Airport-Jobs kurzgefasst

fairport-Halbwissen Teil III

Ich selbst fahre täglich in einer gut gefüllten S-Bahn zum Arbeiten an den Flughafen und kann mir nicht ausmalen, dass ich eine von über 10.000 Menschen aus der Region bin, die hier ihren Arbeitsplatz hat. Schließlich kommen einem nicht gleich die Wirtschaftsprüfer, Konferenzplaner, Spediteure, Caterer, Rechtsanwälte oder Hotelangestellten in den Sinn, für deren Arbeitgeber die Fildern dank des Flughafens ein beliebter Standort sind. Unserem jungen Expertengremium aus den fairport-Kinderclips ging es da bei einem kurzen Job-Brainstorming nicht anders. Aber nicht ohne Grund sprechen wir von der Stuttgart Airport City – also von einer Stadt, in der sich rund 300 Unternehmen und Behörden angesiedelt haben. Selbst wenn man mitten auf  dem Flughafencampus steht, sind diese Dimensionen schwer vorstellbar. Sie machen sich aber bemerkbar z.B. in einer besonders niedrigen Arbeitslosenquote in der Region - aber eben auch in Feierabendstaus und vollen S-Bahnen.

Worum geht es bei den Kinderclips?

Wir haben uns gefragt, ob sich die Kids von heute erklären können, wofür fairport (der Kosename unserer Nachhaltigkeitsstrategie) steht. Und da wir schon dabei waren, haben wir unseren kleinen Experten auch noch allerlei andere Fachfragen gestellt. Das Ergebnis sind sieben kurze Clips rund um den fairport STR.

Übrigens haben ein paar unserer Mini-Fachleute den Flughafen regelrecht im Blut, denn ein Elternteil arbeitet bei der Flughafen Stuttgart GmbH. Da hat Mama oder Papa doch bestimmt das ein oder andere vom Airportjob zu Hause erzählt, oder?




30.11.2016

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen