Jetzt durchstarten: Zollausbildung

Irgendwann klingelte das Telefon und man fragte mich, ob ich mir vorstellen könne, in Stuttgart einen Dreh für zwei kleine Werbeclips zur Nachwuchswerbung zu organisieren. Klar, dachte ich gleich, schließlich möchte der Zoll in den nächsten Jahren verstärkt Nachwuchskräfte einstellen. Mein Name ist Thomas Seemann und als Pressesprecher des Hauptzollamts Stuttgart gehört der Bereich „Nachwuchswerbung“ zu meinen Aufgaben.

Bei den Gesprächen mit den Verantwortlichen des Drehteams zeigten sich dann die ersten Herausforderungen des Projekts. Wir beabsichtigten, möglichst viele Tätigkeitsbereiche der Zollverwaltung in den Clips darzustellen, wollten die Dauer der Filme aber auch nicht unnötig in die Länge ziehen. Also konnten wir einen Teil unserer Aufgaben als Zöllner nur andeuten – so wie die Kollegin mit dem Zollhund, die am Flughafen nur kurz durchs Bild läuft. Auch die Idee, dass die Protagonisten ein paar Informationen bei einer „Kamerafahrt“ wiedergeben und dazu passend ein paar Asservate vorführen, haben wir gerne in das Drehbuch aufgenommen. So konnten wir doch ein paar weitere Aspekte unserer Arbeit noch zeigen.

Die Vielfalt beim Zoll ist nicht nur in den Werbeclips ein wichtiges Thema, auch in der Ausbildung durchlaufen unsere jungen Kolleginnen und Kollegen die verschiedenen Arbeitsbereiche. So lernen die angehenden Zöllnerinnen und Zöllner bei uns die Aufgaben bei der Erhebung von Steuern für Tabak, Kaffee und Energieerzeugnisse kennen, sind bei Prüfungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit dabei und werden am Flughafen sowohl bei der Reisenden- als auch bei der Warenabfertigung tätig.

Neben der praktischen Ausbildung vor Ort lernen die Nachwuchskräfte im mittleren Dienst die rechtlichen Grundlagen im Bildungszentrum des Zolls in Sigmaringen kennen. Für die Auszubildenden im gehobenen Zolldienst führt der Weg während der insgesamt vier Studienabschnitte an die Fachhochschule des Bundes nach Münster (Nordrhein-Westfalen).

Mit den zwei Filmen für die Ausbildung im mittleren Zolldienst und das Duale Studium im gehobenen Zolldienst möchten wir junge Leute ansprechen und für unseren Beruf begeistern. Das ist enorm wichtig, da die Einstellungszahlen in den kommenden Jahren steigen werden. Auf der einen Seite soll der Nachwuchs diejenigen Zöllner ersetzen, die in den Ruhestand gehen. Auf der anderen Seite hat der Zoll eine Menge neuer Aufgaben dazugewonnen – beispielsweise die Kontrolle des flächendeckenden Mindestlohns. Die Nachwuchsbeamten des Zolls erwartet nicht nur eine abwechslungsreiche Ausbildung, ferner genießen sie auch Planungssicherheit – dank Übernahmegarantie.
Wer mehr erfahren möchte, kann sich bei uns gern für einen Praktikumsplatz bewerben. Hier lernt man natürlich unter anderem auch die Aufgaben des Zolls am Flughafen kennen.

Ach ja, wer im kommenden Jahr mit der Schule fertig ist, kann sich noch bis zum 25. September 2015 bei uns bewerben. Mehr Informationen findet ihr unter www.zoll.de.




10.09.2015

Aus Datenschutzgründen werden die Kommentare erst geladen, wenn Sie den Disqus-Dienst aktiviert haben. Bitte beachten Sie, dass nach Ihrer Zustimmung Daten mit anderen externen Diensten ausgetauscht werden.
Datenschutzhinweis lesen