Bye Bye Bobby!

Bei meinem Praktikum bei Lufthansa Technik diesen Sommer waren sie meine täglichen Begleiter: die Boeing 737 von Lufthansa war fast täglich auf dem Vorfeld des Flughafen Stuttgart zu sehen. Vorletztes Wochenende hieß es nun Abschied nehmen.

Mein Name ist Nils Reeh, ich bin 15 Jahre alt und einer der vielen Planespotter hier am Flughafen in Stuttgart. In diesem Blog-Beitrag möchte ich aus Sicht eines Luftfahrtfans von „Bobby“ – so der liebevolle Spitzname der 737 in der Lufthansa-Flotte – und seinem Abschied erzählen.

Ein Flugzeug mit Spitzname

Warum eigentlich Bobby? Diese Frage stellte ich mir früher auch des Öfteren. Der Name geht zurück auf ein Buch, welches im Jahr 1992 von Flugbegleiterin Esmeralda Endruweit geschrieben wurde. In diesem erklärt „Bobby“ Kindern die Fliegerei und erzählt von seiner Familie in der Lufthansa-Flotte – darunter sein Papa, die Boeing 747 mit der großen „Beule auf dem Kopf“. Der Spitzname war den Besatzungen so lieb, sodass er bis zum heutigen Tag beibehalten wurde.

Die Boeing 737 kann bei der Lufthansa auf eine lange Geschichte zurückblicken! Entwickelt wurde sie vor fast 50 Jahren auf Wunsch der Airline: Nur aufgrund der ersten Bestellung von über 22 Maschinen im Jahre 1965 wurde sie von Boeing entwickelt. Inzwischen ist der Flugzeugtyp eines der erfolgreichsten Flugzeuge weltweit. In all den Jahren gab es für die Bobby-Flotte viel zu erleben: Insgesamt 2,3 Milliarden Flugstunden absolvierten die 148 Flugzeuge der Lufthansa und flogen dabei 250 Millionen Passagiere von A nach B. Übrigens: Am Steuer saß dabei auch schon die bekannte Fernsehmoderatorin Sonja Zietlow. Diese flog bis 1993 als Pilotin bei der Lufthansa auf der Boeing 737.

Wasserdusche zum Abschied

Nach vielen Jahren treuer Dienste war es Ende Oktober dann Zeit für den Abschied, und die letzten Linienflüge der 737 standen an. Einer davon führte auch nach Stuttgart. Selbstverständlich war auch ich zusammen mit vielen weiteren Luftfahrt-Fans und Planespottern am Flughafen, um gemeinsam Abschied zu nehmen. Nach der Wasserdusche der Feuerwehr wurde die Maschine mit dem Taufnamen „Bad Kissingen” anschließend vom Follow Me-Fahrzeug bis zur Startbahn geleitet.

Auch in Zukunft dürfen wir Planespotter und die vielen Passagiere und Besucher die Flugzeuge von Lufthansa in Stuttgart sehen – darunter auch der ganz neue Airbus A320NEO mit seinen großen, modernen Triebwerken. Dennoch werde ich Bobby vermissen und freue mich, in meinen 2 Jahren, die ich jetzt schon als Spotter aktiv bin, noch ein paar davon gesehen zu haben.




10.11.2016

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen