Kinder erklären: Nachtflugbeschränkung

fairport-Halbwissen, Teil 2:

Ein Tag am Flughafen Stuttgart hat siebzehneinhalb Stunden - man könnte fast meinen, am Airport ticken die Uhren etwas anders… Im Endeffekt hängt das mit den Flugbetriebszeiten am Stuttgarter Airport zusammen: Die erste Maschine darf um 6:00 Uhr abheben, die letzten Passagiere kommen planmäßig um 23:30 Uhr in Stuttgart an. Flugzeuge dürfen nämlich nicht zu jeder (Nacht-)Zeit starten und landen.

Die nächtliche Flugpause für zivile Flugzeuge dient dem Schutz der Anwohner vor Fluglärm und fordert den Flughafenbetreiber, in der übrigen Zeit ganz besonders effizient zu arbeiten. Damit es zu keinen Missverständnissen kommt, sprechen wir von einer Nachtflugbeschränkung und nicht von einem Verbot. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied, auf den unsere fairport-Kinderclips aufmerksam machen sollen. Denn unseren vier- bis achtjährigen Flughafenspezialisten aus den Kinderclips fallen jede Menge guter Gründe ein, warum es auch Ausnahmen braucht. In welchen Fällen es Sondergenehmigungen gibt, kann man hier nachlesen: Nachtflugbeschränkung Flughafen Stuttgart

Worum geht es bei den Kinderclips?

Wir haben uns gefragt, ob sich die Kids von heute erklären können, wofür fairport (der Kosename unserer Nachhaltigkeitsstrategie) steht. Und da wir schon dabei waren, haben wir unseren kleinen Experten auch noch allerlei andere Fachfragen gestellt. Das Ergebnis sind sieben kurze Clips rund um den fairport STR.

Übrigens haben ein paar unserer Mini-Fachleute den Flughafen regelrecht im Blut, denn ein Elternteil arbeitet bei der Flughafen Stuttgart GmbH. Da hat Mama oder Papa doch bestimmt das ein oder andere vom Airportjob zu Hause erzählt, oder?




28.11.2016

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen