Mein Job ist Qualität

Arbeitsanweisungen? Interne Audits? Qualitätsmanagement (QM)? Was sich zunächst nicht sehr spannend anhört, beinhaltet abwechslungsreiche Aufgaben und hat mich kürzlich zur Gewinnerin des Fairport Preis 2014 gemacht (doch davon erzähle ich in meinem zweiten Blog-Beitrag). Mein Name ist Stefanie Petrowsky und ich bin Qualitätsmanagementbeauftragte (QMB) für Security-Angelegenheiten bei der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG). Durch meine Arbeit sorge ich dafür, dass wir als Flughafenbetreiber alle Sicherheitsbestimmungen umsetzen und dabei die Beeinträchtigungen für unsere Kunden so gering wie möglich halten. Unsere Security-Aufgaben sind dabei nicht zu verwechseln mit den Passagierkontrollen der Bundespolizei sondern betreffen in erster Linie die Flughafenmitarbeiter und das Flughafengelände. Dazu zählen Werkschutz- und Verkehrssicherungsaufgaben oder auch unsere Personal- und Warenkontrollstellen.

Damit wir Schwachstellen oder Verbesserungspotenzial bei unseren Prozessen frühzeitig erkennen, führe ich u. a. interne Audits durch, bei denen ich einen Prozess mehrere Stunden vor Ort beobachte und mit den beteiligten Mitarbeitern spreche. Manchmal muss ich dazu mitten in der Nacht aufstehen, denn das Treiben am Flughafen beginnt schon ca. 2 bis 3 Stunden bevor die ersten Flieger ab 6 Uhr nach Mallorca, Zürich oder Amsterdam abheben. Im so genannten „Früh Peak“ gehen besonders viele Personen durch unsere Personal- und Warenkontrollstellen, sodass ich die Möglichkeit habe, unsere Prozesse unter Volllast zu erleben. Zu unseren Kunden zählen u. a. Flugzeugbesatzungen, Cateringfahrzeuge, Bodenverkehrsdienste oder Flugzeugreiniger. Alle möchten natürlich möglichst schnell durch „die Security“ kommen, um ihre eigentlichen Aufgaben wahrzunehmen. Damit es nicht zu Flugverspätungen kommt, darf es keine längeren Wartezeiten geben. Das zu schaffen, ist nicht immer leicht angesichts mehrerer 100 Seiten Security-Vorschriften und vielen unterschiedlichen Beteiligten. Um unsere Arbeitsabläufe zu optimieren, betreiben wir in der Sicherheitsabteilung seit einigen Jahren ein QM-System, das natürlich noch mehr als interne Audits beinhaltet. Die Details zu unseren Qualitätssicherungsmaßnahmen und -kennzahlen würden aber hier den Rahmen sprengen und Einiges davon ist im Sinne der Terrorismusabwehr auch „top secret“ ;-)

Als QMB ist für mich jedenfalls kaum ein Tag wie der andere und in der vernetzten Welt der Flughäfen besitzt mein Job einen ganz besonderen Stellenwert. Dies wird mir vor allem dann bewusst, wenn ich auf dem Weg übers Vorfeld einem Airbus oder einer Boeing Vorfahrt gewähre oder im Hintergrund ein Flugzeug starten sehe. Die Flugzeuge verbinden alle Flughäfen miteinander und im Bereich der Security verlassen wir uns darauf, dass alle EU-Flughäfen die erforderlichen Security-Standards einhalten. So müssen Flugzeugbesatzungen, Passagiere und Gepäck, die in Stuttgart bereits kontrolliert wurden beim Weiterflug in London, Paris oder Frankfurt grundsätzlich nicht erneut zum Security-Check. Dies gilt aber nur, wenn wir alle unseren Job gut machen und die entsprechenden EU-Vorschriften einhalten.

So, jetzt habt ihr einen Einblick bekommen was ich Flughafen mache – wie ich damit den FSG-Fairport-Preis unter allen Mitarbeitern ergattert habe, erzähle ich im nächsten Blog…




28.05.2015

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen