Lebenslauf - worauf kommt’s an?

Hallo zusammen,
der Lebenslauf – gerade für Bewerber, deren letzte aktive Bewerbungsphase ein Stückchen zurückliegt – ist zwar formal betrachtet weitestgehend vordefiniert, birgt jedoch auch für „alte Hasen“ den ein oder anderen Stolperstein. Natürlich sind formale Angaben zu Name, Wohnort und den Stationen des Werdegangs sehr wichtig. Vorlagen und Angaben dazu findet man jedoch massenhaft im Internet.

Darüber hinaus gibt es aber noch andere Faktoren im Lebenslauf, die uns als Personaler interessieren und für die Bewerberauswahl bei der Flughafen Stuttgart GmbH relevant sind.

WERDEGANG
Natürlich ist der Werdegang, vor allem bei der Besetzung von Stellen mit geforderter Berufserfahrung, besonders wichtig. Hierbei ist es förderlich, wenn die genaue Dauer der Tätigkeit monatsgenau aufgeführt ist, der Firmenname sowie die damalige Funktionsbezeichnung genannt sind – und anschließend drei bis maximal fünf der dortigen Haupttätigkeiten aufgezeigt werden. Diese Angaben sind vor allem im direkten Bezug zur angestrebten Position bei uns im Haus von Relevanz. Tätigkeiten, die überhaupt keine Verbindung zur angepeilten Stelle haben, müssen auch nicht im Detail erklärt werden. Sie reichen uns als Aufzählung mit der Dauer der Tätigkeit.

KENNTNISSE
Ein Tipp: explizit auf die in der Stellenausschreibung angegebenen Kenntnisse eingehen. Sind z. B. Kenntnisse mit der Software „ARIBA“ erwünscht, ist es hilfreich, wenn wir die Kompetenz des Bewerbers gleich anhand des Lebenslaufs einschätzen können. Von daher gerne angeben, wie viel Erfahrung mit diesem Tool vorhanden ist.

DER MENSCH
Immer wieder schön ist es, auch im Lebenslauf etwas von dem Bewerber zu erfahren. Dies können die liebsten Hobbies oder auch soziales Engagement, etc. sein. Auch unter wirtschaftlichem Druck sind wir auf der Suche nach Menschen und nicht Maschinen. Die doch weit gestreute Meinung, gewisse Hobbies nicht anzugeben, um bei der Bewerberauswahl nicht auszuscheiden, zählt für die Flughafen Stuttgart GmbH nicht! Bergsteiger, Kletterer, Mountainbiker, Aquaristiker oder andere besondere Hobbies? Nur her damit und keine Angst – bisher wurde die Entscheidung, ob der Bewerber eine Einladung erhält noch nie aufgrund der Hobbies getroffen.

EHRLICHKEIT
Ein leider doch wichtiger Punkt: Sollte sich jemand wirklich für eine Stelle bei der FSG interessieren, dann bitte sich selbst den Gefallen tun und uns eine ehrliche Bewerbung schicken. Im schlimmsten Fall fällt die Unehrlichkeit im Bewerbungsprozess auf. Und damit manövriert sich jeder Bewerber ins Aus – obwohl die Unwahrheit für den Bewerbungsprozess vielleicht überhaupt nicht von Relevanz war. Eine kurze Lücke im Lebenslauf oder andere vermeintliche Ausschlusskriterien sind bei der FSG lieber gesehen als Vorsatz und Unehrlichkeit.

Das waren erst einmal die wichtigen Facts zum Lebenslauf. Worauf es beim Anschreiben ankommt, liste ich in einem weiteren Blog auf. Nur so viel vorab: Lebenslauf und Werdegang im Anschreiben der Bewerbung nochmal komplett wiederzugeben, ist nicht nötig.




19.12.2016

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen