu Ärzten müssen, zum Gericht, ihre Kinder zu Umgangskontakten mit dem Vater bringen sollen oder sich Wohnungen anschauen wollen. Auch bei Arzt- und Krankenhausrechnungen springen wir ein.

Für alle ist es auch wichtig, immer wieder Wege aus der Isolation zu finden. Deshalb haben wir von den Spendengeldern des Flughafens jedes Jahr für die Frauen und Kinder in den Ferien Ausflüge und Freizeiten organisiert. Es ist wunderbar, zu erleben, wie gut es allen tut, einmal aus dem Haus zu kommen und einen unbeschwerten Tag auf der Alb, im Bauernhausmuseum, im Zirkus oder am Flughafen zu erleben.

Mit der Spende aus der letzten Kofferversteigerung können wir uns erstmalig einen lang gehegten Wunsch erfüllen: Die Anschaffung eines Autos. Damit gelingt es uns, gleich in vielerlei Hinsicht zu helfen: Den Frauen und Kindern, die so sehr gefährdet sind, dass sie aus Sicherheitsgründen das Haus möglichst nicht verlassen sollten. Mit dem Auto können wir sie nun zu wichtigen Terminen begleiten, zum Arzt oder ins Krankenhaus fahren und bei Umzügen helfen. Es war bisher sehr lästig, mehrere Male hintereinander mit Kartons und Koffern in der Straßenbahn zur neuen Wohnung zu fahren.

Die Freude bei den Frauen und Kindern und bei uns Mitarbeiterinnen des Frauenhauses über die Spenden ist groß und so möchten wir uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern an der Kofferversteigerung bedanken.

Foto vlnr.: Walter Schoefer (Geschäftsführer Flughafen Stuttgart), Vera Bümlein (Frauen helfen Frauen), Nina Gomolka (Centermanagement Flughafen Stuttgart), Roland Klenk (Oberbürgermeister Leinfelden-Echterdingen)




20.05.2015

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen