Meine Partner mit der kalten Schnauze…

…und ich sind ein eingespieltes Team. Ich bin Axel Depner, Polizeihauptmeister bei der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart und Diensthundeführer. Aber von Anfang an: Über verschiedene Stationen bin ich 1992 zur Bundespolizei an den Stuttgarter Flughafen gekommen. Im Jahr 2002 bot sich mir die Chance, einen Diensthund zu bekommen. Nach reiflicher Überlegung und Rücksprache mit meiner Familie bewarb ich mich als Diensthundeführer. Im August 2002 war es soweit: „Mein“ Diensthund Elton wurde an mich übergeben.

Elton ist ein Deutscher Schäferhund und war bei der Übergabe gerade mal ein Jahr alt. Ein langgehegter Wunsch ging damit in Erfüllung. Nach der Eingewöhnungsphase mit gegenseitigem Beschnuppern begann für Elton die umfangreiche Ausbildung zum polizeilichen Schutzhund und anschließend zum Sprengstoffsuchhund. Im Juli 2004 waren alle Prüfungen bestanden und wir konnten voll ins polizeiliche Einsatzgeschehen eingebunden werden.

Unser Arbeitsalltag fand mit Schwerpunkt am Flughafen Stuttgart statt. Täglich wurden die Terminals und Abfluggates Flüge nach Sprengstoffen, Waffen und Munition abgesucht – da waren wir dabei. Mehrfach wurden wir zu „herrenlosen“ Gepäckstücken in den Terminals oder im S-Bahnbereich gerufen. Erst nachdem ein Sprengstoffsuchhund den Gegenstand geprüft hat, können in so einem Fall weitere polizeiliche Maßnahmen gefahrlos getroffen werden.

Eine Vielzahl von Einsätzen führte uns im Laufe der Zeit weit über die örtlichen Grenzen des Flughafens hinaus. Gemeinsam absolvierten wir mehrere Fußballeinsätze, waren bei Castortransporten dabei, gingen zu Demonstrationen, suchten bei Staatsbesuchen oder im Bundesverfassungsgericht nach sprengstoffverdächtigen Gegenständen. Regelmäßig mussten wir beide Fortbildungen besuchen und bei Überprüfungen die Leistungsfähigkeit erneut bestätigen. All die Jahre konnte ich auf Eltons Spürnase und seine Zuverlässigkeit zu 100% vertrauen. Nach acht arbeitsintensiven Jahren als Polizeihund war nun für Elton im Dezember 2011 die Zeit für den Ruhestand gekommen.

Doch bereits im November 2010 bekam ich eine Nachfolgerin für Elton. Die belgische Malino-Hündin hört auf den Namen Daika und hat im Dezember 2011 schließlich ihre Sprengstoffsuchhund-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Was bringt die Zukunft? Elton wird selbstverständlich seinen Ruhestand bei mir und meiner Familie verbringen. Eine Rückgabe des treuen Vierbeiners an unseren Dienstherrn, die Bundespolizei, kam für mich nicht in Frage. Der „Alte“ hat die „Neue“ freundlich aufgenommen und beide Hunde vertragen sich ausgezeichnet. Somit habe ich nun zwei Hunde, die mir sehr viel Freude machen.




23.02.2012

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen