Eventplanung im Praktikum

Das Gruppenfoto oben stammt von unserem Azubi-Tag am Flughafen Stuttgart. Was alles an Arbeit nötig war, bis wir auf der Besucherterrasse in die Kamera strahlen konnten, erzähle ich Ihnen hier.

Mein Name ist Sandra Rudhard, von 1. März bis 30. August war ich Praktikantin in der Marketingabteilung der Flughafen Stuttgart GmbH. Diese Abteilung ist dafür zuständig das Angebot an Flügen ab Stuttgart zu halten und auszubauen. Neben vielen abwechslungsreichen Tätigkeiten war es meine Hauptaufgabe einen „Azubi-Tag“ für Reisebüroauszubildende am Flughafen zu organisieren. Von der Planung bis zur Umsetzung, alles war mir überlassen. Aber nun von vorn. Bereits wenige Tage nach dem Start des Praktikums teilte meine Betreuerin, Sandra Schneider, mir mit, dass ich einen Tag speziell für Reisebüroauszubildende am Flughafen organisieren dürfe. Wie? dachte ich. Eine Veranstaltung ganz alleine organisieren?! Kann ich das überhaupt? Aber natürlich ließ ich mir eine solche Chance nicht entgehen und machte mich an die Planung.

Was interessiert die Azubis? Womit kann ich ihre Neugier wecken? Ausgehend von den Führungen und Rundgängen die ich zu Beginn meines Praktikums bekommen habe, überlegte ich was davon auch für die Azubis interessant sein könnte. Hatte ich am Anfang noch keine Idee wie man einen solchen Tag überhaupt füllen könnte, stellte ich später fest, dass der Tag fast zu wenig Stunden hat um all meine Ideen einzubauen. Flughafenführung, Vorfeldrundfahrt, Besuch der Feuerwache, Rallye über den Flughafen… es gab so viele Dinge die ich den Azubis nicht vorenthalten wollte.

Zusammen mit Frau Schneider legte ich also das Konzept und ein Datum für den Azubi-Tag fest, was zugegeben nicht wirklich einfach war. An vielen Tagen fanden bereits andere Veranstaltungen statt, sodass beteiligte Abteilungen und Personen oft anderweitig beschäftigt waren. Nachdem das Konzept dann stand und ein Datum gefunden wurde, ging es an die Einladungen. Wie sollen sie aussehen? Wie viele Reisebüros sollen sie bekommen? Flughafenblau sollten die Einladungen sein und natürlich Lust auf mehr machen. Mit einem einzigartigen „Airlebnis“ warben wir für unseren Azubi-Tag.

Leider musste ich jedoch feststellen, dass die Reisebüroanzahl wohl doch zu klein gewählt wurde. Die Anmeldefrist verstrich und nicht einmal die Hälfte der vorgesehenen Teilnehmerzahl wurde erreicht. Nach langen Überlegungen entschieden Frau Schneider und ich uns dann gezwungenermaßen dazu, den Azubi-Tag vorerst abzusagen.

Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben. Wir starteten einen neuen Anlauf und versendeten die Einladungen nochmals an eine größere Zahl von Reisebüros. Und siehe da, es trafen mehr und mehr Anmeldungen ein, sodass der Azubi-Tag am 8. August stattfinden konnte.

Neben einer Präsentation der Verkehrsmarketingabteilung, gab es an diesem Tag eine exklusive Führung über das Gelände mit Stopp bei der Flughafenfeuerwehr. Ein paar mutige Teilnehmer wagten dort den Durchgang der Atemschutzstrecke. Hierbei handelt es sich um ein „Käfigsystem“ mit verschiedenen Hindernissen, in welchem die Anstrengung während eines Feuerwehreinsatzes simuliert wird. In einer solchen Anlage können zu Übungszwecken zusätzlich Rauch, Hitze, Lärm, Dunkelheit und Flackerlicht erzeugt werden. Aber auch für alle anderen gab es genügend zu entdecken. In kleinen Gruppen durften die Azubis den Weg eines Koffers vom Gepäckverteiler bis in die Laderäume der Flugzeuge verfolgen oder in einem Push-Back Fahrzeug mitfahren. Bei der anschließenden Rallye konnten die Azubis dann ihr frisch erworbenes Wissen über den Flughafen unter Beweis stellen. Trotz Regen gab es am Ende des Tages einen schönen Blick von der Besucherterrasse und für die Gewinner der Rallye jeweils zusätzlich noch einen VIP-Service Gutschein.

Im Nachhinein kann ich sagen, egal wie nervös ich vor dem Tag war und wie schwierig die Planung manchmal war – es hat sich auf jeden Fall gelohnt.




19.09.2013

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen