Der Verkehrsleiter vom Dienst

Da man ja recht schnell merkt, dass ich nicht hier aus der Gegend bin, kommt rasch die Frage, warum es mich nach Stuttgart verschlagen hat und ob ich beim Daimler schaff. Die Antwort, dass ich am Flughafen Verkehrsleiter vom Dienst bin, verursacht dann immer große Fragezeichen über den Köpfen. Dieser Blog-Beitrag hat also für mich den schönen Nebeneffekt, dass ich meinen Freunden einfach nur den Link dazu geben kann und mir nicht mehr den Mund fusselig reden muss.

Also was machen meine 15 Kollegen und ich als Verkehrsleiter vom Dienst (im Rest des Beitrags abgekürzt durch „VvD“)?
Im Grunde haben wir dafür zu sorgen, dass der Flughafen verkehrssicher ist und bleibt. Die Flugbetriebsflächen, d.h. Start- und Landebahn (SLB), die Rollwege, die Abfertigungsvorfelder und sämtliches andere Gelände innerhalb des Flughafenzauns gehören zu unserem Zuständigkeitsbereich.

„Airport One requesting clearance for taxiway and runway inspection“
– so melde ich mich über Flugfunk bei der Flugsicherung für die Kontrollfahrt auf den Rollwegen (taxiway) und die SLB (runway) an, Airport One ist unser Funkrufzeichen (nicht mit Airforce One verwechseln!). Denn es ist natürlich extrem wichtig, dass die ca. 23.000 Betonplatten, aus denen SLB und Rollwege bestehen, in Ordnung und frei von Hindernissen sind. Diese könnten in Triebwerke gesogen werden oder Reifen und andere Flugzeugteile beschädigen. Unsere Piste ist sicher eine der saubersten „Straßen“ hier im Ländle. Diese Kontrollfahrten machen wird fünfmal am Tag, sodass zwischen zwei Kontrollen maximal sechs Stunden Abstand liegen. Ansonsten wird die Bahn gesperrt, bis die Hindernisfreiheit wieder sichergestellt ist. Wenn der Verdacht auf ein Hindernis besteht, gehen wir freilich zusätzlich auf die Piste, z.B. wenn ein Flugzeug einen Vogelschlag meldet. Dann rasen wir auf die Bahn und sammeln die Überreste des Vogels ein. Wird das Tier allerdings nicht einfach nur vom Flieger getroffen, sondern nimmt den Weg durch die Turbine, brauchen wir die Feuerwehr. Die sprüht dann die „Chicken-Wings und -Nuggets“ von der Piste. (Keine Sorge also, die Überbleibsel der Tiere werden fachgerecht entsorgt, die Küchen der Caterer kriegen nix ab.)

Verkehrte Welt
Der Flughafen ist Privatgelände. Deshalb hat nicht die Verkehrspolizei, sondern wir die Verkehrsaufsichtspflicht. Grundsätzlich herrschen hier aber die gleichen Regeln wie im öffentlichen Straßenverkehr. Ein paar Unterschiede gibt es dennoch: Flugzeuge, eigenständig rollend oder geschleppt, haben absoluten Vorrang – egal ob von rechts oder links kommend und auch vor der Polizei oder der Feuerwehr. Ein Fahrer, der ein Flugzeug behindert oder gefährdet, hat mit ernsten Konsequenzen zu rechnen. Zunächst verliert er die Berechtigung, Fahrzeuge am Flughafen zu fahren, evtl. meldet sich aber auch der Staatsanwalt wegen gefährlichem Eingriff in den Flugverkehr. Das passiert allerdings sehr selten. Ich selbst hatte einmal den Fall, dass ein Fahrer wegen einer Fehleinschätzung ein Flugzeug ausbremste und im Flugzeug zwei Flugbegleiterinnen im Gang stürzten. (Bleiben Sie nach der Landung also wirklich sitzen bis Ihnen die Kabinenbesatzung erlaubt aufzustehen, diese Regelung macht Sinn.)

Bei weniger schweren Verstößen (Geschwindigkeit, Anschnallen, „normale“ Vorfahrt, …) haben wir einen internen Punktekatalog, um diese einzuordnen. Wir geben die Punkte nicht weiter nach Flensburg, obwohl eine Zusammenarbeit auf Provisionsbasis schon eine Idee wäre ;-).

Wenn es doch gekracht hat, kommen wir auch wieder ins Spiel. Es muss eine Unfall-/Schadensmeldung für unsere Rechtsabteilung erstellt werden. Genauer: Unfallhergang, Zeugenaussagen, Fotos, evtl. Skizzen sind dann gefragt, besonders wenn jemand verletzt wurde. Sollte einmal einer Ihrer Koffer beschädigt worden sein, kommt dieses Prozedere auch zum Einsatz.

Das waren jetzt nur drei Kernpunkte unserer Arbeit. Kontrolle der Bodenabfertigung, technische Kontrolle von Vorfeldfahrzeugen, VIP-Betreuungen, die Erstellung NOTAMS… kommen noch dazu. Diese und das extrem spannende Thema Winterdienst sprengen den Rahmen dieses Beitrags jedoch bei Weitem. Aber ich freue mich schon darauf, diese in einer Fortsetzung zu erklären.




03.12.2012

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen