Luftfracht in Stuttgart

Seit 37 Jahren bin ich, Karl-Eugen Lutz, im Bodenverkehrsdienst der Flughafen Stuttgart GmbH beschäftigt. Ich habe eine „klassische“ Laufbahn von unten nach oben durchlaufen, d.h. vom Lader über den Schichtleiter bin ich zum Leiter des operativen Dienstes der Flugzeugabfertigung aufgestiegen. Diese Führungstätigkeit übe ich seit 2001 aus. Im Laufe dieser 37 Jahre habe ich (obwohl man es mir nicht ansieht?) ein Lebensalter von 62 Jahren erreicht.

Meine Mitarbeiter und ich, ca. 200 Personen in verschiedenen Funktionen, fertigen 70% der Passagierflugzeuge auf den nördlichen Positionen direkt vor den Terminals ab. Nachdem im südlichen Bereich des Flughafens vor ca. 8 Jahren ein neues Frachtzentrum entstanden ist, gehört auch das Be- und Entladen von „Nur-Fracht“-Maschinen zu unseren Aufgaben.

Die Flüge mit den Antonov AN 124-Frachtern, beladen mit Hilfsgütern für Japan, und das damit verbundene rege Medieninteresse, haben das Thema Luftfracht am Flughafen Stuttgart einer breiten Öffentlichkeit bekanntgemacht.

Der Transport von Luftfracht stellt allerdings seit vielen Jahrzehnten einen bedeutenden Bereich, neben der Abfertigung von Passagierflugzeugen dar. Es ist sicher nicht allen Interessierten bekannt, dass auch in Passagiermaschinen Luftfracht als sogenannte Beiladung zum Gepäck der Fluggäste transportiert wird. Fracht in Passagierflugzeugen wird allerdings nur dann verladen, wenn neben dem Fluggastgepäck noch genügend Platz vorhanden ist.

Heute will ich mich aber fürs Erste mit der Abfertigung von reinen Frachtflugzeugen beschäftigen.Die zum Einsatz kommenden häufigsten Flugzeugtypen sind: Boeing 747 der Versionen 200 und 400, MD 11, B 757, IL 76, ATR 72, die bereits erwähnte AN 124 und, bisher 2 Mal in Stuttgart abgefertigt, die Antonov 225, das größte Flugzeug der Welt! Gelegentlich kommen auch „Oldtimer“ wie B 707, DC 8 oder der Turboprop L 188 Elektra zur Abfertigung.

Zur Ent- bzw. Beladung von Frachtern steht uns (der FSG) ein umfangreicher Fuhrpark zur Verfügung. 5 Hubbühnen haben wir zur Beladung von Ober- bzw. Unterdeck der Frachtflugzeuge. Die Tragkraft dieser Bühnen liegt zwischen 7 to bzw. 15 to. Ein Gerät, die LH 29, kann Einzellasten bis zu 30 to auf eine Höhe von 5,60 m (Oberdeck der Boeing 747) heben. Mit diesen Geräten sind wir in der Lage, Frachtflugzeug ohne Einschränkung abzufertigen.

Was ist nun, im Vergleich zu den Passagierflugzeugen das Besondere bei der Abfertigung von Frachtern? Im Wesentlichen ist zu bedenken, dass jeder Flug ein Ereignis darstellt, welches einer gründlichen Vorbereitung bedarf. Bei der Vorbereitung sind immer mehrere „Institutionen“ beteiligt, als da sind Airline, Versender und Spediteure. War die Vorbereitung gründlich und professionell, so gelingt es beispielweise, einen Jumbo in ca. 2 Std. zu beladen! Eine weitere Besonderheit der Frachtabfertigung sind die weltweiten Flugziele, welche die Frachter von Stuttgart aus ansteuern. Hier einige Beispiele: Windhuk, Los Angeles, Tokyo, Singapur, Lagos, Nairobi usw. Man sieht, dass es sich überwiegend um Langstreckenflüge handelt.

Für mich, einen alten „Flughafensaurier“ ist die Abfertigung von Frachtflugzeugen noch immer eine spannende Geschichte, da hierbei nur bedingt Routine, sondern viel Flexibilität und Erfahrung gefragt ist.




20.05.2011

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen